Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Zika-Virus: Die Impfstoffentwicklung läuft

NACHRICHTEN

 
Zika-Virus: Die Impfstoffentwicklung läuft
 


Wissenschaftler werden nach Einschätzung eines US-amerikanischen Experten noch in diesem Jahr einen Impfstoff gegen das Zika-Virus testen. «Wir werden zum Ende des Sommers einen Impfstoff-Kandidaten haben und der wird noch in diesem Jahr bereit für erste Tests sein», sagte der Direktor des US-amerikanischen Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), Dr. Anthony Fauci, bei der Wissenschaftskonferenz AAAS in Washington. «Aber wann und ob dieser Impfstoff dann als sicher erklärt werden kann, das können wir natürlich nicht sagen.» In der Pharmaindustrie gebe es außergewöhnlich großes Interesse, sagte Fauci.

 

Normalerweise dauert die Entwicklung eines Impfstoffs in etwa drei bis acht Jahre. Im Falle des Zika-Virus gibt es laut NIAID den Vorteil, dass schon Vakzine-Kandidaten für Flaviviren, zu denen neben dem Zika- auch das Dengue- und West-Nil-Virus zählen, existieren. Diese könnten als Grundlage für die Forschung dienen. So arbeitet das Institut an verschiedenen Strategien, wie es auf dessen Website heißt. Eine davon ist ein DNA-basierter Impfstoff, der einer von NIAID-Forschern entwickelten experimenteller Vakzine gegen das West-Nil-Virus ähnelt. Letztere hatte sich bereits in einer Phase-I-Studie als sicher und effektiv gezeigt.

 

Gearbeitet werde auch an einem attenuierten Lebendimpfstoff, der auf einem vergleichbaren Dengue-Impfstoff aufbaut. Ein weiterer Ansatz sind genetisch veränderte virale Vektoren, nämlich Vesicular-Stomatitis-Viren (VSV), denen ein Gen des Zika-Virus eingebaut wurde. Dieser Ansatz wurde bereits bei der Entwicklung der Ebola-Vakzine VSV-ZEBOV verwendet. Eine entsprechende Zika-Vakzine soll jetzt in Zellkultur und ersten Tierversuchen getestet werden. Ab August könnten Phase-I-Studien beginnen, zeigte sich Fauci überzeugt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte zuvor Hoffnungen auf eine rasche Verfügbarkeit von Impfstoffen gegen das Zika-Virus gedämpft. Experten hätten das Virus im Vorfeld unterschätzt, gestand WHO-Strategiechef Professor Christopher Dye laut Nachrichtenagentur dpa ein. «Wir hatten eine Liste mit acht potenziellen Virus-Gefahren und Zika stand nicht darauf.» (ch)

 

15.02.2016 l PZ

Foto: Fotolia/Photographee.eu

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Niedersachsen: «Wir brauchen Landärzte und Landapotheken»

Mit einem klaren Bekenntnis zur wohnortnahen Apotheke hat Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) am Abend des 17. August...



Urteil: Importierte Blutegel noch keine Arzneimittel

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass zu Therapiezwecken aus dem Ausland importierte Blutegel noch keine Arzneimittel sind....



Falsche Krebsmittel: NRW verschärft Apothekenkontrollen

Im Skandal um gepantschte Krebsmittel aus einer Bottroper Schwerpunktapotheke hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef...



Thüringen: Mehr Pharmazie mit weniger Apotheken

Apotheker sind in Thüringen immer gefragter, gleichzeitig nimmt die Zahl der Apotheken in dem Bundesland insbesondere im ländlichen Raum...

 
 

Asthma und COPD: 3,6 Millionen Todesfälle weltweit
3,2 Millionen Menschen starben einer internationalen Analyse zufolge 2015 weltweit an den Folgen einer chronisch obstruktiven...

Magnesium: Wann und wie viel substituieren?
Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen hat das Pharmaunternehmen Klosterfrau wegen zu hoher Dosierempfehlungen für ein Magnesium-Präparat...

Bei Diabetes und Darmkrebs am besten Metformin
Das Antidiabetikum Metformin kann das Gesamtüberleben von Diabetikern mit Dickdarmkrebs verlängern, hat aber keinen Einfluss auf das...

Krebs: Gehilfe von Immun-Checkpoint entdeckt
Der Immun-Checkpoint PD-L1, mit dem Krebszellen der Zerstörung durch Killerzellen...

Sabine Dittmar: Mehr Kompetenzen statt Rx-Versandverbot
Die SPD will den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten beibehalten. Das betonte auch SPD-Gesundheitsexpertin Sabine...

UPD: Linke beklagen Rückschritte
Die Kritik an der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) reißt nicht ab. Wer Rat sucht, müsse lange warten, bis er auf einen...

Finanzaufsicht warnt vor Reichsbürger-Krankenkasse
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat vor einer offensichtlich zur Reichsbürgerbewegung gehörenden ominösen...

Saarland: Vor-Ort-Apotheken garantieren Versorgung
OTC-Arzneimittel scheinen in der Versandapotheke auf den ersten Blick oft etwas günstiger zu sein als in der Apotheke vor Ort. Was die...

Stada-Übernahme: Ergebnis Ende der Woche
Um den Bad Vilbeler Arzneimittelhersteller Stada bleibt es weiter spannend. In der Nacht zum heutigen Donnerstag ist das Übernahmeangebot...

Krebs: Alternative Therapien senken Überlebenschancen
Wer sich gegen eine etablierte Krebstherapie entscheidet und auf alternative Medizin setzt, senkt seine Chancen, die kommenden fünf Jahre...

Zufallsentdeckung: Virostatika mit breiter Wirkung
Die Hemmung der Histon-Methyltransferasen EHZ2 und EZH1 könnte einen neuen therapeutischen Ansatzpunkt gegen Infektionen mit verschiedenen...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU