Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Sambia: Schnelle Impfung soll Cholera-Epidemie eindämmen

Datenschutz bei der PZ

Um den Ausbruch einer Cholera-Epidemie in der sambischen Hauptstadt Lusaka zu bremsen, sollen bis zu eine Million Menschen rasch gegen die schwere Durchfallerkrankung geimpft werden. Die Impfkampagne wird von der Regierung durchgeführt und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt. Das Land im südlichen Afrika habe dafür Impfdosen für eine Million Menschen erhalten, erklärte die WHO.

 

Seit Beginn der Epidemie im Oktober sind dem Gesundheitsministerium zufolge vor allem im dicht besiedelten Lusaka rund 2700 Menschen an Cholera erkrankt, 63 Menschen starben infolge der Krankheit. Cholera wird meist durch verseuchtes Wasser übertragen. Die Krankheit verursacht starken Durchfall und Erbrechen und kann ohne Behandlung besonders für Kinder, Alte und Kranke lebensgefährlich sein.

 

11.01.2018 l dpa

Foto: Fotolia/harvepino