Pharmazeutische Zeitung online

Amsterdam: Erster Mikrobenzoo der Welt eröffnet

Die niederländische Königin Máxima hat diese Woche in Amsterdam den weltweit ersten Zoo für Mikroorganismen eröffnet. In «Micropia» werden die kleinsten Lebewesen auch für Laien sichtbar gemacht. Die Einrichtung ist Teil des Amsterdamer Zoos Artis. Auf jedem menschlichen Körper befinden sich Milliarden von Mikroben. Ein Leben wäre ohne sie nicht möglich. Doch sei die Angst und Unwissenheit über die Organismen wie Bakterien, Viren oder andere Einzeller groß, teilte der Amsterdamer Zoo mit. Nur rund 1 Prozent dieser kleinsten und ältesten Lebewesen des Planeten sind nach Schätzungen von Forschern überhaupt bekannt. Die Mikrobiologie ist nach Aussagen des Zoos jedoch zur Lösung der Probleme der Erde, wie Umweltverschmutzung, Hunger oder Krankheiten von großer Bedeutung. «Mikroorganismen können Plastik 'essen', bei der Abwasserreinigung und der Entwicklung von Medikamenten helfen oder bei der Gewinnung von Biogas aus Exkrementen.» Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit mehreren Universitäten in mehr als zwölf Jahren entwickelt.

 

01.10.2014 l dpa

Foto: Fotolia/Ramona Heim (Symbolbild)