Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Diabetes: Hustenmittel senkt Blutzucker

NACHRICHTEN

 
Diabetes: Hustenmittel senkt Blutzucker
 


Dem Antitussivum Dextromethorphan könnte eine zweite Karriere als Antidiabetikum bevorstehen. Wie Forscher um Dr. Jan Marquardt von der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, herausfanden, fördert der NMDA-Rezeptor-Antagonist die Glucose-abhängige Insulin-Freisetzung aus den Inselzellen des Pankreas. Bei Typ-2-Diabetikern führte das zu erhöhten Insulin-Konzentrationen und einer verbesserten Glucose-Toleranz, schreiben die Forscher im Fachblatt «Nature Medicine».
 
Der NMDA-Rezeptor, der seinen Namen von dem selektiven Agonisten N-Methyl-D-Aspartat hat, ist ein Glutamat-abhängiger Ionenkanal. Im Gehirn ist er an der Steuerung der Gedächtnisleistung beteiligt. Nach den Ergebnissen der Düsseldorfer Wissenschaftler käme er eventuell auch als Target zur Diabetes-Behandlung infrage. Ihre Experimente weisen darauf hin, dass die Hemmung des NMDA-Rezeptors durch Dextromethorphan die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse stärkt und sie möglicherweise vor dem Zelltod schützt. Davon könnten nicht nur Typ-2-Diabetiker profitieren, sondern – wenn die Substanz rechtzeitig gegeben wird – auch Typ-1-Diabetiker. Bei ihnen sterben die Insulin-produzierenden Betazellen durch Autoimmunreaktion ab. «Wir werden längerfristig unter ärztlicher Aufsicht untersuchen, ob die Gabe von Dextromethorphan bei Typ-1-Diabetikern während der Frühphase der Erkrankung eine Insulinfreiheit herbeiführen kann», sagt Professor Dr. Eckard Lammert, Seniorautor der Studie, in einer Pressemitteilung der Universität.
 
In der jetzt publizierten Untersuchung verlängerte die Gabe von Dextromethorphan die Zeit, während der Glucose-stimulierte Betazellen in depolarisiertem Zustand waren. In vitro verstärkte Dextrorphan, der Hauptmetabolit des Dextromethorphans, den stimulierenden Effekt von Exendin-4 auf die Insulin-Freisetzung. Die Langzeit-Behandlung mit Dextromethorphan führte in einem Mausmodell des Typ-2-Diabetes zu einer Erhöhung des Insulin-Gehalts der Inselzellen, einer größeren Inselzell-Masse und einer verbesserten Glucose-Kontrolle. In einer kleinen klinischen Studie zeigten mit Dextromethorphan behandelte Typ-2-Diabetiker ebenfalls eine verbesserte Glucose-Kontrolle und erhöhte Insulin-Konzentrationen im Blutserum. (am)
 
DOI: 10.1038/nm.3822
 
Mehr zum Thema Diabetes
 
17.03.2015 l PZ
Foto: Fotolia/M&S Fotodesign
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU