Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Bayer: Singapur-Staatsfonds erwirbt weitere Anteile

Datenschutz bei der PZ

Der Singapurer Staatsfonds Temasek nutzt den Kapitalbedarf von Bayer bei der Monsanto-Übernahme für eine kräftige Anteilsaufstockung. Die Investmentgesellschaft aus dem südostasiatischen Stadtstaat werde 31 Millionen neue Papiere zu einem Bruttoemissionspreis von 3 Milliarden Euro kaufen, teilte Bayer am Abend des 16. April in Leverkusen mit. Mit dem Erwerb von 3,6 Prozent an Bayer steige der gesamte Anteil Temaseks an dem Pharma- und Chemiekonzern auf 4 Prozent.

 

Der Staatsfonds aus der Finanzmetropole Singapur gehört zu den weltweit größten Vermögensverwaltern. Im vergangenen Sommer hatte Temasek angekündigt, künftig auch in deutsche Firmen investieren zu wollen. Im Fokus stünden Industrieunternehmen, aber auch Unternehmen aus den Sektoren Konsum, Technologie, Landwirtschaft, Pharma, Biotech und Dienstleistungen. Dies könnten auch börsennotierte Firmen sein.

 

Bayer will den Kauf von Monsanto für mehr als 60 Milliarden Dollar (rund 49 Milliarden Euro) im laufenden Quartal abschließen. Dem «Wall Street Journal» zufolge wollen die US-amerikanischen Kartellwächter dem Deal nach anfänglichem Zögern doch noch zustimmen. Beide Unternehmen hätten zuvor dem Verkauf zusätzlicher Vermögenswerte zugestimmt. Nach dem grünen Licht der Kartellwächter aus Brasilien, China und der EU gilt die Zustimmung der USA als eine der letzten großen Hürden für den Milliardendeal.

 

17.04.2018 l dpa

Foto: Fotolia/vege