Pharmazeutische Zeitung online

Arzneitropfen: Genaues Dosieren oft schwierig

Datenschutz bei der PZ

Arzneimittel in Tropfenform kommen zwar häufig vor, sie richtig zu dosieren ist jedoch alles andere als trivial. Über die korrekte Anwendung von Arzneitropfen referierte Apotheker Dr. Wolfgang Kircher (Foto, links) beim Fortbildungskongress Pharmacon in Schladming und rät Patienten, die Probleme mit seinen Arzneitropfen haben, sich die Anwendung in der Apotheke demonstrieren zu lassen.

 

Tropfen hätten den Vorteil, dass das Arzneimittel in kleinen Schritten individuell dosiert werden kann. Das bedeute jedoch umgekehrt, dass die korrekte Handhabung extrem wichtig ist. Kircher: «Fertigarzneimittel mit Wirkstoff Diazepam beispielsweise werden als Tropfen zur Beruhigung verordnet. Der Standarddosis 10 Milligramm entsprechen bei dem einem Generikum 20 und bei dem anderen Generikum 28 Tropfen. Das ist ein Unterschied von 40 Prozent. » Patienten bräuchten deshalb eine eindeutige Anleitung, wie sie Tropfen richtig dosieren.

 

Auch müssten je nach Verschluss der Flasche manche Arzneifläschchen beim Abzählen der Tropfen senkrecht, andere aber schräg gehalten werden. Werde das aus Unkenntnis falsch gemacht, so Kircher, stimme die Dosis nicht mehr. Es könne zu Unterdosierungen von bis zu 25 Prozent kommen, ohne dass der Patient das überhaupt bemerkt. Auch hier könne der Apotheker helfen, indem er Patienten – nach Rücksprache mit dem Arzt – eine Dosierspritze aushändigt und den Umgang damit erklärt.

 

Weiter zu beachten ist laut Kircher die Tropfgeschwindigkeit. Diese könne sich von Präparat zu Präparat unterscheiden. «Wenn drei Tropfen oder mehr pro Sekunde fallen, kann das kein Mensch mehr korrekt sehen. Besser ist es dann, die Tropfen in einen leeren Joghurtbecher fallen zu lassen. Dann ergibt jeder Tropfen einen Ton, und dieses akustische Signal lässt sich leichter zählen», rät Kircher.

 

Auch wenn Pipetten zum tropfenweisen Dosieren eingesetzt werden, ist es relevant, wie die jeweilige Pipette konstruiert ist. Pipetten mit einer geraden Abtropffläche müssen für eine richtige Dosierung senkrecht gehalten werden. Bei Pipetten mit einer kugelförmigen Abtropffläche spielt die Haltung hingegen keine Rolle. (abda/ke)

 

17.01.2018 l ABDA/PZ

Foto: PZ/Alois Müller