Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

ECDC bestätigt Wirkung der Neuraminidasehemmer

NACHRICHTEN

 
ECDC bestätigt Wirkung der Neuraminidasehemmer
 


Die Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu®) und Zanamivir (Relenza®) sind wirksame und sichere Arzneistoffe zur Prävention und Behandlung schwerer Fälle von Influenza. Das ist das vorläufige Fazit einer Expertenkommission des europäischen Zentrums zur Krankheitsprävention und -kontrolle (ECDC), die vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussionen um die Wirkstoffgruppe erneut die verfügbare Evidenz gesichtet hat. Berücksichtigt wurden vor allem drei Metaanalysen der Cochrane-Collaboration und aus «The Lancet» beziehungsweise «The Lancet Respiratory Medicine».
 
Das Ergebnis: Werden Neuraminidasehemmer frühzeitig nach Einsetzen der Influenzasymptome eingenommen, verkürzen sie die Krankheitszeit nennenswert, und zwar je nach Studie um 16,8 Stunden, 17,8 Stunden oder 25,2 Stunden. Darüber hinaus kam es durch Oseltamivir zu einem statistisch signifikanten Rückgang der Fälle von Lungenentzündung und tieferen Atemwegserkrankungen sowie der Hospitalisierungsrate. Allerdings weist die ECDC einschränkend darauf hin, dass die entsprechenden Studien auf die Erfassung dieser Endpunkte nicht ausgelegt waren. Auch für die prophylaktische Wirksamkeit der Arzneistoffe fanden die ECDC-Experten Belege, wobei diese je nach Setting – normale Haushalte, ambulant behandelte Patienten oder Bewohner von Pflegeheimen – zwischen 13,6 Prozent und 3,05 Prozent schwankten, jeweils bezogen auf die absolute Risikoreduktion. Häufigste Nebenwirkungen waren Übelkeit und Erbrechen; die ECDC spricht von einem «generell benignen Sicherheitsprofil».
 
Es gebe keine neuen Erkenntnisse, die eine Änderung der zugelassenen Indikationen und Anwendungsempfehlungen der Neuraminidasehemmer erforderlich machen, so die ECDC. Sie sieht mit diesem Ergebnis ihre eigene frühere Einschätzung sowie die nationaler Behörden bestätigt. Allerdings bestehe weiterer Forschungsbedarf, zum einen um die Evidenz allgemein zu stärken, vor allem aber um die Wirksamkeit zur Verhinderung schwerer Komplikationen und für bestimmte Risikogruppen besser zu belegen.
 
Die ECDC hält die Praxis vieler Regierungen, sich im Rahmen nationaler Notfallpläne mit großen Mengen dieser Wirkstoffe zu bevorraten, aus medizinischer Sicht für sinnvoll. Zu anderen relevanten Aspekten, beispielsweise zur Kosteneffektivität, sei jedoch keine Aussage möglich. Angesichts der teilweise nach wie vor lückenhaften Evidenz und der Unsicherheit über das Ausmaß der Bedrohung durch kommende Grippe-Epidemien hätten die Regierungen schwierige Entscheidungen zu treffen. Wie wahr. (am)
 
DOI: 10.1002/14651858.CD008965.pub4 (Cochrane-Review)
DOI: 10.1016/S0140-6736(14)62449-1 (Studie in «The Lancet»)
DOI: 10.1016/S2213-2600(14)70041-4 (Studie in «The Lancet Respiratory Medicine»)
 
Lesen Sie dazu auch
Wirkstoffprofil Tamiflu® (Oseltamivir / 2002) und Relenza® (Zanamivir / 1999) in unserer Datenbank Neue Arzneistoffe
 
23.02.2016 l PZ
Foto: Fotolia/Pix4U
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Stada: Schlagabtausch in Frankfurt

Jedes Jahr findet in Frankfurt am Main die Stada-Hauptversammlung statt. In den vorangegangenen Jahren waren die Veranstaltungen nur mäßig...



Withaferin A bei Mäusen gegen Übergewicht wirksam

Withaferin A, ein Inhaltsstoff der Schlafbeere (Withania somnifera), hat bei Mäusen mit diätinduzierter Adipositas (DIA) zu einer...



Modellprojekt in Sachsen: Diabetes-Test bei Babys

Neugeborene sollen künftig in Sachsen für ein Modellprojekt auf ihr Typ-1-Diabetes-Risiko getestet werden. Das Screening zu einer möglichen...



Chinoxaline: Möglicher Ansatz gegen Ebola gefunden

Wissenschaftler haben einen neuen Ansatz identifiziert, um Infektionen mit RNA-Viren zu bekämpfen: sogenannte Austritt-Inhibitoren, die die...

 
 

Stada: Gut besuchte Hauptversammlung
Die bevorstehende Kampfabstimmung um den Stada-Aufsichtsrat hat zu einer Rekordbeteiligung bei der Hauptversammlung geführt. Heute sind in...

Wespen: Unterschiede im Giftcocktail erkennen
Der Spätsommer ist Wespenzeit. Für Allergiker eine bedrohliche Situation, denn ein Wespenstich kann lebensgefährlich sein. Eine...

ARZ Haan: 2015 Zuwachs von 10 Prozent
Das Geschäftsjahr 2015 ist für Abrechnungsspezialist ARZ Haan gut gelaufen: Der Umsatz stieg um 10 Prozent auf 47,8 Millionen Euro, wie der...

GKV: Kassenplus im ersten Halbjahr
Die Finanzlage der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hat sich zur Jahresmitte weiter verbessert. Die 118 Kassen verbuchten Ende Juni...

FXIa-Inhibitor: Gerinnungshemmer mit geringem Blutungsrisiko
Der ideale Gerinnungshemmer senkt das Risiko für Thrombosen, ohne das für Blutungen zu erhöhen. Diesem Ziel sind Wissenschaftler um Dr....

Forscher: Normalgewicht beugt Krebs vor
Wer übergewichtig ist, hat Experten zufolge ein erhöhtes Risiko für viele Arten von Krebs. Das war für einige Krebsarten bekannt und wurde...

Klinisches Krebsregister: Es gibt viele Baustellen
Bis Ende 2017 muss in allen Bundesländern das klinische Krebsregister aufgebaut sein. Das hat der Bundestag 2013 gesetzlich geregelt. Wie...

Halbjahreszahlen: Apobank mit durchwachsenem Ergebnis
Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) hat im ersten Halbjahr 2016 einen Jahresüberschuss nach Steuern von 30,4 Millionen Euro...

Klimawandel könnte Zahl der Ambrosia-Allergiker verdoppeln
Der Klimawandel könnte nach Forscherangaben in Europa eine wahre Heuschnupfenwelle verursachen. Eine besondere Rolle spiele dabei die...

Die Linke: Regierung nimmt Lieferengpässe nicht ernst
Die Bundesregierung spielt nach Ansicht der Linken das Problem anhaltender Lieferengpässe bei Arzneimitteln herunter. Die stellvertretende...

Zwangsbehandlung psychisch Kranker: Neuregelung nötig
Die gesetzlichen Regeln zur ärztlichen Zwangsbehandlung psychisch Kranker müssen nachgebessert werden, weil sie verfassungswidrige Lücken...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU