Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Für Kinder: Täglich Sport und gesünderes Schulessen

NACHRICHTEN

 
Für Kinder: Täglich Sport und gesünderes Schulessen
 


Täglich eine Stunde Sport und ein ausgewogenes Schulessen nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE): Das forderte ein Expertengremium bei einer Konferenz der «Stiftung Rufzeichen Gesundheit!», deren zentrales Anliegen die Prävention des metabolischen Syndroms ist. «In Deutschland fehlt eine Präventionskultur», konstatierte Professor Dr. Hans Hauner vom Lehrstuhl für Ernährungsmedizin an der TU München laut einer Pressemeldung. Andere Länder seien da viel weiter. Das 2015 verabschiedete Präventionsgesetz des Bundes genüge nicht.
 
Bisherige Bemühungen, die Zahl übergewichtiger Kinder durch gezielte Maßnahmen an Schulen zu senken, zeigen nach Meinung der Experten kaum eine wissenschaftlich nachweisbare Wirkung. Wichtiger als die Verhaltens- sei eine Verhältnisprävention: Anstatt Kindern zu sagen, sie sollen sich mehr bewegen oder sich gesund ernähren, müsse man vielmehr die Voraussetzungen dafür schaffen. Dazu gehöre zum Beispiel, mehr Sportlehrer einzustellen oder für eine Umgebung zu sorgen, in der sich Kinder automatisch gerne bewegen.
 
Auch ein Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel in Kindersendungen sei eine geeignete Maßnahme. In Belgien und Schweden gebe ein solches Verbot, heißt es in der Pressemeldung. Dort sind 8,5 beziehungsweise 10,9 Prozent der Kinder unter zehn Jahren übergewichtig oder fettleibig, in Deutschland dagegen 16 Prozent. Auch zwischen gesteigertem Medienkonsum und Übergewicht gebe es einen Zusammenhang. In Familien, in denen beim Essen ferngesehen wird oder im Kinderzimmer ein eigener Fernseher steht, sind Kinder häufiger übergewichtig.
 
Einig waren sich die Experten, dass die Schule ein geeigneter Platz für Präventionsmaßnahmen ist. Der Erfolg schulbasierter Präventionsprogramme solle regelmäßig überprüft werden – am besten im Rahmen eines flächendeckenden Monitorings. Bisher finde viel zu wenig Evaluierung statt. (bmg)
 
17.03.2016 l PZ
Foto: Fotolia/Gerhard Seybert
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU