Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Grünen-Politikerinnen besuchen Apotheke in Kiel

NACHRICHTEN

 
Grünen-Politikerinnen besuchen Apotheke in Kiel
 


Not- und Nachtdienst, Rezeptur, Medikationsmanagement, Logistik, Ausbildung von PTA und Pharmaziepraktikanten, Arzneimittelberatung und -information rund um die Uhr: Bei einem Rundgang durch die Belvedere-Apotheke am 20. April  in Kiel zeigten sich Monika Heinold (Foto), Spitzenkandidatin von «Bündnis90/Die Grünen» in Schleswig-Holstein, und Marret Bohn, Mitglied im Kreisverband Rendsburg-Eckernförde, Parlamentarische Geschäftsführerin der Landtagsfraktion und gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, beeindruckt von den Leistungen der Apotheke vor Ort.

 

Mit Blick auf die Landtagswahl am 7. Mai gab Apotheker Ulrich Ströh (Foto) den Grünen-Politikerinnen einen Einblick in den Betrieb seiner Apotheke. Apotheken, so Ströh, würden von vielen Menschen zu Unrecht als veraltete und unmoderne Institutionen eingestuft. Es handele sich aber vielmehr um hoch moderne Betriebe, an denen auch die Digitalisierung nicht vorbei gegangen sei, betonte der Apotheker.

 

Ströh informierte die Politikerinnen nicht nur über die Modalitäten des Apothekenalltags, sondern auch über die Folgen aktueller gesundheitspolitischer Entwicklungen für das Apothekenwesen. Er zeigte sich bestürzt über das Scheitern des Rx-Versandverbots im Koalitionsausschuss.

 

Zwar seien die Auswirkungen des EuGH-Urteils vom 16. Oktober vergangenen Jahres wohl noch nicht für alle Bürger offensichtlich, so Ströh. Doch habe die Aufhebung der Rx-Preisbindung für ausländische Apotheken die deutsche Apotheke in eine «fatale Situation» gebracht. Als besonders tückisch hob Ströh hervor, dass Effekte und Konsequenzen nicht von heute auf morgen, sondern erst zeitverzögert sichtbar würden.

 

Ströh sagte weiter, der durch das EuGH-Urteil initiierte Prozess sei nicht etwa mit einer «akuten Blutvergiftung oder Blasenentzündung, sondern mit einer Paradontose, sprich: einem chronischen und schleichenden Krankheitsgeschehen» vergleichbar. Diese bringe die Institution Apotheke ins Wanken, sofern diesem Geschehen nicht durch vorbeugende Maßnahmen Einhalt geboten werde, warnte der Apotheker.

 

Ströh betonte, dass die kleine Apotheke vor Ort im Wettbewerb mit ausländischen Versandapotheken nicht bestehen könne. «Medikamente sind keine Windeln und keine T-Shirts»: Die Politik müsse entsprechende Vorkehrungen treffen und faire, stimmige Wettbewerbsbedingungen schaffen, wenn die sichere und flächendeckende Arzneimittelversorgung der Bevölkerung und auch die Motivation nachrückender Apothekergenerationen aufrecht erhalten werden solle.

 

Zwar sei «der Zug für ein Rx-Versandverbot in dieser Legislaturperiode abgefahren», sagte Ströh. Die Forderung der Einschränkung des Rx- Versandhandels sei jedoch nicht vom Tisch, zumal, kapitalstarke, am Rx-Versandhandel interessierte ausländische Investoren zur Abschöpfung von Gewinnen weiterhin «mit dem Akku-Bohrer am deutschen Apothekensystem schrauben» würden.

 

Monika Heinold, seit 2012 Finanzministerin in Schleswig-Holstein, betonte, dass die Leistungen der Apotheke vor Ort als «bedeutende soziale Anlaufstelle» unabdingbar seien. «Die Stärkung des Rx-Versandhandels liegt nicht in unserem Interesse. Wir wollen die Versorgungsstrukturen der Präsenzapotheken aufrechterhalten», sagte sie. Die Politik, so Heinold, muss «mit dem EuGH-Urteil umgehen». Sie muss langfristige und EU-rechtskonforme Lösungen finden, die die Patientenbetreuung durch die Apotheke vor Ort weiterhin gewährleisten und Leitplanken im Kampf gegen einen ruinösen Wettbewerb schaffen.

 

Die Arzneimittelversorgung, so Heinold, müsse «sich heute und in Zukunft an den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten orientieren». Ihre Fraktion habe daher ihre Vorstellungen zur sicheren und bedarfsgerechten Arzneimittelversorgung in den Entwurf eines entsprechenden Antrags im Bundestag eingebracht.

 

Der Entwurf schlägt demnach vor, ein Rx-Versandverbot nicht weiter zu verfolgen. Stattdessen solle unverzüglich ein Gesetzesvorhaben auf den Weg gebracht werden, das gedeckelte Apothekenabgabepreise verschreibungspflichtiger Arzneimittel ermöglicht, eine zusätzliche finanzielle Belastung der Patienten vermeidet und die mit dem EuGH-Urteil hervorgerufene Benachteiligung einheimischer Apotheken gegenüber ausländischen Versandapotheken beendet. Sie wolle, so Heinold, auch über den Wahlkampf hinaus mit den Apothekern im Gespräch bleiben, um deren Argumente und Positionen in die entsprechenden landes- und bundespolitischen Gremien einbringen zu können. (cb)

 

Mehr zum Thema Rx-Versandverbot

 

21.04.2017 l PZ

Foto: PZ/Berg

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Paliperidon: Chargenrückrufe wegen Xeplion-Fälschung

Originalhersteller Janssen meldet Fälschungen seines Präparats Xeplion® 150 mg Depot-Injektionssuspension mit dem Inhaltsstoff...



Bayer: Lieferengpass bei Aspirin i.v.

Bayer hat derzeit Lieferschwierigkeiten bei allen Packungsgrößen von Aspirin® i.v. 500 mg. Darüber habe Bayer jetzt die Klinikapotheken...



Apotheker: Im Saarland fehlen Impfstoffe

Im Saarland werden die Impfstoffe knapp. Nach Angaben der Apothekerkammer des Bundeslandes fehle es derzeit an Impfstoffen gegen Tetanus,...



EMA: Drei Orphan Drugs nehmen wichtige Hürde

Präparate mit den Substanzen Midostaurin, Telotristatethyl und 177-Lutetium-Dotatate stehen kurz vor der Zulassung in der europäischen...

 
 

Ciclosporin A: Neue Tropfen für seltene Augenerkrankung
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat die Zulassung Ciclosporin-A-haltiger Augentropfen...

Putzschwämme: Beste Wohnlage für Bakterien
Eine Studie hat die Keimbelastung gebrauchter Küchenschwämme untersucht. Das Ergebnis ist alarmierend: Deutsche Forscher haben in den...

EMA-Zulassungsempfehlungen: Es «mabt» schon wieder
Drei monoklonale Antikörper haben vom Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur EMA eine Zulassungsempfehlung...

Hepatitis A: Anhaltend hohe Fallzahlen in Berlin
Seit November 2016 beobachten Experten in der Berlin immer neue Fälle der Leberentzündung Hepatitis A. Sie geht mit akuten Symptomen wie...

Große Studie: Keine Demenz durch Säureblocker
Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) stehen seit Längerem unter Verdacht, das Risiko für eine Demenz-Erkrankung zu erhöhen. Dem widersprechen...

Exhumierung: DNA-Probe von Salvador Dalí entnommen
Bei der Exhumierung des Surrealismus-Künstlers Salvador Dalí zur Klärung einer Vaterschaftsklage haben Gerichtsmediziner unter anderem...

Arbeit im Freien: Hautkrebs-Gefahr oft unterschätzt
Menschen, die sich berufsbedingt häufig und lange im Freien aufhalten, unterschätzen oftmals die Hautkrebs-Gefahr. Sie wissen oft nur wenig...

Wahlkampf: ABDA verschickt Karikaturen
Mit satirischen Postkarten startet die ABDA ab dem 31. Juli in den Bundestagswahlkampf. Wie die Bundesvereinigung mitteilte, sollen die...

Resistenzen gegen HIV-Medikamente nehmen zu
In Entwicklungs- und Schwellenländern steigt der Anteil an HIV-Patienten, die bei Start einer antiretroviralen Therapie bereits resistent...

Interaktion: Wenn Marcumar und Valoron sich nicht vertragen
Aufgrund eines aktuellen Fallberichts erinnert die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) an eine mögliche Interaktion...

Dürre und Kriege: Warum Cholera sich ausbreiten kann
Jemen, Südsudan, Somalia, Nigeria, Kenia: In den vergangenen Monaten häufen sich Meldungen zu Cholera-Ausbrüchen in Afrika und auf der...

Integrierte Notfallversorgung: Ärzte setzen auf Kooperation
Dass Ärzte in Notaufnahmen überlastet sind, ist seit Langem Diskussionsgegenstand. Immer häufiger kommen Patienten in die Rettungsstelle,...

Kassen zahlen Kliniken Millionen für Hygiene
Die Kassen haben die Kliniken hierzulande mit 225 Millionen Euro für Hygienemaßnahmen bezuschusst. Das geht aus einem Bericht des...

Künstliche Intelligenz: Menschen sorgen sich um Datenschutz
In Sachen künstliche Intelligenz steht bei den Menschen in Deutschland vor allem die Sorge um die Datensicherheit im Vordergrund. Das ergab...

Halbjahresbilanz: Sartorius steigert Ergebnis deutlich
Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hat im ersten Halbjahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert und Umsatz und Ergebnis deutlich...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU