Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Niedersachsen will Antibiotikaeinsatz bei Tieren halbieren

NACHRICHTEN

 
Niedersachsen will Antibiotikaeinsatz bei Tieren halbieren
 


Niedersachsen will in den kommenden fünf Jahren die Anwendung von Antibiotika in der Landwirtschaft durch den Einsatz von mehr Kontrolleuren halbieren. Das Kabinett hat dazu am Dienstag in Hannover beschlossen, dass das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) künftig für die Kontrolle zuständig sein soll. Dazu werden dort 25 neue Stellen geschaffen, überwiegend für Tierärzte, wie Agrarminister Christian Meyer (Grüne) erklärte. Die Kosten sollen über die Gebühren abgedeckt werden, sagte Meyer.
 
Kritik kam sowohl vom Landkreistag als auch vom Bauernverband und der oppositionellen CDU. «Meyers gebetsmühlenartig vorgetragene Antibiotika-Warnungen erweisen sich als durchsichtige Profilierungsversuche», sagte der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke. Er kritisierte eine «unnötige Schaffung von Parallelstrukturen», da die Veterinäre der Landkreise die Kontrollen hätten übernehmen können. Unmut gab es beim Bauernverband, dem Landvolk. Dessen Präsident Werner Hilse erklärte, Antibiotika würden verantwortungsvoll zur Behandlung kranker Tiere eingesetzt. Das müsse weiter gesichert sein. Ein pauschal festgesetztes Minderungsziel sei da nicht sinnvoll. Der Hauptgeschäftsführer des niedersächsischen Landkreistages, Hubert Meyer, meinte in einer Erklärung: «Es ist eine politische Entscheidung gegen jede Vernunft.»
 
Bis zum 15. Januar hatten die Betriebe Zeit, ihren Verbrauch an Antibiotika zu melden. Ende Mai soll aufgrund dieser Angaben erstmals eine bundesweite Erhebung zum Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft vorliegen. Die Spitzenverbraucher im oberen Viertel mit dem höchsten Einsatz müssen dann mit ihren Tierärzten Pläne zur Senkung des Verbrauchs erarbeiten. Meyer erwartet, dass etwa 20.000 bis 30.000 Betriebe unter das neue Gesetz fallen, das nur für Großbetriebe gilt. «Wir haben die höchsten Zahlen», sagte er. Mehr als die Hälfte der bundesweit 1452 Tonnen Antibiotika gingen im Vorjahr in niedersächsische Tierarztpraxen. «Wir setzen auf Einsicht, Vernunft und Beratung», sagte Meyer, der zugab: «Wir haben in den vergangenen Jahren einen leichten Rückgang beim Antibiotikaverbrauch festgestellt.» Meyer geht von jährlich bis zu 3000 Betrieben aus, die es in Niedersachsen zu kontrollieren gilt. Für Einzelkontrollen würden in den Betrieben Gebühren von maximal bis zu 500 Euro anfallen. Auch die Prüfung des Konzepts zur Verbrauchssenkung soll gebührenpflichtig sein.
 
Hintergrund ist die schädliche Wirkung des Antibiotika-Einsatzes in großem Stil. Die Tiere können gegen Antibiotika resistente Keime entwickeln, die durch falsche Fleischverarbeitung oder Kontakt zu den Tieren auch auf den Menschen übertragen werden können, erklärte das Agrarministerium. Dagegen betonte Landvolk-Präsident Hilse, das alleinige Festhalten an Minimierungszielen könne dem Entstehen resistenter Keime sogar Vorschub leisten, etwa, wenn die Behandlung vorzeitig abgebrochen werde. Die Verbrauchsdaten würden auf den Höfen seit Jahren dokumentiert und kontrolliert. Mit der staatlichen Datenbank werde nun ein überbetrieblicher Vergleich vorgeschrieben.
 
Mehr zum Thema Antibiotika
 
18.02.2015 l dpa
Foto: Fotolia/Budimir Jevtic
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Ozonloch über der Antarktis schließt sich langsam

Das Ozonloch über der Antarktis scheint sich langsam zu schließen. Rund drei Jahrzehnte nach dem Verbot der ozonzerstörenden Chemikalien...



Werben um Versicherte: Der Kassenkampf tobt

Krankenkassen gehen mit Apothekern nicht zimperlich um. Das wird keinen Apotheker verwundern. Die Apotheker sollten die Ruppigkeit der...



Gesundheitsminister für mehr Amts- und Hausärzte

Mit einer gezielten Nachwuchsgewinnung soll nach dem Willen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern der öffentliche Gesundheitsdienst...



Plastikmüll: Apotheker rufen zum Verzicht auf Tüten auf

Deutschlands Apotheker wollen Kunststofftragetaschen nicht mehr kostenlos abgeben und ihre Kunden zum Verzicht aufrufen, wie die ABDA –...

 
 

Zika-Virus: Zwei Impfstoffe im Tierversuch erfolgreich
Einer effektiven Impfung gegen das Zika-Virus sind US-amerikanische Forscher einen Schritt näher gekommen. Eine einzelne Dosis von zwei...

Abnehmen: Energiedichte entscheidet
Wer abnehmen will, sollte auf die Energiedichte seiner Ernährung achten. Professor Dr. Johannes Erdmann von der Hochschule...

ABDA: Hans-Meyer-Medaille geht an drei Apotheker
Die höchste Auszeichnung der deutschen Apothekerschaft haben heute Heinz-Günter Wolf, Monika Koch und Peter Homann (Foto, v.l.) erhalten....

Studie: Zika nicht allein durch Schädelfehlbildung erkennbar
Das mysteriöse Zika-Virus lässt sich bei Neugeborenen nicht allein durch Schädelfehlbildungen erkennen. Das ist das Ergebnis einer...

Kammer Brandenburg kürzt ABDA-Beitrag
Die Kammerversammlung der Apothekerkammer Brandenburg hat heute beschlossen, ihren Beitrag zur ABDA – Bundesvereinigung Deutscher...

TK-Gesundheitsreport 2016: Kinder halten gesund
Menschen der sogenannten Sandwichgeneration zwischen 30 und 44 Jahren müssen Karriere, Kinder, Hausbau und oft auch die Pflege der Eltern...

Urteil: Pharmagroßhändler sind beim Preisnachlass beschränkt
Arzneimittel-Großhändler dürfen sich nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg nur begrenzt gegenseitig im Preisnachlass überbieten....

Glyphosat: EU-Kommission verlängert Zulassung
Die EU-Kommission verlängert die Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat in Europa um bis zu 18 Monate. Das teilte...

Monsanto pokert weiter mit Bayer
Der von Bayer umworbene US-Saatgutspezialist Monsanto lässt sich bei der Milliarden-Offerte des Konkurrenten nicht in die Karten schauen....

Tätowierungen: Minister will Risiken minimieren
Tätowierungen in Deutschland sollen sicherer werden. Der für den gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständige Bundesminister Christian...

Steigende Haftpflicht: Hebammen fordern dauerhafte Lösung
Die Hebammen in Deutschland sehen sich nach wie vor von steigenden Haftpflichtprämien in ihrer Existenz bedroht. Sie fordern dauerhaft...

Glyphosat: Gnadenfrist erzürnt Umweltschützer und Industrie
Umweltschützer und Pestizid-Hersteller haben den Kompromiss bei der Zulassung des Unkrautkillers Glyphosat kritisiert. Beide Seiten...

Keine Panik wegen Rx-Boni: Preisverordnung bleibt
«Nach den jüngsten Entwicklungen am Europäischen Gerichtshof gilt es, Augenmaß und Sachverstand an den Tag zu legen. Panikmache ist nicht...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU