Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Zukäufe im Laborgeschäft bescheren Merck Rekordbilanz

NACHRICHTEN

 
Zukäufe im Laborgeschäft bescheren Merck Rekordbilanz
 


Vor dem bevorstehenden Personalwechsel an der Spitze hat der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck Rekordzahlen vorgelegt. Der Umsatz stieg 2015 um 13 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro. Gründe seien unter anderem Zukäufe etwa im Laborgeschäft und günstige Währungseffekte gewesen. «2015 war für uns ein gutes Jahr», sagte Merck-Chef Karl-Ludwig Kley bei der Vorstellung der Bilanz heute in Darmstadt. «Wir haben unsere Finanzziele durchgehend erreicht beziehungsweise übertroffen.» Die Region Asien-Pazifik habe das Umsatzplus wesentlich bestimmt. Sie spiele eine wichtigere Rolle als Europa. Kley ist seit 2007 Merck-Chef, er übergibt Ende April an seinen Nachfolger.
 
Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) lag bei 3,6 Milliarden Euro – das war ein Anstieg um 7,1 Prozent. Der Umsatz und dieses Ebitda seien in der fast 350-jährigen Firmengeschichte noch nie so hoch gewesen. Das Konzernergebnis ging indes um 3,7 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zurück. Das lag an Kosten für den Zukauf des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich. Die Dividende soll um fünf Prozent auf 1,05 Euro steigen.
 
Für 2016 rechnet Merck mit weiterem Wachstum. Der Umsatz soll aus eigener Kraft leicht zunehmen. Beim Ebitda vor Sondereinflüssen wird von einem niedrigen zweistelligen Plus ausgegangen. Das Unternehmen sei heute ein anderes als vor zehn Jahren, meinte Kley. «Wir sind ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen geworden und haben unsere Marktposition deutlich verstärkt.» Zwischen 2006 und 2015 habe sich der Umsatz verdoppelt.
 
Für den langjährigen Merck-Chef war es die letzte Bilanz-Vorlage. Bei der Hauptversammlung am 29. April soll sein Vize Stefan Oschmann (58) neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung und CEO der Merck KGaA werden. Kley (64) geht in den Ruhestand. Oschmann war 2011 nach Darmstadt gekommen – vom US-Namensvetter und Konkurrenten Merck & Co. Das Unternehmen firmiert weltweit außer in den USA und Kanada als MSD. Die im November 2015 vollzogene Übernahme von Sigma-Aldrich für 13,1 Milliarden Euro ist für Merck die größte in der Firmengeschichte. Merck sei dadurch «zu einem der größten Life-Science-Anbieter der Welt aufgestiegen», sagte Kley. Der Markt wird weltweit auf 130 Milliarden US-Dollar geschätzt.
 
08.03.2016 l dpa
Foto: Fotolia/VAlex
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Schweiz: Mehr Kompetenz für Apotheker

Die Apotheker in der Schweiz bereiten sich auf einen neuen Versorgungsauftrag vor. «Der Mangel an Hausärzten führt zur Kompetenzerweiterung...



ARMIN: Medikationsmanagement am Start

Am 1. Juli geht es los: Dann startet mit dem Medikationsmanagement auch das dritte Modul der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen...



Pflegebedürftige: Neues Gesetz soll Beratung verbessern

Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig besser beraten werden. Abrechnungsbetrug soll nach dem Betrugsskandal um vor allem...



Aktionstag in Neuss: Apotheker informieren über Antibiotika

In einer Straßenaktion haben Apotheker in Neuss Patienten und Kunden über Antibiotika informiert. In der Neusser Innenstadt klärten sie...

 
 

Steffens trifft Overwiening: «AMTS Aufgabe für Apotheker»
Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens und die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina...

Von Fresenius zu Nestle: Schneider wechselt in die Schweiz
Der bisherige Lenker des Gesundheitskonzerns Fresenius, Ulf Schneider (Foto), wird neuer Chef des Schweizer Lebensmittelkonzerns Nestle....

US-amerikanischer Investor steigt bei Stada ein
Der US-Investor Guy Wyser-Pratte ist bei dem unter Druck stehenden Arzneimittelhersteller Stada eingestiegen. «Wir haben in den vergangenen...

Aids-Prävention: HIV-Test-Tag in den USA

1,2 Millionen Menschen in den USA leben mit HIV, und einer von acht Betroffenen weiß nichts von seiner Infektion. Auf die...

Arzneimittelpreise: Deutschland bleibt Spitzenreiter

Die Preise für patentgeschützte Arzneimittel liegen in Deutschland deutlich über dem europäischen Niveau. Das...

Apothekendienstleister Noventi wächst
Die aus der Neustrukturierung von Awinta und VSA hervorgegangene Noventi Group hat im Jahr 2015 deutlich zugelegt. Nach Unternehmensangaben...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU