Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Berufsbild: Länder winken Berufsanerkennungsrichtlinie durch

NACHRICHTEN

 
Berufsbild: Länder winken Berufsanerkennungsrichtlinie durch
 


Jetzt ist es beschlossene Sache: Das Berufsbild des Apothekers wird neu gefasst. In zehn Punkten zählt die Bundes­apothekerordnung in § 2 künftig pharmazeutische Tätigkeiten auf, die Apotheker typischerweise übernehmen. Das geht aus einer Novelle zur Umsetzung der sogenannten EU-Berufs­anerkennungsrichtlinie hervor, die der Bundesrat heute final abgesegnet hat.
 
Mit seinem Votum folgte er einer Empfehlung aus dem Länder-Gesundheitsausschuss. Dieser hatte dem Plenum Mitte Januar dazu geraten, dem Gesetz ohne Einwände zuzustimmen, und war damit von seinen ursprünglichen Forderungen abgerückt. Denn eigentlich hatten die Länder durchaus Änderungsbedarf an der Novelle gesehen. Die geplante Definition des Apothekerberufs hatten sie bis zuletzt als unvollständig kritisiert. Ihnen hatte vor allem ein Verweis auf den Ort der Tätigkeit gefehlt. Schließlich arbeiteten Apotheker längst nicht mehr nur in der Offizin, sondern auch in Verwaltung, Forschung, Lehre und Industrie, so die Argumentation. Die Bundesregierung wollte auf die Forderung der Länder nicht eingehen und hatte lediglich in Aussicht gestellt, das Thema zu einem späteren Zeitpunkt erneut anzugehen.
 
Mit dieser Ankündigung haben sich die Länder nun zufriedengegeben. Theoretisch hätten sie das Gesetz über ihr Votum stoppen können. Das allerdings hätte die Umsetzung der EU-Richtlinie unter Umständen in weite Ferne gerückt. Genau in diesem Punkt hinkt Deutschland aber bereits heute hinter dem offiziellen Zeitplan hinterher. Denn eigentlich mussten alle EU-Staaten die Richtlinie bis zum 18. Januar in nationales Recht überführen. Lange wird es jetzt aber auch hierzulande nicht mehr dauern: Dem Gesetz fehlt nur noch die Unterschrift von Bundespräsident Joachim Gauck, dann kann es kurz darauf in Kraft treten.
 
Das Berufsbild des Apothekers ist nur einer von vielen Punkten, mit denen sich die Novelle befasst. Ziel der Berufsanerkennungsrichtlinie ist es, das Arbeiten im EU-Ausland zu erleichtern. Apotheker können künftig einen sogenannten europäischen Berufsausweis beantragen und ihre Qualifikationen damit über ein elektronisches Verfahren im Zielland anerkennen lassen. Darüber hinaus sollen grundsätzlich auch Apotheker aus Drittstaaten in Deutschland Apotheken betreiben können. (sch)
 
29.01.2016 l PZ
Foto: Fotolia/Valdis Torms
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU