Pharmazeutische Zeitung online

Belatacept: Nutzenbewertung des IQWiG liegt vor

Das Immuntherapeutikum Belatacept hat für Erwachsene nach einer Nierentransplantation einen geringen Zusatznutzen, wenn die Spender nach sogenannten Standardkriterien ausgewählt wurden. Zu diesem Urteil kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in einer frühen Nutzenbewertung. Diese Patienten litten weniger unter Nebenwirkungen wie Harnwegsinfekten und Lungenentzündungen im Vergleich zu Patienten unter Ciclosporin-Therapie. Auch brachen sie die Therapie seltener ab. Falls es sich um ältere Spender handelte, es keine Lebendspender waren oder bestimmte Begleiterkrankungen aufwiesen (erweiterte Kriterien), ließen sich beim Empfänger zwischen Belatacept (Nulojix®) und Ciclosporin A laut IQWiG keine relevanten Unterschiede feststellen. Beide Gruppen erhielten zusätzlich Corticosteroide, Mycophenolat und zu Therapiebeginn zudem den Antikörper Basiliximab.

 

In Bezug auf Sterblichkeit, Transplantatverlust und Lebensqualität waren Belatacept, das infundiert wird, und das in Tablettenform einzunehmende Ciclosporin A gleichwertig. Auch mit Blick auf schwere Nebenwirkungen wie Herz-Kreislauf- oder Nierenerkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Lymphgewebes nach der Transplantation, Tumoren und Infektionen gab es keine Unterschiede. (db)

 

Lesen Sie dazu auch

Wirkstoffprofil Belatacept (Nulojix® / 2011) in unserer Datenbank Neue Arzneistoffe

 

16.04.2012 l PZ

Foto: Fotolia/DigitalGenetics