Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Pille danach: Ab Mitte März rezeptfrei in der Apotheke

NACHRICHTEN

 
Pille danach: Ab Mitte März rezeptfrei in der Apotheke
 


Das Notfallkontrazeptivum Ellaone® (Ulipristalacetat) soll ab 15. März rezeptfrei in den Apotheken erhältlich sein. Nach Angaben des Herstellers HRA Pharma hat man sich mit dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) darauf geeinigt, die neuen Packungen im OTC-Design erst nach Anpassung der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) auf den Markt zu bringen. Ursprünglich hatte das Unternehmen dies für Mitte Februar geplant. So aber hätten jetzt alle Seiten genügend Zeit, offene Fragen wie die Beratungsauflagen für Apotheker oder auch das Thema Kostenerstattung zu regeln, heißt es.
 
Die geänderte Verordnung sieht vor, sowohl Ellaone als auch Notfallkontrazeptiva mit den Wirkstoff Levonorgestrel (LNG) aus der Rezeptpflicht zu entlassen. Der entsprechende Entwurf liegt dem Bundesrat bereits vor, dieser wird am 6. März darüber beraten. Eine Zustimmung gilt als sicher, da sich die Länderkammer schon früher für eine Freigabe der Pille danach ausgesprochen hatte. Mit einer umgehenden Verkündung im Bundesgesetzblatt soll die Reform dann schnell in Kraft treten. Damit könnte auch die Apotheken-Software entsprechend rechtzeitig zum 15. März an den OTC-Switch angepasst werden. Die Apotheker hatten in ihrer Stellungnahme zum AMVV-Entwurf um eine Beachtung der Stichtage für die monatlichen Software-Aktualisierungen gebeten. Diese erfolgt stets zum 1. und zum 15. eines Monats.
 
Infolge der Entscheidung der EU-Kommission vom 7. Januar 2015, das Präparat Ellaone aus der Verschreibungspflicht zu entlassen, leitete das BMG nach eigenen Angaben «schnellstmöglich» eine Anpassung des deutschen Rechts für alle derzeit erhältlichen Notfallkontrazeptiva mit Ulipristal und Levonorgestrel ein. Für die Apotheker in Deutschland ist die Situation bislang allerdings sehr undurchsichtig, da es seitens des BMG keine rechtliche Klarheit gibt, ob Ellaone mit dem Beschluss der EU-Freigabe auch hierzulande ab sofort ohne Rezept abgegeben werden darf oder aber eine Änderung der AMVV abzuwarten ist.
 
Unklar ist bislang auch die Frage, ob mit dem Wegfall der Verschreibungspflicht Notfallkontrazeptiva für unter 20-Jährige weiterhin von den Kassen erstattet werden. Bislang ist hier eine Erstattung an eine ärztliche Verordnung gebunden. Dies bleibt wohl auch weiterhin so. Nach Angaben des BMG haben sich die Koalitionsfraktionen bereits geeinigt, einen entsprechenden Entwurf, der eine Erstattung wie bisher für unter 20-Jährige bei Verordnung durch den Arzt vorsieht, in ein laufendes Gesetzgebungsverfahren einzubringen. Damit könnte auch diese Regelung kurzfristig umgesetzt werden, heißt es.
 
Zu klären bleibt, welche Beratungskriterien der Apotheker bei der Abgabe der Pille danach erfüllen muss. Hier laufen nach Angaben des BMG bereits Gespräche mit Frauenärzten, Apothekern und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.
Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat derweil eine Gesetzentwurf zum Thema eingebacht, der heute in erster Lesung im Bundestag diskutiert wird. Mit Bezug auf den Verordnungsentwurf des BMG verweist die Fraktion unter anderem darauf, dass Patienten eine Beratung auch ablehnen können. Deshalb schlägt sie vor, eine Entscheidungshilfe zu erstellen, die einerseits die Apotheker bei der Beratung unterstütze und andererseits der Patientin, falls diese keine Beratung wünscht, zur informierten Entscheidungsfindung ausgehändigt werden könne. (et)
 
Lesen Sie dazu auch
Wirkstoffprofil Ulipristalacetat (Ellaone® / 2009) in unserer Datenbank Neue Arzneistoffe

Mehr zum Thema Verhütung
 
29.01.2015 l PZ
Foto: Fotolia/Daniel Ernst
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Umweltproblem Palmöl: Ersatz birgt ebenfalls Risiken

Der weltweit steigende Verbrauch von Palmöl belastet die Umwelt. Ein Ersatz durch andere Pflanzenöle ist aber schwierig. Zu diesem Ergebnis...



Nebivolol: Herzschutz bei Chemotherapie

Der Betablocker Nebivolol kann bei Krebspatienten womöglich Schäden am Herzmuskel durch eine zytostatische Therapie mit Anthracyclinen...



Hecken: Homöopathie als Kassenleistung verbieten!

Josef Hecken will Krankenkassen verbieten, homöopathische Arzneimittel zu erstatten. Nach den Vorstellungen des Vorsitzenden des...



Impfung: Empfehlungen gegen Stress und Schmerzen

In ihren aktualisierten Empfehlungen gibt die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) erstmals auch Hinweise, wie Schmerz-...

 
 

Große Registerstudie: DOAK besser als Warfarin
Direkte orale Antikoagulanzien (DOAK) sind dem Vitamin-K-Antagonisten (VKA) Warfarin zur Prävention von Schlaganfällen bei Vorhofflimmern...

STIKO: Neue Empfehlungen zum Pneumokokken-Schutz
Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) hat ihre Empfehlungen überarbeitet und im Epidemiologischen Bulletin 34/2016...

Eisenmangel macht schwaches Herz noch schwächer
Ein Eisenmangel ist bei Patienten mit Herzinsuffizienz häufig und verschlechtert die Prognose. Den zugrundeliegenden Mechanismus haben nun...

Tod nach alternativer Krebstherapie: Wirkstoff im Visier
Nach dem Tod von drei Patienten einer alternativen Krebs-Praxis am Niederrhein konzentrieren sich die Ermittler auf den...

Zika-Virus auch in Singapur
In Singapur haben sich mindestens 41 Menschen innerhalb des Landes mit dem Zika-Virus infiziert. Das ergaben neue Untersuchungen kranker...

AOC setzt sich durch: Stada-Aufsichtsratschef abgewählt
Der bisherige Aufsichtsratschef des Pharma-Konzerns Stada, Martin Abend, ist bei der Hauptversammlung des Unternehmens abgewählt worden....

Patientenversorgung: Barmer-Chef fordert mehr Effizienz
Der Vorstandsvorsitzende der Barmer GEK, Christoph Straub, hat mehr Kontrolle und Effizienz in der Patientenversorgung angemahnt. «Wir...

Afghanistan: Eine Million Kinder mangelernährt
Eine Million afghanischer Kinder unter fünf Jahren sind nach Angaben humanitärer Helfer unterernährt – und nur ein Bruchteil von ihnen...

Stada: Schlagabtausch in Frankfurt
Jedes Jahr findet in Frankfurt am Main die Stada-Hauptversammlung statt. In den vorangegangenen Jahren waren die Veranstaltungen nur mäßig...

Withaferin A bei Mäusen gegen Übergewicht wirksam
Withaferin A, ein Inhaltsstoff der Schlafbeere (Withania somnifera), hat bei Mäusen mit diätinduzierter Adipositas (DIA) zu einer...

Modellprojekt in Sachsen: Diabetes-Test bei Babys
Neugeborene sollen künftig in Sachsen für ein Modellprojekt auf ihr Typ-1-Diabetes-Risiko getestet werden. Das Screening zu einer möglichen...

Chinoxaline: Möglicher Ansatz gegen Ebola gefunden
Wissenschaftler haben einen neuen Ansatz identifiziert, um Infektionen mit RNA-Viren zu bekämpfen: sogenannte Austritt-Inhibitoren, die die...

Stada: Gut besuchte Hauptversammlung
Die bevorstehende Kampfabstimmung um den Stada-Aufsichtsrat hat zu einer Rekordbeteiligung bei der Hauptversammlung geführt. Heute sind in...

Wespen: Unterschiede im Giftcocktail erkennen
Der Spätsommer ist Wespenzeit. Für Allergiker eine bedrohliche Situation, denn ein Wespenstich kann lebensgefährlich sein. Eine...

ARZ Haan: 2015 Zuwachs von 10 Prozent
Das Geschäftsjahr 2015 ist für Abrechnungsspezialist ARZ Haan gut gelaufen: Der Umsatz stieg um 10 Prozent auf 47,8 Millionen Euro, wie der...

GKV: Kassenplus im ersten Halbjahr
Die Finanzlage der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hat sich zur Jahresmitte weiter verbessert. Die 118 Kassen verbuchten Ende Juni...

FXIa-Inhibitor: Gerinnungshemmer mit geringem Blutungsrisiko
Der ideale Gerinnungshemmer senkt das Risiko für Thrombosen, ohne das für Blutungen zu erhöhen. Diesem Ziel sind Wissenschaftler um Dr....

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU