Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Chronische Pankreatitis: Eine tickende Zeitbombe

NACHRICHTEN

 
Chronische Pankreatitis: Eine tickende Zeitbombe
 


«Die Bauchspeicheldrüse ist eine Zeitbombe voller Verdauungsenzyme und die müssen gehemmt werden, damit sich das Organ nicht selbst verdaut.» Professor Dr. Joachim Mössner (Foto) von der Universität Leipzig informierte beim Fortbildungskongress Pharmacon in Schladming über verschiedene Faktoren, die dazu führen, dass diese Zeitbombe nicht entschärft werden kann – mit der Folge einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Dazu gehören genetische Faktoren, aber auch der Lebenswandel, insbesondere ein hoher Alkoholkonsum und Rauchen. «Bei 80 Prozent der Patienten mit chronischer Pankreatitis liegt ein Alkoholabusus vor und von diesen Patienten rauchen auch nahezu alle», sagte Mössner.
 
In der Folge büßt das Organ nach und nach seine Funktion immer mehr ein. Da die Bauchspeicheldrüse Syntheseort vieler Verdauungsenzyme ist, müssen diese ersetzt werden, wenn der Patient sie selbst nicht mehr in ausreichendem Maß produziert. Das empfindlichste Enzym ist dabei die zur Fettverdauung benötigte Lipase, wie Mössner informierte. Sie ist säureempfindlich, wird also bei pH-Werten unter 4 zerstört. Wird sie in zu großen Kapseln oder Tabletten verabreicht, bleiben diese im Magen liegen, «während der Schweinebraten unverdaut bereits den Dünndarm passiert hat», so der Gastroenterologe. Magensaftresistente Darreichungsformen, die das Enzym in Mikrotabletten oder -pellets enthalten und diese im Duodenum rasch freisetzen, sind daher erforderlich. In Deutschland sind fünf Präparate zur Pankreasenzym-Substitution verfügbar: Kreon®, Pangrol®, Panzytrat®, Ozym® und Pankreatin-ratiopharm®, von denen das erste mit Abstand am häufigsten verordnet wird. (am)
 
21.01.2016 l PZ
Foto: PZ/Alois Müller
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU