Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

Diabetes: Therapie schrittweise intensivieren

NACHRICHTEN

 
Diabetes: Therapie schrittweise intensivieren
 


Wenn Diabetes-Patienten mit basal unterstützter oraler Therapie (BOT) ihr Therapieziel nicht mehr erreichen, kann die Hinzunahme eines kurz wirksamen Insulins zu einer Hauptmahlzeit hilfreich sein. Experten sprechen von einer BOT-plus-Strategie. «Mit zunehmender Diabetesdauer steigt der Bedarf an einer prandialen Insulintherapie», berichtete Dr. Stephan Kress vom Vinzentius-Krankenhaus in Landau bei einem von Sanofi-Aventis unterstützten Diabetes-Symposium in München.
 
Das fortschreitende Betazell-Versagen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes erfordert im Lauf der Jahre eine wiederholte Anpassung der Therapie. Lässt sich der Blutzucker mit oralen Antidiabetika nicht mehr ausreichend kontrollieren, wird ein Basalinsulin zur Senkung der basalen Hyperglykämie erforderlich, um die Nüchternglucose in den Zielbereich zu senken. Reicht auch die BOT nicht mehr, werden die Patienten in der Regel auf eine Insulintherapie umgestellt. Dabei spielt die konventionelle Gabe von Mischinsulinen eine immer geringere Rolle.
 
Hat der Patient trotz BOT hohe Blutzuckerwerte, müsse der Arzt entscheiden, ob das Basalinsulin weiter auftitriert werden soll oder die zusätzliche Gabe eines mahlzeitenbezogenen Insulins erfolgreich ist, sagte Kress. Als Hilfsmittel empfahl er den «Beam-Faktor», der sich aus der Differenz des Blutzuckers vor dem Zubettgehen und dem Nüchternwert am nächsten Morgen ergibt. Bei niedrigen Werten unter 50 mg/dl (2,8 mmol) solle man eher das Basalinsulin auftitrieren. Werte über 50 mg/dl zeigten eher ein prandiales Problem an. Dies spreche für die Gabe eines kurzwirksamen Insulins zu einer Hauptmahlzeit. Laut Kress sind hohe Beam-Werte typisch für ältere Patienten mit langer Diabetesdauer, die einen niedrigen bis grenzwertigen Nüchternblutzucker sowie höhere HbA1C- und postprandiale Werte haben. «Die Patienten sind stoffwechselinstabil und haben eine Neigung zu Hypoglykämien.»
 
Bei Blutzuckerwerten unter 100 (morgens oder beim Zubettgehen) sei der Beam-Wert ungeeignet, sagte der Arzt. Ebenso solle man bei sehr hohen morgendlichen Nüchternwerten zuerst abklären, ob der Patient nachts isst, nächtliche Hypoglykämien oder ein Schlaf-Apnoe-Syndrom hat.
 
Wenn die BOT-plus-Therapie zur Stabilisierung und Normalisierung des 24-Stunden-Blutzuckerprofils nicht ausreicht, ist laut Kress eine intensivierte Insulintherapie mit Gabe eines kurz wirksamen Insulins zu den Mahlzeiten angezeigt. (bmg)
 
Mehr zum Thema Diabetes
 
23.02.2016 l PZ
Foto: Fotolia/Excitator
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


EMA-Bilanz: Bisher 30 Arzneistoffe vor Zulassung verfügbar

In den vergangenen zehn Jahren haben 30 Medikamente eine bedingte Marktzulassung von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) erhalten....



Stiftung: Trump gefährdet Gesundheit Tausender Frauen

Der neue US-Präsident Donald Trump gefährdet nach Ansicht der in Hannover ansässigen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) die Gesundheit...



Neue Empfehlungen: Was ist guter Schlaf?

Die National Sleep Foundation in den USA hat vor Kurzem neu definiert, was guten Schlaf ausmacht: So sollte man mindestens 85 Prozent der...



Niedersachsen: AOK bezahlt Apotheker für AMTS-Beratung

In Niedersachsen zahlt die AOK Apothekern und Hausärzten künftig 60 Euro, wenn sie Patienten mit Polymedikation eingehend beraten. Wie die...

 
 

Bezlotoxumab: Antikörper gegen Clostridien-Toxin zugelassen
Die EU-Kommission hat MSD die Zulassung für den monoklonalen Antikörper Bezlotoxumab (Zinplava®) erteilt. Er bindet und...

Apothekenkosmetik: 4 Prozent Umsatzplus
Auf das Segment Kosmetik- und Körperpflegeprodukte entfällt 2016 in Apotheken (einschließlich Versandhandel) ein Umsatz von 1,4 Milliarden...

Antibiotika-Resistenz: EU bittet um Lösungsvorschläge
Im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen will die Europäische Kommission in den kommenden Wochen Lösungsvorschläge von Fachleuten und Bürgern...

Krankenversicherung: Gericht in USA stoppt Milliardenfusion
Der milliardenschwere Zusammenschluss der US-Krankenversicherer Aetna und Humana ist von einem US-Gericht verboten worden. Gemeinsam wäre...

Selbstverwaltung: SPD torpediert Gröhes Eingriffe
Die SPD hat nach einem Medienbericht das Gesetz für mehr Aufsicht und Transparenz im Gesundheitswesen, das sogenannte...

Heimaufsicht: Patientenschützer für schärfere Gesetze
Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat den Vorstoß von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) begrüßt, die Aufsicht von...

USA: Eid und Brief von Sigmund Freud werden versteigert
Ein handgeschriebener ärztlicher Eid des österreichischen Psychoanalytikers Sigmund Freud (1856-1939) soll in den USA versteigert werden....

Medizinstudium: Künftige Landärzte bevorzugt
Wer sich schon vor dem Medizinstudium dafür entscheidet, später als Landarzt zu arbeiten, soll bei der Vergabe eines Studienplatzes künftig...

Innovationsfonds: Großer Erfolg – und immer noch Potenzial
Die neuen Konzepte für eine verbesserte Patientenversorgung haben alle Erwartungen übertroffen. Darin waren sich die Experten einig, die...

Haustiere: Vorsicht vor Vergiftungen mit Cremes
In den USA sind fünf Hunde nach versehentlicher Exposition mit 5-Fluorouracil-haltiger Creme gestorben. Aufgrund der Häufung der...

Stada: Neues Vorstandsmitglied und neue Vergütung
Beim Bad Vilbeler Pharmahersteller Stada geht der Wechsel im Management weiter: Heute teilte das Unternehmen mit, dass sein Vorstand mit...

Tumorviren entdeckt: Paul-Ehrlich-Preis für US-Ehepaar
Für ihre Arbeiten zu Tumorviren werden zwei US-Amerikaner mit dem Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis ausgezeichnet. Yuan Chang...

Pro Generika: Lieferengpässe sind «Weckruf»
Der Pharmaherstellerverband Pro Generika hat vor Versorgungsengpässen bei lebenswichtigen Nachahmermedikamenten durch einen steigenden...

Gesundheit: Experten warnen vor Folgen sozialer Ungleichheit
Ein europaweites Netzwerk von Gesundheitsexperten warnt vor den Folgen sozialer Ungleichheit. Gesundheitsfragen dürften von den...

Gelbfieber-Ausbruch: Dutzende Todesopfer in Brasilien
Ein Gelbfieber-Ausbruch mit bereits Dutzenden Toten beunruhigt die Menschen in Brasilien. Rund ein Jahr nach der landesweiten Zika-Epidemie...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU