Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Linz: «Niedersachsen braucht Stationsapotheker»

NACHRICHTEN

 
Linz: «Niedersachsen braucht Stationsapotheker»
 


Zwar liegt die Novellierung des niedersächsischen Krankenhausgesetzes, mit der Stationsapotheker für alle Krankenhäuser zur Pflicht werden sollen, zurzeit wegen der vorzeitigen Neuwahl in dem Bundesland  auf Eis. Vorsorglich behauptete jedoch die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft, es würden 180 Stationsapotheker benötigt und diese Stellen könnten mangels qualifizierter Pharmazeuten nicht besetzt werden. Dem widerspricht die Apothekerkammer Niedersachsen jetzt in einer offiziellen Stellungnahme.

Gerade die pharmazeutischen Herausforderungen im Krankenhaus seien für viele Apotheker sehr reizvoll. «Die Aufgaben eines Stationsapothekers sind bei den Absolventen des Pharmaziestudiums sehr beliebt», betont Kammerpräsidentin Magdalene Linz. Bundesweit ausgeschriebene Stellen stießen auf sehr großes Interesse. Auf eine entsprechende Stellenanzeige des Klinikums Region Hannover zum Beispiel  hätten sich in kürzester Zeit 26 Apotheker beworben. Das hierzulande noch relativ neue Berufsbild veranlasse sogar deutsche Apotheker zur Rückkehr aus angelsächsischen Ländern, in denen die Zusammenarbeit zwischen Apotheker, Arzt und Pflegepersonal auf Station längst fest etabliert ist.

«Wir halten den Weg der Landesregierung, Stationsapotheker in allen 180 niedersächsischen Kliniken einzuführen, für konsequent und richtig», so Linz. «Gerade hier können Apotheker und Ärzte als interdisziplinäres Behandlungsteam patientenindividuelle Therapiealternativen entwickeln und damit die Patientensicherheit erhöhen.»

Hintergrund für die geplante Novellierung war die sogenannte Pflegemordserie, bei der ein Pfleger in zwei niedersächsischen Kliniken Hunderte von Patienten absichtlich mit dem Antiarrhythmikum Ajmalin in einen lebensbedrohlichen Zustand versetzte. Stationsapotheker sollen in Zukunft unter anderem helfen, auffällige Medikamentenbestellungen zu identifizieren und zu prüfen.

Mit ihrer Initiative reagiere die Regierung auch auf die Ergebnisse einer Krankenhausstudie des Instituts für Patientensicherheit der Universität Bonn, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen. Die Untersuchung belege, dass bei den Risikoschwerpunkten in Krankenhäusern seit Jahren die Schnittstellen sowie die Arzneimitteltherapiesicherheit als besonders fehleranfällig gelten. (dh)

Lesen Sie dazu auch

Niedersachsen: 180 Stationsapotheker gesucht, Meldung vom 10.08.2017

 

11.08.2017 l PZ

Foto: Fotolia/Fabio Balbi

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


ADKA: Stationsapotheker bundesweit benötigt

Die ADKA – Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker spricht sich ausdrücklich für die verpflichtende Einführung von Stationsapothekern...



Secukinumab auch Firstline mit beträchtlichen Nutzen

Benötigen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis erstmals eine systemische Therapie, hat der monoklonale Antikörper...



Erfolg beim zweiten Anlauf: Investoren übernehmen Stada

Die Übernahmeschlacht um den Generikahersteller Stada ist beendet. Wie die Erwerbsgesellschaft der Investoren Bain Capital und Cinven, die...



Rheuma: Antibabypille könnte Erkrankungsrisiko senken

Frauen erkranken doppelt bis dreifach so häufig an einer rheumatischen Gelenkentzündung wie Männer. Um mehr über das geschlechtsspezifische...

 
 

Den Deutschen mangelt es an Jod und Vitamin D
Die deutsche Bevölkerung ist insgesamt nicht ausreichend mit Jod und Vitamin D versorgt. Zu diesem Ergebnis kommt die «Studie zur...

Versandapotheken: LAV will «gleiche Spielregeln für alle»
Wie angespannt die Situation der Apotheken auf dem Land teilweise ist, zeigte am 15. August eine Diskussion zum Thema «Gleiche Spielregeln...

Jemen: 500.000 Cholera-Verdachtsfälle
Die Zahl der Cholera-Verdachtsfälle im Jemen ist auf eine halbe Million gestiegen. Das meldet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Mitte...

Niedersachsen: «Wir brauchen Landärzte und Landapotheken»
Mit einem klaren Bekenntnis zur wohnortnahen Apotheke hat Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) am Abend des 17. August...

Drogenbeauftragte warnt vor Verharmlosung von Cannabis
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat eindringlich vor einer Verharmlosung von Cannabis gewarnt. Zugleich...

Urteil: Importierte Blutegel noch keine Arzneimittel
Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass zu Therapiezwecken aus dem Ausland importierte Blutegel noch keine Arzneimittel sind....

Falsche Krebsmittel: NRW verschärft Apothekenkontrollen
Im Skandal um gepantschte Krebsmittel aus einer Bottroper Schwerpunktapotheke hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef...

Thüringen: Mehr Pharmazie mit weniger Apotheken
Apotheker sind in Thüringen immer gefragter, gleichzeitig nimmt die Zahl der Apotheken in dem Bundesland insbesondere im ländlichen Raum...

Asthma und COPD: 3,6 Millionen Todesfälle weltweit
3,2 Millionen Menschen starben einer internationalen Analyse zufolge 2015 weltweit an den Folgen einer chronisch obstruktiven...

Magnesium: Wann und wie viel substituieren?
Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen hat das Pharmaunternehmen Klosterfrau wegen zu hoher Dosierempfehlungen für ein Magnesium-Präparat...

Bei Diabetes und Darmkrebs am besten Metformin
Das Antidiabetikum Metformin kann das Gesamtüberleben von Diabetikern mit Dickdarmkrebs verlängern, hat aber keinen Einfluss auf das...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU