Pharmazeutische Zeitung online

Neuroleptika: Neue Warnhinweise und Kontraindikationen

Datenschutz bei der PZ

Die europäische Arzneimittelbehörde hat das Gefahrenpotenzial der Antipsychotika neu bewertet. Die Hersteller sollen nun laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte neue Warnhinweise aufnehmen und die Angaben zu Nebenwirkungen ergänzen. So erhöhen die typischen Neuroleptika wie Haloperidol und Melperon nach neuer Risikobewertung das Mortalitätsrisiko bei Demenzpatienten. Daher dürfen sie demnächst nicht mehr bei Verhaltensstörungen im Zusammenhang mit Demenzerkrankungen verschrieben werden. Desweiteren ist das Risiko für cerebrovaskuläre Ereignisse wie einen Schlaganfall unter Einnahme sowohl der älteren Generation als auch der atypischen Neuroleptika verdreifacht. Die Medikamente sollten nur mit Vorsicht bei Patienten mit Schlaganfallrisiko angewendet werden. Auch Thromboembolien traten unter der Einnahme auf, sodass entsprechende Risikofaktoren beachtet werden müssen. (db)

 

17.12.2009 l PZ

Foto: Fotolia/Travelfish