Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Fremdbesitz: Auch für Kooperationen eine Herausforderung

NACHRICHTEN

 
Fremdbesitz: Auch für Kooperationen eine Herausforderung
 


Wird der Fremdbesitz von Apotheken in Deutschland erlaubt, werde es eine mehrjährige Konsolidierungsphase geben, sagte Professor Dr. Ralf Ziegenbein vom Institut für Technische Betriebswirtschaft, FH Münster, heute beim Kooperationsgipfel des Bundesverbands Deutscher Apothekenkooperationen (BVDAK) in München. «Es resultieren wenige Topmarken.»

 

Nach seiner Einschätzung könnte nach etwa 15-jähriger Konsolidierung die Hälfte des Marktes von fünf Topmarken behauptet werden, darunter zwei, maximal drei Ketten sowie starke Kooperationen. Den verbleibenden Marktanteil würden Filialverbünde und Clanapotheken, neudeutsch «local heroes», sowie ebenfalls Kooperation, zum Beispiel Regional- und Fachkooperationen bestimmen. Er sei «ziemlich sicher», dass Einzelapotheken in diesem Szenario ein «Auslaufmodell» seien, sagte Ziegenbein. Sie könnten eventuell noch 10 bis 15 Prozent des Marktes für sich behaupten. Der Trend ist für den Prozessmanager eindeutig: «It's smarter to travel in group.»

 

Damit Apotheken ihr Potenzial jetzt schon besser und vor allem umfassend nutzen, sei die Einbindung in Kooperationen geeignet. Fremdbesitz sei «eine weitere Form der Kooperation». Bei Ketten liege ein starker Fokus auf Einkauf, Absatz und Organisation. Sie könnten Märkte ganz anders aufschließen, zum Beispiel mit einem Multikanal-Vertrieb, zeigte er am Beispiel von MediaMarkt. Die Kanäle Filiale, online-Shop und SB-Automat würden in vielen Bereichen synchronisiert, beispielsweise bezüglich Content, Aktionen, Kanalübergängen und Controlling. In der Folge entstünden Datenströme, die sich gewinnbringend nutzen lassen.

 

«Dieses Multikanal-Konzept wird auch bei der Apotheke im Fremdbesitzszenario funktionieren», ist sich Ziegenbein sicher. Kunden würden immer stärker gebunden. Solche Kanäle und Optionen müssten heute schon markt- und konsumentenkonform entwickelt werden, sagte er an die Adresse der Kooperationen gewandt. (bmg)

 

16.02.2017 l PZ

Foto: Fotolia/vege

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Pharmabranche fordert bessere Bedingungen für Forschung

Die deutsche Chemie- und Pharmabranche hat im vergangenen Jahr so viel für Forschung und Entwicklung ausgebeben wie nie zuvor. Die...



Heilpraktiker weisen «undifferenzierte Generalkritik» zurück

In der Diskussion um die Zukunft der Heilpraktiker in Deutschland haben deren Verbände die jüngste Kritik an ihrem Berufsstand...



Rx-Versandverbot: Union bleibt auf Kurs

Seit neun Monaten dürfen ausländische Arzneimittelversender deutschen Kunden Boni auf verschreibungspflichtige Arzneimittel gewähren. Die...



Digitale Rezeptsammelstelle: Prototyp auf der Expopharm

Der Schleier lüftet sich am Donnerstag, den 14. September: Im Rahmen der diesjährigen Expopharm in Düsseldorf (13. bis 16. September)...

 
 

Umfrage: Methadon als Krebsmittel enttäuscht Patienten
Das Interesse der Patienten an Methadon als Krebsmedikament ist groß, positive Erfahrungen allerdings sehr selten. Das ist das Ergebnis...

NGDA: Digitale Zukunft in Apothekerhand
Der digitale Wandel kommt und mit ihm technische Neuerungen wie die elektronische Gesundheitskarte oder Securpharm. Die Netzgesellschaft...

Ministerium: Stickoxidwerte bleiben in meisten Städten zu hoch
Nach Einschätzung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) bleibt die Luft in fast 70 deutschen Städten wohl auch nach Umsetzung...

Sonnenschutz: Blass im Kommen, aber braun bleibt
Jedes Jahr wird Bräune für uncool und Blässe zum Trend erklärt. Aber ist das wirklich so? Bräune müsse eigentlich als Hautkrankheit...

Japan will Genome von Demenzkranken erforschen
Japan plant im Kampf gegen Demenz ein Datenzentrum zur Analyse von Patienten-Genomen. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo heute...

Bestrahlung: Wartezeit manchmal länger als Lebenserwartung
Rund 13.000 Krebspatienten bleiben mangels Therapiegeräten jedes Jahr in Griechenland von der Strahlentherapie ausgeschlossen. Das teilte...

Giftschlangen: Weltweiter Engpass bei Gegengiften
Giftige Schlangen verletzen mehr als 2,5 Millionen Menschen im Jahr, schätzungsweise 100.000 sterben. Das Fatale: Es gibt kaum noch...

Pro Impfschutz: Berliner Schüler werden per Bus informiert
Experten der Charité klären Schüler in Berlin und darüber hinaus im kommenden Schuljahr über Impfungen auf. Mit einem umgebauten Linienbus...

Alzheimer: Frühdiagnose über das Auge möglich?
Forscher hoffen, Alzheimer in Zukunft früher und ohne invasive Methoden zuverlässig diagnostizieren zu können – mittels Curcumin-Färbung...

Krankenkassen: Immer mehr auf der hohen Kante
Rekordbeschäftigung und gute Konjunktur füllen die Kassen der Gesetzlichen Krankenversicherung und dürften die Mitglieder vorerst vor...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU