Pharmazeutische Zeitung online

Wegfall der Musterung: Junge Männer ohne Vorsorge

Datenschutz bei der PZ

Mit dem Aussetzen der Wehrpflicht ist in Deutschland eine wichtige flächendeckende Vorsorgeuntersuchung junger Männer weggefallen: die Musterung. Denn bei der militärärztlichen Untersuchung wurden harmlose Gesundheitsprobleme, aber auch ernste Erkrankungen oft frühzeitig erkannt, betont die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit (DGMG) in einer Mitteilung. Besonders häufig seien bei der Musterung orthopädische Krankheiten entdeckt worden, die dann sofort therapiert werden konnten. Aber auch Hodentumore, Phimosen oder das Klinefelter-Syndrom seien Beispiele für Erkrankungen, die von den betroffenen jungen Männern nicht bemerkt, bei der Musterung aber auffällig geworden seien.

 

Die DGMG beklagt, dass für 18- bis 35-jährige Männer bisher keine Vorsorgeuntersuchungen von den Krankenkassen angeboten werden. Um die Lücke zu schließen, die durch den Wegfall der Musterung entsteht, empfiehlt die Gesellschaft jungen Männern die Vorsorgeuntersuchung U25, die von Ärzten als individuelle Gesundheits-Leistung (IGeL) angeboten wird. (am)

 

14.02.2011 l PZ

Foto: Fotolia/Pfluegl