Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Logo für Versandapotheken: Deutschland setzt EU-Recht um

NACHRICHTEN

 
Logo für Versandapotheken: Deutschland setzt EU-Recht um
 


Deutsche Internet-Versandapotheken können ab sofort ein neues EU-weites Logo beantragen, das die Legalität ihrer Internetseite beweist. Schon im Juni 2014 war eine EU-Richtlinie erlassen worden, die allen Mitgliedstaaten ein solches Logo ab Mitte 2015 vorschreibt. Deutschland hat diese Richtlinie nun umgesetzt.
 
Dazu wurde heute eine Mitteilung im Bundesanzeiger veröffentlicht, in der es heißt, Betreiber von Versandapotheken könnten sich nun bei ihrer zuständigen Landesbehörde für das neue Sicherheits-Logo bewerben und es anschließend auch bereits in ihr Internetportal einpflegen. Freigeschaltet werden darf es allerdings erst am 26. Juni, denn erst an diesem Tag ersetzt das neue Logo das bislang gültige Logo des Deutschen Instituts für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI). Dieses Emblem hatte bislang die Unbedenklichkeit von Versandapotheken bestätigt.
 
Da eine Übergangszeit von vier Monaten vereinbart wurde, müssen deutsche Versandapotheken spätestens am 26. Oktober zwingend über das neue Logo verfügen, ansonsten dürfen sie keine Humanarzneimittel mehr über das Internet vertreiben.
 
Das Logo muss gut sichtbar auf der Internetseite positioniert werden, außerdem muss ein Klick darauf automatisch zum Versandhandelsregister auf der Internetseite des DIMDI führen. Hier sind alle Versandapotheken, die das Logo zu Recht führen, noch einmal mit Namen aufgeführt. Wenn eine Versandapotheke die Erlaubnis zum Vertrieb von Humanarzneimitteln verlieren sollte, führt der Klick auf das Logo künftig automatisch zu einem Warnhinweis. In den kommenden Monaten will sich das Bundesgesundheitsministerium einer Sprecherin zufolge darum bemühen, das neue Logo bekannter zu machen und Verbraucher so besser vor illegalen Versandhändlern zu schützen. (ah)
 
16.02.2015 l PZ
Foto: BMG
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Hepatitis C: Zwei neue Mittel zur Zulassung empfohlen

Epclusa® und Zepatier® heißen zwei neue Arzneimittel, die aller Voraussicht nach bald die therapeutischen Optionen...



Arzneiformen für Kinder: Todesurteil für die Parabene

Kommt jetzt das Aus für die Parabene? Professor Dr. Jörg Breitkreutz (Foto) vom Institut für Pharmazeutische Technologie der...



ASS bei Kindern: Das muss kein Fehler sein

Viele wissen, dass der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) wegen der Gefahr des Reye-Syndroms bei Kindern nicht eingesetzt werden sollte....



Generika: EU-Parlament will Produktion stärken

Das EU-Parlament will den Generikamarkt stärken und hat die EU-Kommission zu einer entsprechenden Gesetzesänderung aufgefordert. Das teilte...

 
 

Phase-I-Studien: EMA überarbeitet Vorschriften
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) stellt die Vorschriften auf den Prüfstand, die gelten, wenn Arzneistoffe zum ersten Mal an...

Chronische Sinusitis: Nasen-Mikrobiom ist nicht schuld
Die Zusammensetzung der Bakterien in der Nasenhöhle unterscheidet sich bei Menschen, die an einer chronischen Entzündung der...

Tierhaltung: EMA will Colistin-Einsatz beschränken
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) will dafür sorgen, dass der veterinärmedizinische Einsatz des Antibiotikums Colistin in Europa...

Heimversorgung: Lagerraum als Arbeitsstätte zulässig
Apotheken dürfen die Heimversorgung auch von einem externen angemieteten Lagerraum aus regeln. Das hat das Bundesverwaltungsgericht...

Polymedikation bei Senioren: Merkkarte unterstützt Apotheker
Senioren haben grundsätzlich ein höheres Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen als jüngere Menschen, weil sie häufig mehrere...

Ärzte gegen Übergewicht: Softdrink-Steuer soll Trend stoppen
Im Kampf gegen Übergewicht haben Ärzte eine Softdrink-Steuer, mehr Schulsport und Ernährungskunde als Unterrichtsfach vorgeschlagen. Mehr...

Noch mehr Meldungen...













DIREKT ZU