Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Merckle-Gruppe: Kein Kredit für Phoenix

NACHRICHTEN

 
Merckle-Gruppe: Kein Kredit für Phoenix
 


Die Rettung der Merckle-Gruppe droht einem Zeitungsbericht zufolge am Widerstand der Royal Bank of Scotland (RBS) zu scheitern. Das britische Kreditinstitut weigere sich eisern, frische Mittel für die zum Merckle-Konglomerat gehörende Phoenix Pharmahandelsgruppe zur Verfügung zu stellen. Das berichtete das «Handelsblatt» am Freitag und verweist auf Informationen aus Finanzkreisen. Der Mannheimer Pharmahändler wollte dies auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa nicht kommentieren. Auch die RBS wollte in der Zeitung keine Stellung beziehen.

Ein dringend nötiges Refinanzierungspaket für den Pharmahändler stehe damit auf der Kippe, hieß es in dem Bericht. Auch eine Lösung für die anderen Unternehmen der Merckle-Gruppe könne dadurch infrage gestellt werden. Die RBS gehört bisher neben der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und der Commerzbank zu den Hauptkreditgebern unter den mehr als 30 Gläubigerbanken der Merckle-Gruppe.

Phoenix ist neben dem Baustoffhersteller HeidelbergCement und dem Generika-Hersteller ratiopharm eines der drei Hauptunternehmen der Merckle-Gruppe. Der Pharmahändler benötige nach Bankenangaben in den nächsten Wochen frische Liquidität von 300 bis 400 Millionen Euro, nachdem Merckle Finanzmittel aus dem operativen Geschäft abgezogen hatte, um Finanzierungslücken bei seiner Holding VEM Vermögensverwaltung zu stopfen, berichtete die Zeitung.

19.12.2008 l dpa
Foto: Phoenix (Bildausschnitt)
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Olympische Spiele: Diskussion um Zika-Warnung

Als Reaktion auf die Zika-Epidemie haben mehr als 150 Gesundheitsexperten in einem offenen Brief die Verschiebung der Olympischen Spiele in...



Forschung an Primaten: Tierschützer protestieren in Tübingen

Tierschützer haben am Wochenende gegen die umstrittenen Affenversuche in Tübingen protestiert. Mit Transparenten und der Forderung «Stoppt...



Atopische Dermatitis: Basispflege hat viele Effekte

Eine konsequente Basispflege, am besten morgens und abends, ist bei atopischer Dermatitis unerlässlich. Eine gute Hautpflege könne Juckreiz...



Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...

 
 

Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene
Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...

ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein
Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....

Generika: EU-Parlament will Produktion stärken
Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU