Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Medizinischer Cannabis: Mitunter wochenlange Wartezeiten

NACHRICHTEN

 
Medizinischer Cannabis: Mitunter wochenlange Wartezeiten
 


Schwerkranke Patienten, die Cannabis als legales Schmerzmittel bekommen, müssen wegen Lieferschwierigkeiten mitunter wochenlang auf ihr Medikament warten. Das räumte das Bundesgesundheitsministerium in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken ein. Anfang und Ende 2014 seien bei den Lieferungen aus den Niederlanden Engpässe aufgetreten. Das habe zu Verzögerungen «von wenigen Tagen bis hin zu mehreren Wochen» geführt, heißt es in dem Ministeriumsschreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatte der «Tagesspiegel» (Dienstag) darüber berichtet.
 
Nach einer offiziellen Statistik dürfen derzeit bundesweit 382 Schmerzpatienten ganz legal Cannabis beziehen. Dabei verlässt sich die Bundesregierung eigenen Angaben zufolge bislang ausschließlich auf Importe aus den Niederlanden, was bei Linken und Grünen auf Kritik stößt.
 
«Bei Lieferengpässen werden so Patientinnen und Patienten billigend im Stich gelassen», beklagte der drogenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Frank Tempel. Harald Terpe von den Grünen ergänzte: «Bei anderen Medikamenten wäre das ein unhaltbarer Zustand.» Beide fordern deshalb eine Cannabis-Agentur zum lizenzierten Hanfanbau. Die Koalitionspläne sehen bislang jedoch lediglich vor, dass Schmerzpatienten ab 2016 Cannabis auf Rezept erhalten können. Hintergrund ist ein Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts. Drei Patienten war dort der heimische Cannabis-Anbau erlaubt worden, weil entsprechende Medikamente für sie wegen der fehlenden Kostenübernahme unerschwinglich seien.
 
Mehr zum Thema Betäubungsmittel
 
14.04.2015 l dpa
Foto: Fotolia/goodmanphoto
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Boehringer Ingelheim/Sanofi: Spartentauschgeschäft besiegelt

Der bereits im Dezember 2015 angekündigte Spartentausch zwischen dem französischen Pharmakonzern Sanofi und dem deutschen Unternehmen...



Demenzforschung: Gröhe verteidigt Ausweitung

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die geplante Ausweitung von Arzneiversuchen an Demenzkranken verteidigt und sich gegen...



Fresenius: Wechsel an Konzernspitze

Der Gesundheitskonzern Fresenius bekommt einen neuen Chef. Der Vorstandsvorsitzende Ulf Schneider verlässt das Unternehmen bis Ende Juni...



Viele Deutsche halten Zigaretten-Schockfotos für wirkungslos

Die Mehrheit der Deutschen glaubt nach einer repräsentativen Umfrage nicht an die abschreckende Wirkung von Schockfotos auf...

 
 

Asthma: Zweiter Interleukin-5-Antikörper vor der Zulassung
Der Ausschuss für Humanarzneimitttel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, Reslizumab (Cinqaero®) von Teva...

EMA: Deutsche Pharmaverbände fordern Umzug
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA könnte eines der ersten Brexit-Opfer werden. Nach dem Bundesverband der pharmazeutischen Industrie...

Hüftimplantate: Metallabrieb schädigt knochenbildende Zellen
Implantate, bei denen sowohl Kugelkopf als auch Gelenkpfanne aus Cobalt-Chrom-Molybdän-Legierungen bestehen, sogenannten...

BPI: EU-Austritt der Briten hat schwere Konsequenzen
Die pharmazeutische Industrie rechnet mit negativen Konsequenzen nach dem Votum der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten. «Wir...

Leukämie: Gentherapie zur Zulassung empfohlen
Der Ausschuss für Humanarzneimitttel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA hat die Zulassung einer ergänzenden Gentherapie bei...

Deutsche trinken überdurchschnittlich viel Alkohol
Die Deutschen trinken statistisch gesehen überdurchschnittlich viel Alkohol. Der jährliche Pro-Kopf-Konsum von Reinalkohol der Einwohner ab...

Glyphosat-Zulassung: EU-Staaten können sich nicht einigen
Die EU-Staaten haben sich nicht auf eine Verlängerung der Zulassung des weit verbreiteten Unkrautvernichters Glyphosat in Europa geeinigt....

Celesio: Brexit ohne unmittelbare Auswirkungen
Celesio hat seinen Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2016 um 3,7 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2014 gesteigert. Das gab der...

Barmer: Vor Rücken-OP Zweitmeinung einholen
Die Barmer GEK warnt vor unnötigen Operationen an der Wirbelsäule. Die Zahl dieser Eingriffe habe sich zwischen 2006 und 2014 bundesweit...

Depression: Milnacipran bald auch in Deutschland
Mit Milnacipran soll im Sommer ein neues Medikament zur Behandlung der Major Depression bei Erwachsenen auf den deutschen Markt kommen. Der...

ABDA-Immobilie: Mendelssohn-Palais steht zum Verkauf
Geschichtsträchtige Immobilie provisionsfrei zu erwerben: Ab sofort steht das Mendelssohn-Palais in Berlin auf dem internationalen...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU