Pharmazeutische Zeitung online

Schmerzmittel: Neue Konzepte in der Pipeline

Datenschutz bei der PZ

Während die Patentanmeldungen für neuartige Schmerzmittel zwischen 2008 und 2012 rückläufig waren, erwartet der Pharmaanalyst GBI Research einige Innovationen in den kommenden Jahren. Besonders viele neue Patente halten dabei MSD, Allergan, Sanofi und Novartis, so GBI Research, aber auch das deutsche Unternehmen Boehringer Ingelheim sei vorn mit dabei. Derzeit werde der Analgetika-Markt noch von Opioiden und nicht steroidalen Antirheumatika beherrscht, da das Wissen über Schmerzen bislang vergleichsweise gering war. Für viele Schmerzarten wie chronische und neuropathische Schmerzen stehen derzeit nur unzureichende Therapieoptionen zur Verfügung. Technischer Fortschritt und neue Forschungsergebnisse sollen nun aber zu neuartigen Wegen in der Schmerzhemmung führen.

Nach Analyse von GBI Research sei die Analgetika-Pipeline mit knapp 800 Produkten nicht nur besonders gut gefüllt, sondern auch einigermaßen facettenreich mit neuen Wirkmechanismen. Daher sei die Wahrscheinlichkeit neuer Markteintritte in mittelbarer Zukunft sehr wahrscheinlich. 111 Vertreter jeweils neuer Wirkstoffklassen mit 65 unterschiedlichen Zielen seien präklinisch erfolgreich gewesen und hätten das Potenzial, die Schmerztherapie grundlegend zu ändern. Die meisten Substanzen befänden sich jedoch noch in frühen Phasen der Entwicklung. (dh)

 

11.03.2015 l PZ

Foto: Fotolia/freshidea