Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

AMG-Novelle: Die Zeit drängt

NACHRICHTEN

 
AMG-Novelle: Die Zeit drängt
 


Die Bundesregierung erhöht beim sogenannten Vierten Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften (AMG-Novelle) das Tempo. Wie aus einem Schreiben des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) hervorgeht, soll die Novelle nach Möglichkeit bereits im Sommer in Kraft treten. Mögliche Ergebnisse des Pharmadialogs könnten damit unter Umständen nicht mehr in das Gesetz einfließen.
 
Der Grund für die Eile sind neue Vorgaben der Europäischen Union für die Überwachung klinischer Studien. Eine entsprechende EU-Verordnung will die Bundesregierung mit der AMG-Novelle in deutschem Recht verankern. Hersteller sollen Anträge auf Genehmigung einer klinischen Prüfung künftig über ein zentrales elektronisches Portal einreichen, an dessen Aufbau die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zurzeit gemeinsam mit den Mitgliedstaaten und der EU-Kommission arbeitet. Nach Informationen der EMA werde das Portal im ersten Halbjahr 2018 funktionsfähig sein, spätestens im Oktober 2018 müsse daher die EU-Verordnung vollständig umgesetzt werden, schreibt das BMG. Dabei handele es sich jedoch «um maximale Fristen». Alle Beteiligten müssten laut EMA daher daran arbeiten, den Zeitplan noch zu verkürzen.
 
Nach Auffassung des Gesundheitsministeriums werden die notwendigen Anpassungen in Deutschland viel Zeit in Anspruch nehmen und «einen Vorlauf von voraussichtlich zwei Jahren» erfordern. Demnach muss die Bundesregierung etwa ein neues Registrierungsverfahren für Ethik-Kommissionen aufbauen. Um den Zeitplan zu halten, soll das Gesetzgebungsverfahren für die AMG-Novelle daher im Sommer 2016 abgeschlossen werden. Bereits Anfang März will das Kabinett den Regierungsentwurf vorlegen. Der Bundestag wird sich dann wahrscheinlich im Mai erstmals damit befassen. Die finale Abstimmung im Parlament ist für Ende Juni geplant, der Bundesrat soll im Juli abschließend beraten.
 
Unklar ist vor diesem Hintergrund, ob mögliche Ergebnisse des Pharmadialogs Einzug in den Gesetzentwurf finden werden. Zuletzt galt die AMG-Novelle immer als das Gesetz, in das Regelungen mit Blick auf den Arzneimittelmarkt infolge der Gespräche einfließen könnten. Bereits drei Mal haben sich Industrie und Bundesregierung im Rahmen der Dialogveranstaltung schon getroffen, Ende Januar soll nun die vierte und letzte Runde stattfinden. Dann soll eine Auswertung der Gespräche erfolgen. Ein «Zuwarten auf Ergebnisse des Pharmadialogs» komme aufgrund der erforderlichen eiligen Anpassungen deutscher Regelungen an EU-Recht nicht in Betracht, schreibt das BMG ziemlich deutlich. Rein theoretisch könnten einzelne Punkte aber über Änderungsanträge in das parlamentarische Verfahren eingebracht werden. Nicht ausgeschlossen scheint auch ein eigenes Gesetz infolge des Pharmadialogs.
 
Mit Blick auf den Zeitplan wird es auch für die Apotheker eng. Sie hoffen, in der AMG-Novelle zumindest einen Teil ihrer Honorarforderungen verankern zu können. Für ihre Überzeugungsarbeit bei Politikern bleibt nun nicht mehr viel Zeit. (sch)
 
14.01.2016 l PZ
Foto: Fotolia/SSilver
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Cannabis als Medizin rückt näher

Cannabis auf Rezept rückt in Deutschland näher. Ein Schritt zu einer Aufhebung des allgemeinen Cannabisverbots solle die Freigabe des...



Rx-Versandverbot: Topthema bei Apothekern

Das Versandhandelsverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel ist für die deutsche Apothekerschaft 2017 von großer Bedeutung. Dies...



Rx-Versandverbot: SPD möglicherweise kompromissbereit

Die SPD könnte beim Thema Rx-Versandverbot doch noch einlenken. Das legt zumindest...



Oxfam: Soziale Ungleichheit auf der Welt so ausgeprägt wie nie

Noch nie in der jüngeren Wirtschaftsgeschichte war der Wohlstand weltweit so ungleich verteilt wie heute. Das ist das Ergebnis einer...

 
 

Asthma und COPD: Wahl der Waffen variiert
Inhalative Anticholinergika sind bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) besser wirksam als bei Asthma. Darauf machte Professor...

Asthmatherapie: Neue Empfehlungen
Zwar gibt es aktuell keine gültige nationale Leitlinie zur Asthmabehandlung in Deutschland, die Versorgungs-Leitlinie Asthma der deutschen...

Neuer Vorstand bei Celesio: Owen geht, Tyler kommt
Personalwechsel beim Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio: Zum 1. April wird Brian Tyler (Foto) neuer Vorstandsvorsitzender. Das teilte...

Zahl der Pflegebedürftigen steigt
Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig, der Großteil wird zu Hause gepflegt. Wie das Statistische Bundesamt heute berichtete, waren Ende...

Ministerin warnt vor Gesundheitsrisiken durch Wasserpfeifen
Vor den gesundheitlichen Gefahren von Wasserpfeifen hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml gewarnt. «Hierbei handelt es sich nicht...

Nigeria: WHO impft fünf Millionen Kinder gegen Masern
Die Weltgesundheitsorganisation geht im Nordosten Nigerias mit einer massiven Impfkampagne gegen einen Masern-Ausbruch vor. Fast fünf...

Merck lässt sich von Trump nicht beirren
Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck lässt sich vom zukünftigen US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump nicht Bange machen....

Versand kann Flächendeckung nicht ersetzen

Das Jahr 2017 wird für die Apotheker schwierig, sagte der Präsident der Bundesapothekerkammer Dr. Andreas Kiefer bei der...

Niedergeschlagenheit schadet dem Herzen
Eine depressive Stimmung gepaart mit starker Erschöpfung (depressed mood and exhaustion, DEEX) erhöht das kardiovaskuläre Risiko ebenso...

Malaria: Neuer Impfansatz schützt vor Leberbefall
Ein neuer Malaria-Impfstoff, der genetisch attenuierte Plasmodien enthält, zeigte sich in einer ersten klinischen Studie als sicher und...

Deutschland: Zika-Übertragung sehr unwahrscheinlich
Die in Deutschland weit verbreitete gemeine Hausmücke Culex pipiens und verwandte Arten können das Zika-Virus nicht übertragen. Das ergab...

Wintersport: Ohrringe ab, Mütze auf!
Tipp für alle Wintersportler und Schladming-Fahrer: Mütze oder Stirnband einpacken und Ohrringe zu Hause lassen. Denn die Ohren sind wie...

Zyto-Ausschreibungen: Kassen verschieben Vertragsstart
Das bundesweite Ausschreibungsverfahren für die Herstellung von Zytostatika unter Federführung der Barmer verzögert sich. Darüber hat die...

Noch mehr Meldungen...


PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU