Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Bayern: Kostenloser Cannabis für Schmerzpatienten gefordert

NACHRICHTEN

 
Bayern: Kostenloser Cannabis für Schmerzpatienten gefordert
 


Der Gesundheitsausschuss des Landtags will Schmerzpatienten leichteren und kostenlosen Zugang zu Cannabis verschaffen. Mit den Stimmen der CSU votierten die Abgeordneten für einen Antrag der Grünen, die Verwendung von Cannabis als Schmerzmittel zur Kassenleistung zu machen. Dafür soll sich nun die Staatsregierung auf Bundesebene einsetzen. Außerdem soll die Verfolgung von Schmerzpatienten unterbunden werden, die sich Haschisch zur Schmerzlinderung beschaffen.
 
«Die Verfolgung und juristische Drangsalierung von Schmerzpatienten muss endlich aufhören», sagte der Grünen-Abgeordnete Ulli Leiner. Die Gesundheitspolitiker des bayerischen Landtags liegen damit auf der Linie der Bundesregierung, die den Einsatz von Haschisch als Schmerzmittel erleichtern will. In der CSU jedoch ist dies nach wie vor umstritten, auch wenn der einstige Widerstand inzwischen spürbar nachgelassen hat.
 
Die CSU-Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler ist Drogenbeauftragte der Bundesregierung und plädiert ebenfalls dafür, Cannabis für Schmerzpatienten zur Kassenleistung zu machen. Schlagzeilen in Bayern hatte im Dezember der Fall des mittlerweile gestorbenen Robert S. gemacht, der eine Erlaubnis hatte, Cannabis als Schmerzmittel zu konsumieren, aber dennoch von der Staatsanwaltschaft verfolgt wurde. Unter Medizinern wird schon seit Jahren darauf verwiesen, dass chronischen Schmerzpatienten Morphin und andere abhängig machende Opiate ohne Schwierigkeiten auf Rezept verschrieben werden können.
 
25.03.2015 l dpa
Foto: Fotolia/Vasily Merkushev
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU