Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Rohmilch: Omega-3-Fettsäuren schützen vor Asthma

NACHRICHTEN

 
Rohmilch: Omega-3-Fettsäuren schützen vor Asthma
 


Kinder, die von klein auf Rohmilch trinken, entwickeln seltener Asthma als Kinder, die industriell verarbeitete Milch trinken. Dazu könnte der höhere Omega-3-Fettsäure-Gehalt in unverarbeiteter Milch beitragen, schreiben Autoren um Tabea Brick aus der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Erika von Mutius von der Ludwig-Maximilians-Universität München, (LMU) in der Fachzeitschrift «Journal of Allergy and Clinical Immunology».
 
In der Pasture-Studie (The Protection Against Allergy Study in Rural Environments) wurden Ernährung und Gesundheit von mehr als 1100 Kindern aus ländlichen Regionen in fünf europäischen Ländern von der Geburt bis zum Alter von sechs Jahren regelmäßig erfasst. Bei 934 Kindern wurde der Milchkonsum erhoben. Kinder, die ab der frühen Kindheit regelmäßig unverarbeitete Milch tranken, hatten mit sechs Jahren ein geringeres Asthma-Risiko. Wie die LMU-Forscher zeigten, liegt das unter anderem am unterschiedlichen Gehalt von Omega-3-Fettsäuren, die in vivo zu antientzündlichen Mediatoren umgewandelt werden. Die Ergebnisse sind der Studie zufolge unabhängig von anderen möglichen Einflussfaktoren.
 
Milch vom Bauernhof hat einen höheren Fett- und Omega-3-Fettsäure-Gehalt als pasteurisierte, homogenisierte und fettreduzierte Milch. Nachteilig ist, dass Rohmilch pathogene Mikroorganismen enthalten kann. Die Münchner Allergologie-Forscher untersuchten gemeinsam mit Forschern der Universität Marburg verschiedene Arten von Milch. Je stärker diese verarbeitet war, desto geringer war der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, heißt es in einer Pressemeldung der LMU. Der Gehalt an Omega-6-Fettsäuren, bei deren Abbau im Körper überwiegend proentzündliche Derivate entstehen, verändere sich kaum.
 
Bei der industriellen Verarbeitung wird Milch erhitzt, beim Pasteurisieren auf Temperaturen zwischen 72 und 75 °C. Zudem wird die Milch homogenisiert, damit sie nicht aufrahmt. Die Münchner Forscher plädieren für die Entwicklung neuer schonender Verfahren in der industriellen Milchverarbeitung. So könne die Milch ihre schützenden Inhaltsstoffe bewahren und sei zugleich gesundheitlich unbedenklich. (bmg)
 
DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.jaci.2015.10.042
 
26.01.2016 l PZ
Foto: Milch & Markt
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Schweiz: Mehr Kompetenz für Apotheker

Die Apotheker in der Schweiz bereiten sich auf einen neuen Versorgungsauftrag vor. «Der Mangel an Hausärzten führt zur Kompetenzerweiterung...



ARMIN: Medikationsmanagement am Start

Am 1. Juli geht es los: Dann startet mit dem Medikationsmanagement auch das dritte Modul der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen...



Pflegebedürftige: Neues Gesetz soll Beratung verbessern

Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig besser beraten werden. Abrechnungsbetrug soll nach dem Betrugsskandal um vor allem...



Aktionstag in Neuss: Apotheker informieren über Antibiotika

In einer Straßenaktion haben Apotheker in Neuss Patienten und Kunden über Antibiotika informiert. In der Neusser Innenstadt klärten sie...

 
 

Steffens trifft Overwiening: «AMTS Aufgabe für Apotheker»
Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens und die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Regina...

Von Fresenius zu Nestle: Schneider wechselt in die Schweiz
Der bisherige Lenker des Gesundheitskonzerns Fresenius, Ulf Schneider (Foto), wird neuer Chef des Schweizer Lebensmittelkonzerns Nestle....

US-amerikanischer Investor steigt bei Stada ein
Der US-Investor Guy Wyser-Pratte ist bei dem unter Druck stehenden Arzneimittelhersteller Stada eingestiegen. «Wir haben in den vergangenen...

Aids-Prävention: HIV-Test-Tag in den USA

1,2 Millionen Menschen in den USA leben mit HIV, und einer von acht Betroffenen weiß nichts von seiner Infektion. Auf die...

Arzneimittelpreise: Deutschland bleibt Spitzenreiter

Die Preise für patentgeschützte Arzneimittel liegen in Deutschland deutlich über dem europäischen Niveau. Das...

Apothekendienstleister Noventi wächst
Die aus der Neustrukturierung von Awinta und VSA hervorgegangene Noventi Group hat im Jahr 2015 deutlich zugelegt. Nach Unternehmensangaben...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU