Pharmazeutische Zeitung Online
AMK
Dabigatran

Neue Indikationen in Sicht

31.03.2009
Datenschutz bei der PZ

Gefahr: Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. 1 Prozent der Gesamtbevölkerung und jeder zehnte Mensch über 80 sind davon betroffen. Die Patienten haben ein erhöhtes Risiko für die Bildung von Blutgerinnseln; dadurch wächst die Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden, erheblich. Mit gerinnungshemmenden Medikamenten lässt sich dieses Risiko reduzieren. Standard in Deutschland ist der Vitamin-K-Ant-agonist Phenprocoumon, in den USA wird meist Warfarin eingesetzt. Die Blutgerinnung der Patienten sollte im therapeutischen INR-Bereich (International Normalized Ratio) von 2,0 bis 3,0 liegen. Die Messung als Quick-Wert ist heute nicht mehr üblich. Die Therapie erfordert ein gutes (Selbst-)Monitoring der Blutgerinnung und kann mit zahlreichen Wechsel- und Nebenwirkungen belastet sein. Bei hoch betagten Menschen und schlechter Compliance ist Vorsicht geboten.

Mehr von Avoxa