Pharmazeutische Zeitung online

Gesundheitsausgaben: Mehr als 1 Milliarde pro Tag

Datenschutz bei der PZ

Die Ausgaben für Gesundheit haben in Deutschland im vergangenen Jahr erstmals den Wert von 1 Milliarde Euro pro Tag überschritten. Davon geht das Statistische Bundesamt (Destatis) aus und prognostiziert für 2017 Gesundheitsausgaben von 374,2 Milliarden Euro. Das sind 4,9 Prozent mehr als im 2016. Die Summe entspricht einem Anteil von 11,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Von 2015 bis 2016 waren die Ausgaben nur um 3,8 Prozent gestiegen.

 

Unter den Begriff Gesundheitsausgaben fallen alle Güter und Leistungen, die für Prävention und Behandlung von Krankheiten, Rehabilitation und Pflege anfallen. Auch Verwaltungs- und Investitionskosten aus diesem Bereich sind enthalten, nicht jedoch Ausgaben für Forschung oder die Ausbildung in Gesundheitsberufen. Gesundheitskosten werden in Deutschland hauptsächlich durch die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitnehmer und Arbeitgeber gedeckt sowie durch staatliche Transfers.

 

Destatis zufolge ist der Anstieg gegenüber dem Vorjahr unter anderem auf das Ende 2016 eingeführte dritte Pflegestärkungsgesetz zurückzuführen. Mit diesem waren etwa der Begriff der Pflegebedürftigkeit ausgeweitet und lokale Pflegeberatungen für Pflegebedürftige und deren Angehörige geschaffen worden. (ap)

 

15.02.2018 l PZ

Foto: Fotolia/weyo