Pharmazeutische Zeitung online

Grippe: Viren aus dem Portemonnaie

Datenschutz bei der PZ

Grippeviren können auf Geldscheinen bis zu zwei Wochen überleben. Das haben nach einem Bericht der schweizerischen Nachrichtenagentur SDA Forscher am Universitätskrankenhaus Genf herausgefunden. Unter günstigen Bedingungen überleben gewöhnliche Grippeviren sogar 17 Tage. Entscheidend für die Überlebensdauer der Erreger sind Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Oberfläche. Ob man beim Bezahlen seiner Einkäufe krank werden kann, sagt die Studie nicht. Auch die Ansteckungsgefahr, die von Banknoten ausgeht, wurde nicht untersucht. Wer auf Nummer sicher gehen will, wäscht sich die Hände, nicht das Geld.

 

Die Berner Kantonalbank (BEKB) hält für den Pandemiefall Handschuhe für Kassenpersonal bereit, wie BEKB-Pressesprecher Hanspeter Merz sagte. Wichtig sei für die Angestellten an der Kasse, dass sie die Hände regelmäßig waschen.

 

17.07.2009 l PZ/dpa

Foto: Fotolia/Marylo