Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

Cholesterol-Werte: Ziel verfehlt durch Statin-Nebenwirkungen

NACHRICHTEN

 
Cholesterol-Werte: Ziel verfehlt durch Statin-Nebenwirkungen
 


Statin-spezifische Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen verdreifachen das Risiko, dass ein Patient den angestrebten LDL-Zielwert unter Therapie mit einem Blutfettsenker nicht erreicht. Das fanden norwegische Forscher bei der Auswertung der Medikationsdaten und Blutwerte von 1095 kardiologischen Patienten heraus.

Europäische Leitlinien empfehlen, den LDL-Cholesterol-Spiegel dauerhaft auf unter 1,8 mmol/l zu senken. «Das schafft jedoch nur einer von fünf Patienten, die Cholesterolsenker einnehmen», sagt Dr. John Munkhaugen, angehender Kardiologe vom Drammen Hospital in Norwegen. Der Mediziner und seine Kollegen wollten wissen, warum so viele Patienten selbst nach einem kardiovaskulären Ereignis wie einem Herzinfarkt ihre Lipid-Zielwerte nicht erreichen. Dabei stellten sie fest, dass vor allem Patienten, die über Nebenwirkungen klagten, ihren LDL-Spiegel nicht genügend senken konnten.

Wenig erstaunlich traf dies auch für Patienten mit Non-Adhärenz aus anderen Gründen zu. Aber auch Probanden, die ein eher schwach wirksames Statin erhielten, erreichten die Zielwerte seltener. Ein niedriger sozioökonomischer Status und psychosoziale Faktoren spielten dagegen keine Rolle, schreiben die Forscher im «European Journal of Preventive Cardiology».

«Patienten, bei denen Nebenwirkung auftreten, verringern wahrscheinlich die Dosis oder brechen die Statin-Therapie ab», mutmaßt Munkhaugen. Auch sei es möglich, dass der Arzt aufgrund der Beschwerden des Patienten ein schwächer wirksames Statin verschreibt oder die Therapie absetzt. Zudem könnten individuelle Faktoren die Wirksamkeit beeinflussen. Es gelte nun, sowohl die nötige Dosis und das richtige Statin zu finden, um unerwünschte Arzneimittelwirkungen zu minimieren und die Adhärenz zu unterstützen. (dh)

DOI: 10.1177/2047487317693134
 
22.02.2017 l PZ
Foto: Fotolia/roger ashford
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Cholesterol-Werte: Ziel verfehlt durch Statin-Nebenwirkungen

Statin-spezifische Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen verdreifachen das Risiko, dass ein Patient den angestrebten LDL-Zielwert unter...



Krebs: Sterberate sinkt, doch nicht bei Frauen mit Lungenkrebs

Die Sterberate für Krebs sinkt in der Europäischen Union (EU) insgesamt, allerdings bei Frauen weniger stark als bei Männern. 2017 werden...



Bayer: Monsanto-Übernahme kommt gut voran

Unsicherheiten bei der geplanten Übernahme des US-amerikanischen Saatgutriesen Monsanto bringen den Bayer-Konzern nicht aus dem Tritt. Bei...



Morbus Pompe: Enzymersatz ist langfristig wirksam

Patienten mit der seltenen Glykogen-Speicherkrankheit Morbus Pompe profitieren auch langfristig von einer Enzymersatztherapie (EET) mit...

 
 

Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Die Lebenserwartung von Kindern in Industrienationen, die im Jahr 2030 zur Welt kommen, könnte einer Studie zufolge auf über 90 Jahre...

Prämie: 1 Milliarde Euro für neues Antibiotikum
Pharmahersteller sollen für den Markteintritt eines neuen, innovativen Antibiotikums eine einmalige Prämie von 1 Milliarde Euro erhalten....

Fettes Essen schadet dem Körper sofort
Schon eine einzige fettreiche Mahlzeit kann sich schädlich auf den Zuckerstoffwechsel und die Leber auswirken. Zu diesem Ergebnis kamen...

Links- oder Rechtshänder: Das Rückenmark entscheidet
Bisher ging man davon aus, dass die Ursache dafür, ob Menschen Rechts- oder Linkshänder sind, im Gehirn liegt. Eine neue Studie deutet nun...

4,5 Prozent mehr: Ausgaben für Gesundheit steigen weiter
Die Ausgaben für Gesundheit steigen in Deutschland immer stärker. 2015 flossen insgesamt 344,2 Milliarden Euro in den Sektor. Das waren 4,5...

Vernachlässigt: Medikamentöse Ruhigstellung in Heimen
Zu den zehn wichtigsten vernachlässigten Themen in den Medien zählt auch die medikamentöse Ruhigstellung in Altenheimen. Die Initiative...

Bayer will Dividende anheben
Der Pharma- und Agrarchemie-Konzern Bayer will nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 die Dividende um 0,20 Euro auf 2,70 Euro...

Spuren von radioaktivem Iod in der Luft gemessen
In mehreren Teilen Europas, darunter in Tschechien und Deutschland, sind im Januar Spuren von radioaktivem Iod gemessen worden. Die in der...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU