Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Niedersachsen will Antibiotikaeinsatz bei Tieren halbieren

NACHRICHTEN

 
Niedersachsen will Antibiotikaeinsatz bei Tieren halbieren
 


Niedersachsen will in den kommenden fünf Jahren die Anwendung von Antibiotika in der Landwirtschaft durch den Einsatz von mehr Kontrolleuren halbieren. Das Kabinett hat dazu am Dienstag in Hannover beschlossen, dass das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) künftig für die Kontrolle zuständig sein soll. Dazu werden dort 25 neue Stellen geschaffen, überwiegend für Tierärzte, wie Agrarminister Christian Meyer (Grüne) erklärte. Die Kosten sollen über die Gebühren abgedeckt werden, sagte Meyer.

 

Kritik kam sowohl vom Landkreistag als auch vom Bauernverband und der oppositionellen CDU. «Meyers gebetsmühlenartig vorgetragene Antibiotika-Warnungen erweisen sich als durchsichtige Profilierungsversuche», sagte der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke. Er kritisierte eine «unnötige Schaffung von Parallelstrukturen», da die Veterinäre der Landkreise die Kontrollen hätten übernehmen können. Unmut gab es beim Bauernverband, dem Landvolk. Dessen Präsident Werner Hilse erklärte, Antibiotika würden verantwortungsvoll zur Behandlung kranker Tiere eingesetzt. Das müsse weiter gesichert sein. Ein pauschal festgesetztes Minderungsziel sei da nicht sinnvoll. Der Hauptgeschäftsführer des niedersächsischen Landkreistages, Hubert Meyer, meinte in einer Erklärung: «Es ist eine politische Entscheidung gegen jede Vernunft.»

 

Bis zum 15. Januar hatten die Betriebe Zeit, ihren Verbrauch an Antibiotika zu melden. Ende Mai soll aufgrund dieser Angaben erstmals eine bundesweite Erhebung zum Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft vorliegen. Die Spitzenverbraucher im oberen Viertel mit dem höchsten Einsatz müssen dann mit ihren Tierärzten Pläne zur Senkung des Verbrauchs erarbeiten. Meyer erwartet, dass etwa 20.000 bis 30.000 Betriebe unter das neue Gesetz fallen, das nur für Großbetriebe gilt. «Wir haben die höchsten Zahlen», sagte er. Mehr als die Hälfte der bundesweit 1452 Tonnen Antibiotika gingen im Vorjahr in niedersächsische Tierarztpraxen. «Wir setzen auf Einsicht, Vernunft und Beratung», sagte Meyer, der zugab: «Wir haben in den vergangenen Jahren einen leichten Rückgang beim Antibiotikaverbrauch festgestellt.» Meyer geht von jährlich bis zu 3000 Betrieben aus, die es in Niedersachsen zu kontrollieren gilt. Für Einzelkontrollen würden in den Betrieben Gebühren von maximal bis zu 500 Euro anfallen. Auch die Prüfung des Konzepts zur Verbrauchssenkung soll gebührenpflichtig sein.

 

Hintergrund ist die schädliche Wirkung des Antibiotika-Einsatzes in großem Stil. Die Tiere können gegen Antibiotika resistente Keime entwickeln, die durch falsche Fleischverarbeitung oder Kontakt zu den Tieren auch auf den Menschen übertragen werden können, erklärte das Agrarministerium. Dagegen betonte Landvolk-Präsident Hilse, das alleinige Festhalten an Minimierungszielen könne dem Entstehen resistenter Keime sogar Vorschub leisten, etwa, wenn die Behandlung vorzeitig abgebrochen werde. Die Verbrauchsdaten würden auf den Höfen seit Jahren dokumentiert und kontrolliert. Mit der staatlichen Datenbank werde nun ein überbetrieblicher Vergleich vorgeschrieben.

 

Mehr zum Thema Antibiotika

 

18.02.2015 l dpa

Foto: Fotolia/Budimir Jevtic

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Falsche Krebsmittel: NRW verschärft Apothekenkontrollen

Im Skandal um gepantschte Krebsmittel aus einer Bottroper Schwerpunktapotheke hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef...



Thüringen: Mehr Pharmazie mit weniger Apotheken

Apotheker sind in Thüringen immer gefragter, gleichzeitig nimmt die Zahl der Apotheken in dem Bundesland insbesondere im ländlichen Raum...



Asthma und COPD: 3,6 Millionen Todesfälle weltweit

3,2 Millionen Menschen starben einer internationalen Analyse zufolge 2015 weltweit an den Folgen einer chronisch obstruktiven...



Magnesium: Wann und wie viel substituieren?

Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen hat das Pharmaunternehmen Klosterfrau wegen zu hoher Dosierempfehlungen für ein Magnesium-Präparat...

 
 

Bei Diabetes und Darmkrebs am besten Metformin
Das Antidiabetikum Metformin kann das Gesamtüberleben von Diabetikern mit Dickdarmkrebs verlängern, hat aber keinen Einfluss auf das...

Krebs: Gehilfe von Immun-Checkpoint entdeckt
Der Immun-Checkpoint PD-L1, mit dem Krebszellen der Zerstörung durch Killerzellen...

Sabine Dittmar: Mehr Kompetenzen statt Rx-Versandverbot
Die SPD will den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten beibehalten. Das betonte auch SPD-Gesundheitsexpertin Sabine...

UPD: Linke beklagen Rückschritte
Die Kritik an der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) reißt nicht ab. Wer Rat sucht, müsse lange warten, bis er auf einen...

Finanzaufsicht warnt vor Reichsbürger-Krankenkasse
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat vor einer offensichtlich zur Reichsbürgerbewegung gehörenden ominösen...

Saarland: Vor-Ort-Apotheken garantieren Versorgung
OTC-Arzneimittel scheinen in der Versandapotheke auf den ersten Blick oft etwas günstiger zu sein als in der Apotheke vor Ort. Was die...

Stada-Übernahme: Ergebnis Ende der Woche
Um den Bad Vilbeler Arzneimittelhersteller Stada bleibt es weiter spannend. In der Nacht zum heutigen Donnerstag ist das Übernahmeangebot...

Krebs: Alternative Therapien senken Überlebenschancen
Wer sich gegen eine etablierte Krebstherapie entscheidet und auf alternative Medizin setzt, senkt seine Chancen, die kommenden fünf Jahre...

Zufallsentdeckung: Virostatika mit breiter Wirkung
Die Hemmung der Histon-Methyltransferasen EHZ2 und EZH1 könnte einen neuen therapeutischen Ansatzpunkt gegen Infektionen mit verschiedenen...

Minijob und Leiharbeit: Sozialverband warnt vor Altersarmut
Obwohl der Arbeitsmarkt boomt hat gut jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland keinen regulären Job. 7,7 Millionen Menschen arbeiten nach...

Diagnostik-Kaugummi: Wenn Entzündung bitter schmeckt
Ein Kaugummi, der auf bestimmte Stoffe im Speichel mit einem Geschmackswechsel reagiert, könnte künftig als Frühwarnsystem für Entzündungen...

Gesundheitszustand: Zwei Drittel der Deutschen sind zufrieden
Die meisten Bundesbürger sind mit ihrem Gesundheitszustand zufrieden. 39 Prozent schätzen ihn als gut ein, 20 Prozent als sehr gut und 9...

Klage gegen Klosterfrau: Magnesium zu hoch dosiert?
Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen wirft dem Pharmaunternehmen Klosterfrau zu hohe Dosierempfehlungen bei Magnesium vor. Deswegen sei...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU