Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

Bisphenol A: Blutdruckanstieg durch Verpackung

NACHRICHTEN

 
Bisphenol A: Blutdruckanstieg durch Verpackung
 


Der Weichmacher Bisphenol A (BPA), der als Beschichtung in Getränke- oder Lebensmitteldosen verwendet wird, kann zu erhöhten systolischen Blutdruckwerten führen. Hinweise darauf liefert eine koreanische Studie, deren Ergebnisse im Fachmagazin «Hypertension»  veröffentlicht sind. Die randomisierte Crossover-Studie aus Korea knüpft an frühere Arbeiten an, in denen ein Zusammenhang zwischen BPA-Exposition und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck und Herzfrequenz-Veränderungen gezeigt werden konnte.
 
Für ihre Untersuchung rekrutierten die koreanischen Autoren um Yun-Chul Hong und Sanghyuk Bae 60 Probanden über 60 Jahre (vor allem Frauen). Diese erhielten bei drei Studienbesuchen nach dem Zufallsprinzip jeweils zwei Portionen Sojamilch auf drei verschiedene Arten: einmal aus zwei Glasflaschen (geringster BPA-Gehalt), einmal aus zwei BPA-beschichteten Dosen (höchster BPA-Gehalt) und einmal aus einer Glasflasche und einer Dose. Zwei Stunden nach Einnahme des Getränks wurden Harnproben genommen. Erwartungsgemäß waren die BPA-Werte bei den Probanden am höchsten, die Sojamilch aus den zwei Dosen getrunken hatten. Sie lagen um 1600 Prozent höher als bei denen, die die Sojamilch aus zwei Glasflaschen getrunken hatten. Außerdem lagen deren systolische Blutdruckwerte etwa 4,5 mm Hg höher als nach den zwei Getränken aus den Glasflaschen – nach Ansicht der Autoren ein Indikator für eine klinisch signifikante Zunahme der Gefahr von kardiovaskulären Störungen wie Herzerkrankungen und peripheren arteriellen Erkrankungen.

Besonders gefährdet wären demnach Patienten mit Herzerkrankungen oder Bluthochdruck. Patienten mit diesen Erkrankungen sollten sich daher der möglichen Gefährdung bewusst sein, wenn sie häufig Gerichte oder Getränke aus beschichteten Dosen konsumieren. Als Alternative zu Konserven oder Getränkedosen sollten frische Lebensmittel oder Getränke aus Glasflaschen bevorzugt werden. Zudem, so die Autoren, wäre es wünschenswert, wenn die Industrie zur Auskleidung von Dosenbehältern Alternativen zu BPA entwickeln würde.

Bisphenol A ist eine weitverbreitete Chemikalie, die unter anderem als Innenbeschichtung für Getränke- und Konservendosen verwendet wird, sich aber auch als Weichmacher in einer Vielzahl von Plastikartikeln und Plastikflaschen und sogar in Zahnfüllungen findet. Lange Zeit galt der Stoff als unbedenklich. In den vergangenen Jahren geriet BPA jedoch häufiger in Misskredit. So ist die Substanz schon seit Längerem, vor allem wegen ihrer hormonellen Wirkung, in die Kritik geraten.
 
Aufgrund ihrer estrogenartigen Wirkung stört sie nachweislich bei einigen Organismen die Fortpflanzung und die Ausbildung der Fortpflanzungsorgane. Unter anderem soll die Spermienqualität gemindert und die Gehirnentwicklung von Embryos negativ beeinflusst werden. Vorsichtshalber wurde in Deutschland die Verwendung der umstrittenen Substanz zur Produktion von Babyfläschchen ab März 2011 verboten. (rt)

doi: 10.1161/HYPERTENSIONAHA.114.04261
 
15.12.2014 l PZ
Foto: Fotolia/monticellllo
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Aids-Prävention: HIV-Test-Tag in den USA

1,2 Millionen Menschen in den USA leben mit HIV, und einer von acht Betroffenen weiß nichts von seiner Infektion. Auf die...



Arzneimittelpreise: Deutschland bleibt Spitzenreiter

Die Preise für patentgeschützte Arzneimittel liegen in Deutschland deutlich über dem europäischen Niveau. Das...



Apothekendienstleister Noventi wächst

Die aus der Neustrukturierung von Awinta und VSA hervorgegangene Noventi Group hat im Jahr 2015 deutlich zugelegt. Nach Unternehmensangaben...



NARZ: Graue als Vorstandsvorsitzender bestätigt

Bei der turnusmäßigen Wahl im Rahmen der Mitgliederversammlung des Norddeutschen Apothekenrechenzentrums (NARZ) ist der...

 
 

Urologen empfehlen HPV-Impfung für Jungen
Auch Jungen sollten gegen humane Papillomaviren (HPV) geimpft werden. Das empfehlen die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) und der...

Boehringer Ingelheim/Sanofi: Spartentauschgeschäft besiegelt
Der bereits im Dezember 2015 angekündigte Spartentausch zwischen dem französischen Pharmakonzern Sanofi und dem deutschen Unternehmen...

Demenzforschung: Gröhe verteidigt Ausweitung
Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die geplante Ausweitung von Arzneiversuchen an Demenzkranken verteidigt und sich gegen...

Fresenius: Wechsel an Konzernspitze
Der Gesundheitskonzern Fresenius bekommt einen neuen Chef. Der Vorstandsvorsitzende Ulf Schneider verlässt das Unternehmen bis Ende Juni...

Viele Deutsche halten Zigaretten-Schockfotos für wirkungslos
Die Mehrheit der Deutschen glaubt nach einer repräsentativen Umfrage nicht an die abschreckende Wirkung von Schockfotos auf...

Asthma: Zweiter Interleukin-5-Antikörper vor der Zulassung
Der Ausschuss für Humanarzneimitttel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, Reslizumab (Cinqaero®) von Teva...

EMA: Deutsche Pharmaverbände fordern Umzug
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA könnte eines der ersten Brexit-Opfer werden. Nach dem Bundesverband der pharmazeutischen Industrie...

Hüftimplantate: Metallabrieb schädigt knochenbildende Zellen
Implantate, bei denen sowohl Kugelkopf als auch Gelenkpfanne aus Cobalt-Chrom-Molybdän-Legierungen bestehen, sogenannten...

BPI: EU-Austritt der Briten hat schwere Konsequenzen
Die pharmazeutische Industrie rechnet mit negativen Konsequenzen nach dem Votum der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten. «Wir...

Leukämie: Gentherapie zur Zulassung empfohlen
Der Ausschuss für Humanarzneimitttel der europäischen Arzneimittelbehörde EMA hat die Zulassung einer ergänzenden Gentherapie bei...

Deutsche trinken überdurchschnittlich viel Alkohol
Die Deutschen trinken statistisch gesehen überdurchschnittlich viel Alkohol. Der jährliche Pro-Kopf-Konsum von Reinalkohol der Einwohner ab...

Glyphosat-Zulassung: EU-Staaten können sich nicht einigen
Die EU-Staaten haben sich nicht auf eine Verlängerung der Zulassung des weit verbreiteten Unkrautvernichters Glyphosat in Europa geeinigt....

Celesio: Brexit ohne unmittelbare Auswirkungen
Celesio hat seinen Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2016 um 3,7 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2014 gesteigert. Das gab der...

Barmer: Vor Rücken-OP Zweitmeinung einholen
Die Barmer GEK warnt vor unnötigen Operationen an der Wirbelsäule. Die Zahl dieser Eingriffe habe sich zwischen 2006 und 2014 bundesweit...

Depression: Milnacipran bald auch in Deutschland
Mit Milnacipran soll im Sommer ein neues Medikament zur Behandlung der Major Depression bei Erwachsenen auf den deutschen Markt kommen. Der...

ABDA-Immobilie: Mendelssohn-Palais steht zum Verkauf
Geschichtsträchtige Immobilie provisionsfrei zu erwerben: Ab sofort steht das Mendelssohn-Palais in Berlin auf dem internationalen...

Noch mehr Meldungen...












DIREKT ZU