Pharmazeutische Zeitung online

Cannabis: Alkohol lässt den THC-Wert ansteigen

Der THC-Wert im Blut steigt deutlich an, wenn Cannabis und Alkohol zusammen konsumiert werden. Das belegen die Ergebnisse einer Studie aus den USA. Das Tetrahydrocannabinol, kurz THC, ist die Substanz der Cannabis-Pflanze, die hauptsächlich für die psychoaktive Wirkung verantwortlich ist. In ihrer Studie hatten die Forscher um Studienleiterin Marilyn A. Huestis vom National Institute on Drug Abuse in Baltimore 19 Erwachsene entweder ein Placebo oder ein Getränk mit geringem Alkoholgehalt trinken lassen. Zehn Minuten später inhalierten die Studienteilnehmer 500 Milligramm eines Placebos beziehungsweise verdampftes Cannabis mit einer niedrigeren THC-Dosis (2,9 Prozent) oder höheren THC-Dosis (6,7 Prozent). Hatten die Studienteilnehme keinen Alkohol getrunken, lagen die mittleren Maximalwerte für THC im Blut bei der niedrigeren Cannabis-Dosierung bei 32,7 µg/l, für die höhere bei 42,2 µg/l. Mit Alkohol lagen sie bei 35,3 beziehungsweise 67,5 µg/l. Das berichten die Forscher online im Fachjournal «Clinical Chemistry».

Die Ergebnisse könnten die Tatsache erklären, warum in den USA Cannabis und Alkohol eine der am häufigsten entdeckten Drogen-Kombinationen bei Unfällen ist, glauben die Forscher. Ihnen zufolge stimmen Experten schon länger darin überein, dass die Kombination von beidem die Unfallgefahr stärker erhöht, als jede der Substanzen für sich allein. Das zeigte auch eine US-amerikanische Studie, in der Wissenschaftler rund 1.900 tödliche Verkehrsunfälle untersucht hatten. (hh)

 

29.05.2015 l Aponet

Foto: Fotolia/davorr