Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

Makuladegeneration: iPS-Zellen erstmals im Einsatz

NACHRICHTEN

 
Makuladegeneration: iPS-Zellen erstmals im Einsatz
 


In Japan ist die erste klinische Studie gestartet, bei der induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) zum Einsatz kommen. Heute hat der erste Patient mit feuchter altersbedingter Makuladegeneration (AMD) ein Transplantat aus retinalen Pigmentepithelzellen (REP) erhalten, das aus iPS-Zellen gewonnen wurde. Das meldet das Riken-Institut in Kobe, Japan, auf seiner Website.
 
Ein Team um die Ophthalmologin Masayo Takahashi hat die Studie bereits vergangenes Jahr vorgestellt und mit den Vorarbeiten begonnen. Für den experimentellen Therapieansatz wird jedem Studienteilnehmer zunächst eine Hautprobe entnommen, aus der Fibroblasten isoliert werden. Diese nutzen die Wissenschaftler, um aus ihnen iPS-Zellen zu generieren, die wiederum in Pigmentepithelzellen der Netzhaut ausdifferenziert werden. Die REP-Zellen bilden in Kultur einen einschichtigen Verband, der dann dem Patienten in die beschädigten Regionen des Auges subretinal eingepflanzt werden kann.
 
Die erste Operation dieser Art verlief erfolgreich, wie das Institut meldet. Ein Zellverband von 1,3 mal 3 mm Größe wurde heute einer 70-jährigen AMD-Patientin verpflanzt. Es hätte keine schwerwiegenden Blutungen oder Komplikationen gegeben. Nun sollen weitere Transplantationen folgen.
 
Die Probanden werden im ersten halben Jahr nach dem Eingriff monatlich und im zweiten halben Jahr alle zwei Monate auf Sehschärfe, Augeninnendruck und mittels bildgebender Verfahren auf das Aussehen des Transplantats hin untersucht. Insgesamt sollen die Patienten über drei Jahre nachbeobachtet werden. Ein Aspekt ist hierbei auch das Auftreten von Krebserkrankungen, da es Befürchtungen gibt, die iPS-Zellen könnten die Bildung von Tumoren hervorrufen. In Untersuchungen mit Mäusen konnte ein tumorinduzierendes Potenzial der aus iPS-Zellen hergestellten Zellen nicht gezeigt werden. (ch)
 
12.09.2014 l PZ
Foto: Fotolia/Kovacevic
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


E-Health: Nägel mit Köpfen

Eine der zentralen Baustellen in der Gesundheitspolitik ist das Thema digitale Gesundheit. Vielen geht die Entwicklung zu schleppend. Um...



Rheuma-Medikament mit neuem Wirkstoff zugelassen

Lilly hat die EU-Zulassung für den Kinasehemmer Baricitinib (Olumiant®) erhalten. Zum Einsatz kommen soll der neue Arzneistoff...



Rx-Versandverbot: ABDA lehnt SPD-Vorschlag ab

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände lehnt den SPD-Kompromissvorschlag zum



Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP für Kinder

Bei einer Blinddarmentzündung (Appendizitis) bei Kindern gilt die operative Entfernung des Wurmfortsatzes als Goldstandard. Vermutlich...

 
 

Metaanalyse: Vitamin D zum Schutz vor Erkältung
Die regelmäßige Einnahme von Vitamin D senkt das Risiko, an einer Infektion der oberen Atemwege zu erkranken, um 12 Prozent. Das ergab eine...

Buparlisib: Neue Hoffnung bei Kopf-Hals-Tumoren
Der neue Kinasehemmer Buparlisib kann in Kombination mit dem Zytostatikum Paclitaxel bei Patienten mit rezidiviertem Kopf-Hals-Tumor das...

Digitalisierung in der Apotheke: Einfach anfangen
Die öffentlichen Apotheken gehören in der Regel nicht zur Speerspitze der digitalen Revolution. Joss Hertle, Geschäftsführender...

Qualitätssicherung: Apotheker prüfen täglich Medikamente
Präsenzapotheken sind ein wichtiger Baustein bei der Qualitätssicherung von Arzneimitteln. Darauf macht heute die ABDA – Bundesvereinigung...

Rx-Versandverbot: SPD schlägt Kompromiss vor
Versandapotheken und niedergelassene Apotheken sollen gleich behandelt werden. Dafür haben sich gestern die Gesundheitspolitiker Sabine...

Formicamycine: Neue Antibiotika aus Ameisen
Eine baumbewohnende Ameise aus Kenia hat es über Nacht zur Berühmtheit gebracht: Tetraponera penzigi. Diesen Namen sollte man sich merken,...

Wirbel um Übernahme: Stada bestätigt dritten Interessenten
Beim Pharmakonzern Stada nimmt der von einigen Experten erwartete «Bieterkrieg» an Fahrt auf. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstagabend...

Schönheitsformel: Gibt es den idealen Mund?
US-amerikanische Forscher haben nach eigenen Angaben eine Formel für den ästhetisch «perfekten» Mund gefunden, zumindest für weiße Frauen....

Risikogene: Es ist kompliziert
Viele genetische Variationen, die das Risiko für eine koronare Herzkrankheit (KHK) erhöhen, sind auch mit einem gesteigerten Risiko für...

Hilfsmittelversorgung: Bessere Qualität, mehr Transparenz
Patienten sollen künftig bei der Heil- und Hilfsmittelversorgung mit einer besseren Qualität der Produkte sowie mit mehr Service und...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU