Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Arzneimittel-Versand: Kammer sieht Mängel bei Versorgung

NACHRICHTEN

 
Arzneimittel-Versand: Kammer sieht Mängel bei Versorgung
 


Nach Ansicht der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) werden Patienten von ausländischen Versandapotheken nicht immer vorschriftsmäßig versorgt. Weil es dagegen keine rechtliche Handhabe gibt, hat die Kammer nun ihre Forderung nach einem zügigen Verbot des Rx-Versandhandels erneuert. «Wir müssen feststellen, dass Patienten in vielen Fällen von den Versendern nicht ordnungsgemäß versorgt werden», sagt Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening (Foto). Sie bezieht sich dabei auch auf Aussagen des Landesgesundheitsministeriums in einem Schreiben an die Kammer: «Ausländischen Apotheken obliegt nicht die im öffentlichen Interesse gebotene Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung», heißt es da.

 

Inländische Apotheken sind laut Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) dazu verpflichtet, eine ärztliche Verschreibung in angemessener Zeit auszuführen. Bei bestehenden Bedenken müsse der Apotheker die Unklarheiten beseitigen, betont die Kammer. Für Versandapotheken mit Sitz im EU-Ausland ist die ApBetrO hingegen nicht bindend. Sie könnten die Herstellung eines Rezepturarzneimittels verweigern, kritisiert die AKWL.

 

Sie bezieht sich dabei auf ein Vorgehen der Europa Apotheek Venlo. Eine Patientin aus Hagen habe von dem Versender ihr Rezept zurückerhalten, wegen angeblich fehlender Plausibilität. Bei der Verordnung ging es um eine Kombination aus Antibiotikum und Glucocorticoid.

 

«Natürlich ist der Apotheker verpflichtet, vor Herstellung einer Rezeptur, diese nach pharmazeutischen Gesichtspunkten zu beurteilen», so Overwiening. Aber in diesem Fall, der leider kein Einzelfall zu sein scheine, sei das ein vorgeschobenes Argument. Die Überprüfung der Rezeptur durch die pharmazeutische Fachabteilung der Apothekerkammer und zusätzlich durch das Prüflabor DAC/NRF in Eschborn habe ergeben, dass die beiden verordneten Wirkstoffe miteinander kompatibel seien. Rein galenisch betrachtet sei die Rezeptur problemlos herstellbar, «auch wenn die verordnete Kombination nicht mehr erste Wahl bei der Therapie infizierter Hauterkrankungen ist», so Overwiening. Das Landesgesundheitsministerium habe diese Einschätzung bestätigt, gleichzeitig aber betont, dass ausländische Versandapotheken zwar das Recht haben, deutsche Patienten zu beliefern, aber nicht die Verpflichtung, sie zu versorgen. «Eine behördliche Maßnahme ist somit im vorliegenden Fall nicht möglich», teilte es mit.

 

In einem anderen Fall hatte laut AKWL ein Patient aus Erkenschwick ein Rezept mit dem Wirkstoff Nitrazepam zur Behandlung von Schlafstörungen bei Doc Morris eingereicht. Das Rezept hatte er in einem Freiumschlag nach Heerlen geschickt. Nach Angaben der Kammer wurde die Belieferung dort aber mit dem Hinweis auf komplizierte zollrechtliche Regelungen verweigert. Gegen eine Gebühr von 20 Euro habe sich der Patient sein Rezept dann in einem Paketzentrum zurückholen können. In der öffentlichen Apotheke sei es anschließend binnen weniger Stunden beliefert worden. «Aus unserer Sicht ist es unhaltbar, dass Patienten weiterhin mit Rezeptboni angelockt, dann aber möglicherweise gar nicht versorgt werden», kritisiert Overwining. Es könne nicht sein, dass sich ausländische Versandapotheken nur die Rosinen aus dem Kuchen herauspicken und damit die Vor-Ort-Apotheken schwächten, diese aber Tag und Nacht für die Versorgung geradestünden, so Overwiening. Als erste gesundheitspolitische Maßnahme einer neugewählten Bundesregierung sei daher das Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel notwendig. (et)

 

16.06.2017 l PZ

Foto: AKWL/MünsterView (Archiv)

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Niedersachsen: «Wir brauchen Landärzte und Landapotheken»

Mit einem klaren Bekenntnis zur wohnortnahen Apotheke hat Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) am Abend des 17. August...



Urteil: Importierte Blutegel noch keine Arzneimittel

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass zu Therapiezwecken aus dem Ausland importierte Blutegel noch keine Arzneimittel sind....



Falsche Krebsmittel: NRW verschärft Apothekenkontrollen

Im Skandal um gepantschte Krebsmittel aus einer Bottroper Schwerpunktapotheke hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef...



Thüringen: Mehr Pharmazie mit weniger Apotheken

Apotheker sind in Thüringen immer gefragter, gleichzeitig nimmt die Zahl der Apotheken in dem Bundesland insbesondere im ländlichen Raum...

 
 

Asthma und COPD: 3,6 Millionen Todesfälle weltweit
3,2 Millionen Menschen starben einer internationalen Analyse zufolge 2015 weltweit an den Folgen einer chronisch obstruktiven...

Magnesium: Wann und wie viel substituieren?
Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen hat das Pharmaunternehmen Klosterfrau wegen zu hoher Dosierempfehlungen für ein Magnesium-Präparat...

Bei Diabetes und Darmkrebs am besten Metformin
Das Antidiabetikum Metformin kann das Gesamtüberleben von Diabetikern mit Dickdarmkrebs verlängern, hat aber keinen Einfluss auf das...

Krebs: Gehilfe von Immun-Checkpoint entdeckt
Der Immun-Checkpoint PD-L1, mit dem Krebszellen der Zerstörung durch Killerzellen...

Sabine Dittmar: Mehr Kompetenzen statt Rx-Versandverbot
Die SPD will den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten beibehalten. Das betonte auch SPD-Gesundheitsexpertin Sabine...

UPD: Linke beklagen Rückschritte
Die Kritik an der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) reißt nicht ab. Wer Rat sucht, müsse lange warten, bis er auf einen...

Finanzaufsicht warnt vor Reichsbürger-Krankenkasse
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat vor einer offensichtlich zur Reichsbürgerbewegung gehörenden ominösen...

Saarland: Vor-Ort-Apotheken garantieren Versorgung
OTC-Arzneimittel scheinen in der Versandapotheke auf den ersten Blick oft etwas günstiger zu sein als in der Apotheke vor Ort. Was die...

Stada-Übernahme: Ergebnis Ende der Woche
Um den Bad Vilbeler Arzneimittelhersteller Stada bleibt es weiter spannend. In der Nacht zum heutigen Donnerstag ist das Übernahmeangebot...

Krebs: Alternative Therapien senken Überlebenschancen
Wer sich gegen eine etablierte Krebstherapie entscheidet und auf alternative Medizin setzt, senkt seine Chancen, die kommenden fünf Jahre...

Zufallsentdeckung: Virostatika mit breiter Wirkung
Die Hemmung der Histon-Methyltransferasen EHZ2 und EZH1 könnte einen neuen therapeutischen Ansatzpunkt gegen Infektionen mit verschiedenen...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU