Pharmazeutische Zeitung online

Apotheker helfen: Geburtshilfe im Senegal

Datenschutz bei der PZ

Eine von deutschen Apothekern unterstützte Mutter-Kind-Station (Maternité) im Senegal wird von den schwangeren Frauen gut angenommen. Seit Anfang Juli sind 20 Babys auf der Station in Toubab Dialaw, einem Fischerdorf im Westen des Landes, zur Welt gekommen. Geplant und finanziert hat die Hilfsorganisation Apotheker helfen e.V. das Gebäude und die komplette Einrichtung zusammen mit InFa – Internationale Familienhilfe e.V. Von Anfang an waren der örtliche Gemeinderat und die regionalen Gesundheitsbehörden in das Projekt miteinbezogen.

 

Erst im Januar 2012 hatten Dr. Gerhard Gensthaler, Geschäftsführer von Apotheker helfen, und die InFa-Vorsitzende Edeltraud Müller die Maternité eröffnet. Inzwischen arbeiten dort zwei Hebammen, die auch Vorbereitungskurse für schwangere Frauen und Vorsorgeuntersuchungen anbieten. Rund 120 Schwangere aus dem Umkreis haben bereits einen Geburtsvorbereitungskurs besucht. «Alle Geburten sind bislang gut verlaufen», berichtet Gensthaler nach einem Telefonat mit der Chef-Hebamme. «Besonders freuen wir uns über das Zwillingspärchen. Dass die beiden gesund zur Welt gekommen sind und die Mutter wohlauf ist, gilt in der Region als positives Zeichen für die Familie, das Dorf und unsere Maternité.»

 

Bei mehreren Kontrollen lobten Vertreter der lokalen Gesundheitsämter die Infrastruktur und hygienischen Bedingungen der Mutter-Kind-Station und verliehen ihr den offiziellen Status eines «Poste de Santé». Dies bedeutet, dass das Angebot der Station deutlich über die Basisversorgung hinausgeht. Mit dieser Einstufung darf auch ein Arzt angestellt werden. «Wir freuen uns sehr, dass unsere Einrichtung von den Menschen so gut angenommen wird», sagt Gensthaler. «Die Erfahrungen der ersten Geburten haben uns gezeigt, wie wir die Einrichtung für Mütter und Kinder noch verbessern können.» Jetzt ist geplant, weitere Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort zu schaffen. Denn traditionell werden die Schwangeren von zahlreichen Familienmitgliedern begleitet, die eine Unterkunft nahe der Maternité brauchen. (bmg)

 

Spendenkonto

Apotheker helfen e.V. – Hilfswerk der Bayerischen Apotheker

Spendenkonto 47 93 765

BLZ 300 606 01

Apotheker- und Ärztebank München

www.apotheker-helfen.de

 

 

23.07.2012 l PZ

Foto: Apotheker helfen