Pharmazeutische Zeitung online

Computerspieler modellieren virales Protein

Erstmals haben Computerspieler die Struktur eines viralen Proteins aufgeklärt. Damit schafften sie in drei Wochen, was Wissenschaftlern zuvor über zehn Jahre vergeblich versucht hatten. Buchstäblich spielend haben die Gamer die Gestalt einer retroviralen Protease aufgeklärt. Das Enzym spielt eine große Rolle in dem Ablauf, wie HI-Viren heranreifen und sich vermehren. Wissenschaftler erhoffen sich durch die Entdeckung neue Impulse für die Entwicklung neuer wirksamer Arzneimittel gegen HIV. Die Beschreibung ist im Fachjournal «Nature Structural and Molecular Biology» veröffentlicht.

 

Zum Einsatz kam ein Spiel namens Foldit (deutsch: Falte es). Dabei handelt es sich um eine Art räumliches Puzzle-Spiel, bei dem Spieler mit- und gegeneinander um das beste Raummodell eines Eiweißes konkurrieren. Intuition und das Erkennen von Mustern sind dabei besonders gefragt. «Der Einfallsreichtum der Gamer ist eine gewaltige Kraft», sagte Dr. Firas Khatib, Universität Washington in Seattle, Fachbereich Biochemie. «Wenn sie richtig eingesetzt wird, kann sie dazu beitragen, eine breite Palette von wissenschaftlichen Problemen zu lösen.» Wer sich auch einmal als spielender Wissenschaftler / wissenschaftlicher Spieler probieren möchte: http://fold.it. (mp)

 

doi:10.1038/nsmb.2119

 

20.09.2011 l aponet/PZ

Foto: http://fold.it