Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Lieferengpässe: Wichtige Medikamente fehlen zum Jahresstart

Datenschutz bei der PZ

Zum Jahresstart sind 22 Arzneimittel offiziell nicht lieferbar. Am 30. Dezember veröffentlichte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine aktuelle Übersicht. BEispielsweise kam es bei Immuntherapeutika mit dem attenuierten Tuberkuloseerreger Bacillus Calmette-Guerin (BCG) Ende 2014 zu Herstellungsproblemen und damit zu Lieferengpässen. Bei einigen Antibiotika sieht es ebenfalls weiter eng aus.

Wie groß das Defizit tatsächlich ist, lässt sich aus der BfArM-Liste nicht ableiten, da sie auf freiwilligen Informationen der Zulassungsinhaber beruht. Gelistet werden außerdem nur Präparate, «bei denen ein besonderer Informationsbedarf der Fachöffentlichkeit vorausgesetzt wird». Es handelt sich größtenteils um Medikamente, die zur Behandlung lebensbedrohlicher oder schwerwiegender Erkrankungen eingesetzt werden und für die es keine Alternativpräparate gibt. Viele Apotheker klagen, die Problematik der Lieferschwierigkeiten habe im Laufe des Jahres 2014 immer weiter zugenommen. Engpässe hatten zuletzt auch in Zusammenhang mit der Substitutions-Ausschlussliste des Gemeinsamen Bundesausschusses zu Problemen geführt. (dh)

 

Liste der Lieferengpässe (externer Link)

 

02.01.2015 l PZ

Foto: Fotolia/Minerva Studio