Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

EMA-Empfehlungen: Neue Arzneistoffe, neue Indikationen

NACHRICHTEN

 
EMA-Empfehlungen: Neue Arzneistoffe, neue Indikationen
 


Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt die Zulassung von einigen neuen Wirkstoffen. Zur Behandlung und Prävention von Blutungen bei Patienten mit Hämophilie B sind gleich zwei Arzneistoffe vorgeschlagen: Eftrenonacog alfa (Alprolix®) und Albutrepenonacog alfa (Idelvion®). Beide Orphan Drugs sollen den bei den Betroffenen vorhandenen Mangel an Blutgerinnungsfaktor IX wettmachen.
 
Mit Ixekizumab (Taltz®) hat ein neues Mittel zur Behandlung der Plaque-Psoriasis eine Zulassungsempfehlung erhalten. Dabei handelt es sich um einen humanisierten monoklonalen Antikörper, der an Interleukin-17A (IL-17A) bindet. Dieses Zytokin ist bei der Schuppenflechte hochreguliert. Mit Secukinumab (Cosentyx®) kam bereits im vergangenen Jahr ein IL-17A-Antikörper für die Psoriasis-Behandlung auf den deutschen Markt.
 
Das EMA-Gremium sprach sicher ferner für eine Marktzulassung des Kombinationsmittels Lonsurf® aus. Es soll zur Behandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms zum Einsatz kommen. Enthalten sind darin die Wirkstoffe Trifluridin und Tipiracil. Trifluridin ist ein antineoplastisches Nucleosid-Analogon, das direkt in DNA eingebunden wird und dadurch in die DNA-Prozesse eingreift. Es ist keine neue Substanz. Allerdings galt das auch zytostatisch aktive Thymidin-Analogon in hohen Dosen bisher als zu toxisch. Dies kam durch hohe Wirkstoffspitzen zustande, die bei der oralen Einnahme entstehen. Dieses Problem ist in Lonsurf durch die Kombination mit dem Thymidinphosphorylase-Hemmer Tipiracil gelöst. Dieser sorgt für eine konstantere Pharmakokinetik von Trifluridin.
 
Last but not least hat der Ausschuss für eine Zulassungserweiterung für die Immuntherapie mit Nivolumab (Opdivo®) votiert. Dieser gegen den Checkpoint-Rezeptor PD-1 auf aktivierten T-Zellen gerichtete Antikörper darf bisher nur beim schwarzen Hautkrebs und Lungenkrebs angewendet werden. Die nächste Indikation könnte demnach die Behandlung vorbehandelter erwachsener Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom werden. (ss)
 
26.02.2016 l PZ
Foto: Fotolia/Dark Vectorangel
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Apothekenmarkt droht Umbruch, Politik schaut zu

Der Angriff der ausländischen Versandapotheken droht den Apothekenmarkt in Deutschland komplett aufzumischen, wenn die Politik nicht...



Hepatitis C: Zwei neue Präparate in den Startlöchern

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat zwei neue Kombinationspräparate zur Behandlung von...



Gesundheitskompetenz: Apotheker als Lotsen

Damit Patienten sich über ihre Gesundheit besser auskennen und entsprechende Informationen leichter verstehen, sind Apotheken eine ideale...



Acht neue Präparate: Anstrengende Woche für die EMA

In der zu Ende gehenden Woche war der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) alles andere als...

 
 

Celesio: Durchwachsenes Ergebnis
Der international agierende Pharmagroß- und Einzelhändler Celesio hat im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz von rund 20,6 Milliarden...

Tag des Cholesterins: Lipoprotein-(a)-Wert checken lassen!
Anlässlich des heutigen Tags des Cholesterins weist die Deutsche Lipid-Liga in einer Pressemitteilung darauf hin, den Blutfettwert...

Krebsmittel als Orphan Drugs: Kostentreiberei?
Pharmaunternehmen beantragen für neue Krebsmittel immer häufiger eine Zulassung als Orphan Drug, um sich der frühen Nutzenbewertung zu...

Prognose: Lebenserwartung steigt auf über 90 Jahre
In diesem Jahr geborene Mädchen könnten im Schnitt älter als 90 Jahre werden. Das berichtet das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden....

Psychisch kranke Eltern: Kinder besser versorgen!
Der Bundestag hat die Bundesregierung aufgefordert, für eine bessere Versorgung von Kindern psychisch kranker Eltern zu sorgen. Das...

112: Notärzte als Notnagel
Im lebenswichtigen Einsatz der Notärzte geht es um Minuten - und das immer öfter. «Der Rettungsdienst wird immer häufiger zu Notfällen...

Zwangsbehandlung: Bundestag schließt Gesetzeslücke
Eine ärztliche Zwangsbehandlung von psychisch kranken Patienten ist künftig auch außerhalb geschlossener Einrichtungen möglich. Ein...

Tausende Ebolafälle durch sichere Bestattungen verhindert
Freiwillige Helfer des Roten Kreuzes haben einer neuen Studie zufolge während der Ebola-Krise in Westafrika zwischen knapp 1500 und gut...

Studie arbeitet Nazi-Erbe der Gesundheitsministerien auf
Wie sind die Gesundheitsministerien der BRD und der DDR nach dem Krieg mit dem schweren Erbe der Nationalsozialisten umgegangen? Nach...

EMA-Sitz: Entscheidung über neuen Standort im November
Die deutschen Bewerberstädte Bonn und Frankfurt am Main werden erst im November erfahren, ob sie nach dem Brexit eine der aus London...

Der Medikationsplan – das Phantom
Der papiergebundene Medikationsplan ist weitgehend nutzlos und kommt in der Praxis nur selten zum Einsatz. Darin sind sich Ärzte, Apotheker...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU