Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Prothrombintest überführt Heparin-Fälschungen

NACHRICHTEN

 
Prothrombintest überführt Heparin-Fälschungen
 


Kieler Pharmazeuten haben eine einfache, schnelle und kostengünstige Alternative zum Nachweis von verunreinigtem Heparin anhand der Prothrombin-Zeit gefunden. Zwar wurden nach dem Heparin-Skandal zu Beginn dieses Jahres zwei neue, offizielle Tests entwickelt, um Verunreinigungen in Form von übersulfatiertem Chondroitinsulfat nachzuweisen. Diese können jedoch nur von Speziallabors durchgeführt werden. In einem Leserbrief an die Fachzeitschrift «»New England Journal of Medicine» schlägt Dr. Susanne Alban, Professorin für Pharmazeutische Biologie, vor, die Messung der Prothrombin-Zeit als Vortest zu nutzen (Doi: 10.1056/NEJMc0807070). Mit dieser Methode hatte sie die gerinnungshemmende Wirkung synthetischer Heparine im Rahmen ihrer eigenen Dissertation gemessen. Heparine und andere Antikoagulanzien verlängern die Blutgerinnungszeit, ebenso kontaminiertes Heparin. Teste man jedoch in niedrigeren Konzentrationen, sei die Gerinnungszeit kürzer als bei qualitativ hochwertigen Präparaten, heißt es in der Pressemitteilung der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Der Test sei noch nicht validiert. «Die sogenannte Prothrombin-Zeit ist ein einfacher, preiswerter Blutgerinnungstest, der grundsätzlich in jedem klinischen Routinelabor und manchmal auch von Patienten selbst durchgeführt wird», erklärte Alban. Die Messung eignet sich auch für andere Verunreinigungen als Vortest. Der Leserbrief erschien parallel zu einem Bericht der US-amerikanischen Seuchenbehörde CDC über den Heparin-Skandal. Verunreinigte Chargen der Firma Baxter hatten um die Jahreswende zahlreiche schwere Nebenwirkungen bei Dialysepatienten ausgelöst. (db)

Lesen Sie dazu auch Heparin-Skandal:Wie es dazu kommen konnte und die Lehren daraus, PZ 20/2008

19.12.2008 l PZ
Foto: Superbild
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


E-Health: Apotheker sehen deutliche Lücken im Gesetz

Die Apotheker haben den Entwurf der Bundesregierung für das E-Health-Gesetz scharf kritisiert. Mit der Novelle sollen Patienten Anspruch...



EU: Deutschland tut nicht genug gegen Tabakkonsum

Deutschland tut aus Sicht der EU-Kommission zu wenig gegen den Tabakkonsum. Die Bundesrepublik zähle zu den EU-Staaten, «die nicht den...



Reizdarm: Zwei Wirkstoffe in den USA zugelassen

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat zwei Wirkstoffe zur Behandlung des Reizdarm-Syndroms mit Durchfall zugelassen. Eluxadolin...



E-Zigaretten: Bei Jugendlichen im Trend

Immer weniger Jugendliche rauchen, aber immer mehr probieren E-Zigaretten. Darauf hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung...

 
 

Hepatitis C: Wer braucht die neuen Mittel am dringendsten?
Die neuen Hepatitis-C-Medikamente erzielen höhere Heilungsraten bei besserer Verträglichkeit als ältere Therapieoptionen, sind jedoch mit...

Onkolytische Viren: Mit Herpes gegen Hautkrebs
Noch in diesem Jahr könnte erstmals ein onkolytisches Virus in Europa und den USA auf den Markt kommen. Zumindest liegen jetzt die...

Merkel will Europa als starken Pharmastandort
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Europas Pharmaindustrie im Wettbewerb mit der US-Konkurrenz Mut zugesprochen. «Wir sollten in...

Jugendliche: Eltern und Freunde als Alkohol-Quellen
Jugendliche versorgen sich einer neuen Studie zufolge vor allem bei ihren Eltern und Freunden mit Alkohol. Supermärkte spielen nur eine...

Studie bestätigt Thrombose-Risiko neuerer Kontrazeptiva
Antibabypillen mit neueren Gestagenen bergen ein fast doppelt so hohes Thrombose-Risiko wie kombinierte hormonelle Kontrazeptiva mit den...

Preis: Apotheken-Honorierung muss angepasst werden
Thomas Preis fordert eine schnelle Anpassung des Apothekenhonorars. Die Apotheken könnten nicht wieder zehn Jahre warten, bis ihre...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU