Pharmazeutische Zeitung online

Kliniken: Gute Qualität lockt Patienten auch von weit her an

Für eine bessere Behandlung nimmt ein Großteil der Krankenhauspatienten in Deutschland gern einen längeren Anfahrtsweg in Kauf. Laut einer repräsentativen Befragung von 815.000 Krankenhauspatienten, die die Techniker Krankenkasse (TK) durchgeführt hat, würden 85 Prozent der Befragten so entscheiden. Lediglich 15 Prozent wollten «eher nicht» oder «auf gar keinen Fall» eine längere Anfahrt in Kauf nehmen, teilte die TK mit.

 

Diese Bereitschaft sei ein Anlass zum Umdenken, so die Krankenkasse: «Vor allem für planbare und komplizierte Eingriffe müssen wir in der Krankenhausplanung viel stärker als bisher auf spezialisierte Zentren setzen», fordert Bernd Beyrle, Leiter der stationären Versorgung bei der TK. Das Umfrageergebnis spreche für sich. Hinzu komme, daass nicht jedes Krankenhaus das gesamte Gesundheitsspektrum abdecken könne. «Für eine gute Qualität brauchen sowohl der Operateur als auch das gesamte Behandlungsteam Erfahrung und Routine.» Das gehe zumindest in aufwändigen Fällen nur in spezialisierten Zentren.

 

Die Umfrage zeige auch, dass sich die Bereitschaft zur Mobilität in den verschiedenen Altersstufen kaum unterscheide, heißt es weiter. Bei den Krankenhauspatienten bis 29 Jahre sowie bei den 30- bis 59-Jährigen zeigten sich je 89 beziehungsweise 90 Prozent der Befragten sehr fahrfreudig. Bei den Befragten in der Altersklasse 60 Jahre und mehr waren es demnach immerhin noch 80 Prozent. (cd)

 

18.04.2017 l PZ

Foto: Fotolia/Catalin Pop