Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Schwangerschaft: Studie prüft Autismus-Risiko unter SSRI

NACHRICHTEN

 
Schwangerschaft: Studie prüft Autismus-Risiko unter SSRI
 


Die Einnahme von Antidepressiva im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft kann möglicherweise das Risiko der Kinder, später an Autismus zu erkranken, nahezu verdoppeln. Hinweise darauf liefert eine Kohortenstudie, deren Ergebnisse im Fachmagazin «JAMA Pediatric» veröffentlicht wurden.

 

Die Wissenschaftler um Professor Dr. Anick Bérard von der Universität Montreal werteten für ihre Untersuchungen die Daten von mehr als 145.000 Kindern aus, die zwischen 1998 und 2009 in Quebec geboren wurden. 3 Prozent dieser Kinder waren während der Schwangerschaft Antidepressiva ausgesetzt, 89 Prozent von diesen während des ersten Trimenons und 54 Prozent im zweiten und/oder dritten Trimenon. Bei insgesamt 0,7 Prozent aller Kinder (bis zu einem Durchschnittsalter von 6,2 Jahren) wurde später die Diagnose einer Autismus-Spektrum-Störung gestellt. Jungen erkrankten viermal häufiger als Mädchen.

 

Auffällig war, dass in der Gruppe der Kinder, deren Mütter in den letzten sechs Monaten der Schwangerschaft Antidepressiva eingenommen hatten, die Autismus-Rate bei 1,2 Prozent und damit um 87 Prozent höher lag. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Antidepressiva die normale Hirnentwicklung des Fetus, die circa drei Monate nach Schwangerschaftsbeginn einsetzt, beeinträchtigen. Dafür spricht, dass kein Zusammenhang gefunden wurde, wenn die Antidepressiva vor Beginn beziehungsweise im ersten Drittel der Schwangerschaft eingenommen wurden. Besonders ausgeprägt war die erhöhte Autismus-Rate bei Anwendung von Antidepressiva aus der Klasse der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Serotonin ist an zahlreichen Entwicklungsprozessen beteiligt, unter anderem auch an der Bildung von Synapsen. Zudem sind SSRI plazentagängig.

 

Weitere Studien müssen nun zeigen, ob die Einnahme von SSRI im zweiten und dritten Trimenon einer Schwangerschaft tatsächlich mit einem Gefährdungspotenzial assoziiert ist. Auch die Grunderkrankung der Mutter – die Depression – könnte sich negativ auf die Entwicklung des Kindes ausgewirkt haben. Denn neben einer genetischen Disposition werden als Ursachen eines Autismus verschiedene Umwelteinflüsse während der Schwangerschaft, zum Beispiel Pestizide, Feinstaub oder Bisphenol A, sowie eine schwere Depression der Schwangeren diskutiert. (rt)

 

DOI:10.1001/jamapediatrics.2015.3356

 

Mehr zum Thema Schwangerschaft

 

21.12.2015 l PZ

Foto: Fotolia/evgenyatamanenko

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Paliperidon: Chargenrückrufe wegen Xeplion-Fälschung

Originalhersteller Janssen meldet Fälschungen seines Präparats Xeplion® 150 mg Depot-Injektionssuspension mit dem Inhaltsstoff...



Bayer: Lieferengpass bei Aspirin i.v.

Bayer hat derzeit Lieferschwierigkeiten bei allen Packungsgrößen von Aspirin® i.v. 500 mg. Darüber habe Bayer jetzt die Klinikapotheken...



Apotheker: Im Saarland fehlen Impfstoffe

Im Saarland werden die Impfstoffe knapp. Nach Angaben der Apothekerkammer des Bundeslandes fehle es derzeit an Impfstoffen gegen Tetanus,...



EMA: Drei Orphan Drugs nehmen wichtige Hürde

Präparate mit den Substanzen Midostaurin, Telotristatethyl und 177-Lutetium-Dotatate stehen kurz vor der Zulassung in der europäischen...

 
 

Ciclosporin A: Neue Tropfen für seltene Augenerkrankung
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat die Zulassung Ciclosporin-A-haltiger Augentropfen...

Putzschwämme: Beste Wohnlage für Bakterien
Eine Studie hat die Keimbelastung gebrauchter Küchenschwämme untersucht. Das Ergebnis ist alarmierend: Deutsche Forscher haben in den...

EMA-Zulassungsempfehlungen: Es «mabt» schon wieder
Drei monoklonale Antikörper haben vom Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur EMA eine Zulassungsempfehlung...

Hepatitis A: Anhaltend hohe Fallzahlen in Berlin
Seit November 2016 beobachten Experten in der Berlin immer neue Fälle der Leberentzündung Hepatitis A. Sie geht mit akuten Symptomen wie...

Große Studie: Keine Demenz durch Säureblocker
Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) stehen seit Längerem unter Verdacht, das Risiko für eine Demenz-Erkrankung zu erhöhen. Dem widersprechen...

Exhumierung: DNA-Probe von Salvador Dalí entnommen
Bei der Exhumierung des Surrealismus-Künstlers Salvador Dalí zur Klärung einer Vaterschaftsklage haben Gerichtsmediziner unter anderem...

Arbeit im Freien: Hautkrebs-Gefahr oft unterschätzt
Menschen, die sich berufsbedingt häufig und lange im Freien aufhalten, unterschätzen oftmals die Hautkrebs-Gefahr. Sie wissen oft nur wenig...

Wahlkampf: ABDA verschickt Karikaturen
Mit satirischen Postkarten startet die ABDA ab dem 31. Juli in den Bundestagswahlkampf. Wie die Bundesvereinigung mitteilte, sollen die...

Resistenzen gegen HIV-Medikamente nehmen zu
In Entwicklungs- und Schwellenländern steigt der Anteil an HIV-Patienten, die bei Start einer antiretroviralen Therapie bereits resistent...

Interaktion: Wenn Marcumar und Valoron sich nicht vertragen
Aufgrund eines aktuellen Fallberichts erinnert die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) an eine mögliche Interaktion...

Dürre und Kriege: Warum Cholera sich ausbreiten kann
Jemen, Südsudan, Somalia, Nigeria, Kenia: In den vergangenen Monaten häufen sich Meldungen zu Cholera-Ausbrüchen in Afrika und auf der...

Integrierte Notfallversorgung: Ärzte setzen auf Kooperation
Dass Ärzte in Notaufnahmen überlastet sind, ist seit Langem Diskussionsgegenstand. Immer häufiger kommen Patienten in die Rettungsstelle,...

Kassen zahlen Kliniken Millionen für Hygiene
Die Kassen haben die Kliniken hierzulande mit 225 Millionen Euro für Hygienemaßnahmen bezuschusst. Das geht aus einem Bericht des...

Künstliche Intelligenz: Menschen sorgen sich um Datenschutz
In Sachen künstliche Intelligenz steht bei den Menschen in Deutschland vor allem die Sorge um die Datensicherheit im Vordergrund. Das ergab...

Halbjahresbilanz: Sartorius steigert Ergebnis deutlich
Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hat im ersten Halbjahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert und Umsatz und Ergebnis deutlich...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU