Pharmazeutische Zeitung online

Küsse trotz HIV: Kampagne soll Vorurteile abbauen

Datenschutz bei der PZ

Um unbegründete Ängste vor einer Ansteckung mit HIV abzubauen, haben Bundesgesundheitsministerium, Deutsche Aids-Hilfe (DAH), Deutsche Aids-Stiftung und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) heute eine Plakatkampagne zum diesjährigen Welt-Aids-Tag gestartet, der wie üblich am 1. Dezember stattfinden wird.

 

Fragen wie «Würdest du jemanden mit HIV küssen?» oder «Was würdest du zu einem HIV-positiven Bäcker sagen?» werden dafür auf Plakaten, Faltblättern und Postkarten humorvoll beantwortet: «Klar, wenn er mein Typ ist» und «Zwei Mohnbrötchen bitte!» Vorurteile und falsche Befürchtungen in der Bevölkerung sollen so verringert werden.

 

«Unbegründete Angst vor einer Ansteckung mit dem HI-Virus in Situationen, die nicht ansteckend sind, ist oftmals Ursache für Diskriminierung», begründete BZgA-Direktorin Elisabeth Pott die Kampagne. Dabei könnten Menschen mit HIV durch moderne Medikamente inzwischen ein weitgehend normales Leben führen, Familien gründen und in fast jedem Beruf arbeiten.

 

Dass HIV nicht durch Küsse oder Berührungen übertragbar ist, sollte heutzutage zwar bekannt sein. Dennoch sei Diskriminierung für HIV-Positive «immer noch eher die Regel als die Ausnahme, zum Beispiel im Berufsleben», sagte DAH-Vorstand Winfried Holz. Dabei seien Menschen mit HIV beispielsweise nicht häufiger krank als andere Arbeitnehmer.

 

Die Kampagne fordere dazu auf, «sich mit eigenen Unsicherheiten gegenüber HIV-positiven Menschen auseinanderzusetzen, im Spannungsfeld des eigenen Wissens und den damit nicht immer übereinstimmenden Gefühlen», so Pott. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe erklärte, man habe in den vergangenen 30 Jahren wichtige Fortschritte in der Behandlung und Prävention von HIV erzielt. Dennoch müsse man weiter über die Krankheit aufklären, um die Ausgrenzung von Betroffenen zu verhindern.

 

Interessierte können die Plakate, Faltblätter und Postkarten zur Kampagne kostenlos über die Homepage der BZgA bestellen. In Deutschland leben derzeit rund 80.000 Menschen mit der Diagnose HIV. (ah)

 

Lesen Sie dazu auch

BZgA-Website, Infomaterial (externer Link)

 

Mehr zum Thema HIV und Aids

 

20.10.2014 l PZ

Foto: Fotolia/konradbak