Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

Analyse: Jeder Sechste nimmt Säureblocker

NACHRICHTEN

 
Analyse: Jeder Sechste nimmt Säureblocker
 


2015 bekamen 13,4 Millionen Menschen in Deutschland einen Protonenpumpen-Inhibitor (PPI) auf Rezept – das ist rund jeder sechste Einwohner. Das ergab eine Analyse der Krankenkasse Barmer für das Nachrichtenmagazin «Spiegel». Die Zahl der verordneten Tagesdosen hat sich demnach zwischen 2006 und 2015 mehr als verdreifacht. Hinzu kommen noch die selbst gekauften Säureblocker.

Die vielen Verordnungen ließen sich medizinisch nicht rechtfertigen, sagte der Barmer-Vorstandsvorsitzende Christoph Straub dem «Spiegel», dies sei «weder durch steigende Erkrankungsraten noch durch demografische Faktoren zu erklären». Das Magazin zitiert eine Auswertung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Bayerns, nach der etwa 70 Prozent der jährlich verordneten 500 Millionen Tagesdosen im Freistaat bei Beschwerden zum Einsatz kommen, für die sie nicht zugelassen sind. Dazu gehören zum Beispiel Völlegefühl oder Aufstoßen. Jetzt droht die KV vermehrt mit Prüfungen.

Anscheinend zücken sowohl in der Klinik als auch in der Praxis Ärzte zu häufig den Rezeptblock, und zwar für alle Altersgruppen. So erhielt in manchen Bundesländern jede zehnte Frau zwischen 20 und 29 eine Verordnung für Omeprazol und Co. Es komme kaum noch ein Patient aus dem Krankenhaus ohne PPI-Verordnung, eine Weiterverordnung sei jedoch nur bei vier von zehn Patienten sinnvoll, so eine Analyse des Allgemeinmediziners Michael Kochen, der auch Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) ist.

Säureblocker haben ihre Berechtigung bei Indikationen wie Magengeschwür und Reflux oder als Begleittherapie bei chronischer Einnahme nicht steroidaler Antirheumatika (NSAR). Doch ist vor allem bei langfristiger Einnahme mit Nebenwirkungen zu rechnen wie Änderung der Leberwerte, Hautausschlägen, Knochenbrüchen und, wie erst kürzlich gezeigt wurde, vermehrten gastrointestinalen Infektionen. Daher sollte ihr Einsatz nicht unreflektiert erfolgen, weder auf Rezept noch in der Selbstmedikation.

Der Spiegel-Artikel weist auch darauf hin, dass bei Absetzen nach Dauereinnahme ein Rebound-Effekt möglich ist. Die Säure-Ausschüttung läuft dann besonders hoch, die Beschwerden setzen sofort wieder und teils stärker ein. Daher sollten PPI ausgeschlichen werden. (dh)
 
11.01.2017 l PZ
Foto: Fotolia/Sherry Young
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Rx-Versandverbot: SPD möglicherweise kompromissbereit

Die SPD könnte beim Thema Rx-Versandverbot doch noch einlenken. Das legt zumindest...



Oxfam: Soziale Ungleichheit auf der Welt so ausgeprägt wie nie

Noch nie in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte war der Wohlstand weltweit so ungleich verteilt wie heute. Das ist das Ergebnis einer...



Asthma und COPD: Wahl der Waffen variiert

Inhalative Anticholinergika sind bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) besser wirksam als bei Asthma. Darauf machte Professor...



Asthmatherapie: Neue Empfehlungen

Zwar gibt es aktuell keine gültige nationale Leitlinie zur Asthmabehandlung in Deutschland, die Versorgungs-Leitlinie Asthma der deutschen...

 
 

Neuer Vorstand bei Celesio: Owen geht, Tyler kommt
Personalwechsel beim Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio: Zum 1. April wird Brian Tyler (Foto) neuer Vorstandsvorsitzender. Das teilte...

Zahl der Pflegebedürftigen steigt
Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig, der Großteil wird zu Hause gepflegt. Wie das Statistische Bundesamt heute berichtete, waren Ende...

Ministerin warnt vor Gesundheitsrisiken durch Wasserpfeifen
Vor den gesundheitlichen Gefahren von Wasserpfeifen hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml gewarnt. «Hierbei handelt es sich nicht...

Nigeria: WHO impft fünf Millionen Kinder gegen Masern
Die Weltgesundheitsorganisation geht im Nordosten Nigerias mit einer massiven Impfkampagne gegen einen Masern-Ausbruch vor. Fast fünf...

Merck lässt sich von Trump nicht beirren
Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck lässt sich vom zukünftigen US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump nicht Bange machen....

Versand kann Flächendeckung nicht ersetzen

Das Jahr 2017 wird für die Apotheker schwierig, sagte der Präsident der Bundesapothekerkammer Dr. Andreas Kiefer bei der...

Niedergeschlagenheit schadet dem Herzen
Eine depressive Stimmung gepaart mit starker Erschöpfung (depressed mood and exhaustion, DEEX) erhöht das kardiovaskuläre Risiko ebenso...

Malaria: Neuer Impfansatz schützt vor Leberbefall
Ein neuer Malaria-Impfstoff, der genetisch attenuierte Plasmodien enthält, zeigte sich in einer ersten klinischen Studie als sicher und...

Deutschland: Zika-Übertragung sehr unwahrscheinlich
Die in Deutschland weit verbreitete gemeine Hausmücke Culex pipiens und verwandte Arten können das Zika-Virus nicht übertragen. Das ergab...

Wintersport: Ohrringe ab, Mütze auf!
Tipp für alle Wintersportler und Schladming-Fahrer: Mütze oder Stirnband einpacken und Ohrringe zu Hause lassen. Denn die Ohren sind wie...

Zyto-Ausschreibungen: Kassen verschieben Vertragsstart
Das bundesweite Ausschreibungsverfahren für die Herstellung von Zytostatika unter Federführung der Barmer verzögert sich. Darüber hat die...

Zuzahlungen: Kassen sollen Patienten stärker entlasten
Die Apotheker haben die Krankenkassen aufgefordert, wieder mehr Rabattarzneimittel von der gesetzlichen Zuzahlung zu befreien und dadurch...

Schweden: Plakat hustet rauchende Passanten an
Mit dem Rauchen aufzuhören, ist für viele Raucher ein guter Vorsatz zum Jahreswechsel – der jedoch allzu häufig nicht dauerhaft umgesetzt...

EuGH-Urteil: CDU-Politiker kritisiert Kassen
Der Kölner Bundestagsabgeordnete Georg Kippels (CDU, Foto) wirft den Krankenkassen vor, die Politik nach dem Urteil des Europäischen...

Schockbilder: Steuereinnahmen bei Zigaretten gesunken
Der Fiskus hat nach der Einführung von Schockbildern und größeren Warnhinweisen auf den Packungen für Zigaretten und andere Tabakwaren im...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU