Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Facebook Live: Bis zum DAT will Spahn liefern

Datenschutz bei der PZ

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU, Foto) plant neue Regelungen für das Apothekenhonorar, eine Reform der PTA-Ausbildung und eine Lösung für das viel diskutierte Rx-Versandhandelsverbot. Alle drei Belange der Apotheker will er zeitnah angehen und setzt sich selbst eine Deadline: für das Thema Rx-Versandhandel will er «spätestens bis zum Deutschen Apothekertag in München» Vorschläge präsentieren. Das versprach Spahn im Rahmen seiner regelmäßigen Live-Schaltung auf Facebook.

 

Wie er das genau vorhat, bleibt unklar. Der Minister kündigte jedoch an, dass er in den nächsten Wochen Gespräche mit Apothekern und den Apothekerverbänden führen möchte. Diskutieren will er dann unter anderem über die Vergütung pharmazeutischer Leistungen – auch «jenseits der Abgabe von Packungen». Außerdem will der Politiker klären, ob nicht noch andere «gute Leistungen» in der Branche entsprechend honoriert werden könnten. Als weiteres Ziel nennt er, die «PTA-Ausbildung zeitnah zu überarbeiten und auf einen modernen Stand zu bringen».

 

Spahn betonte, er habe auf jeden Fall alle Gesundheitsberufe im Blick. Allerdings lasse er sich bei einigen Themen mehr Zeit, weil das Ergebnis «ja gut werden soll». Das wünschen sich die Apotheker sicher auch. Denn wenn der Minister zu seinem Wort steht, könnte er schon nach der Sommerpause «ein Gesamtpaket» für den Berufsstand auf den Weg bringen. (je)

 

14.06.2018 l PZ

Foto: PZ/Alois Müller (Archiv)