Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Krebs: Sommerurlaub nach Chemo und Bestrahlung

NACHRICHTEN

 
Krebs: Sommerurlaub nach Chemo und Bestrahlung
 


Krebspatienten sollten während oder nach einer Chemo- oder Strahlentherapie sehr vorsichtig im Umgang mit der Sonne sein, rät der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg. Prinzipiell sei ein Sommerurlaub während einer Pause oder nach dem Ende der Therapie aber möglich. Bestrahlte Haut ist empfindlicher gegenüber UV-Licht, daher sollten Patienten die direkte Sonne während einer Strahlentherapie oder unmittelbar danach meiden. Ob, wann und wie lange ein Krebspatient in die Sonne darf, müsse der behandelnde Arzt im Einzelfall entscheiden. Neben dem Hauttyp ist dafür der Zustand der bestrahlten Haut ausschlaggebend. Bereits vorhandene Verfärbungen können sich verdunkeln, Entzündungen können sich verschlimmern und ein Sonnenbrand kann einen schwereren Verlauf nehmen als bei gesunder Haut, schreibt der Krebsinformationsdienst. Zudem heilt vorgeschädigte Haut schlechter.

Patienten sollten bestrahlte Hautpartien daher am besten mit weiter, bequemer Kleidung bedecken. Auch frische Operationsnarben gehören nicht in die pralle Sonne und müssen besonders gepflegt werden. Lässt sich Sonneneinstrahlung nicht vermeiden, sollten Patienten ausreichend Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auftragen. Bei allgemein empfindlicher Haut empfehlen sich hypoallergene Produkte. Auf wunder oder geröteter Haut dürfen Sonnenkosmetika nur nach Rücksprache mit dem Arzt aufgetragen werden.

Bestrahlte Haut bleibt dauerhaft empfindlicher. Wie bei Sonnenbrand gilt der Spruch: Die Haut vergisst nichts. Daher sollten Menschen nach einer Strahlentherapie die Mittagssonne meiden, Gesicht, Ohren und Nacken mit einem Hut oder Tuch schützen, Sonnenbrillen tragen und es mit dem Sonnenbaden nicht übertreiben.

Vorsicht ist auch bei medikamentöser Behandlung angebracht: Arzneimittel, die den epidermalen Wachstumsfaktor EGF beeinflussen, führen zu Hautreaktionen wie Akne und empfindlicher Haut. Dazu gehören neben Antikörpern wie Panitumumab und Cetuximab auch viele Kinase-Hemmer wie Erlotinib, Gefitinib und Lapatinib. Die Patienten brauchen eine phasenabhängige Hautpflege und müssen in der Spätphase der Hautveränderungen die Sonne komplett meiden. Auch Zytostatika können Hautveränderungen auslösen, zum Beispiel Cisplatin, Dactinomycin, Doxorubicin und Methotrexat. RAF-Kinase-Inhibitoren wie Sorafenib stehen zudem unter Verdacht, kutane Zweitmalignome (Plattenepithel-Karzinome) auszulösen, die normalerweise auf schwer lichtgeschädigter Haut entstehen. (db)

Lesen Sie dazu auch

Sonnenschutz: Auf den Faktor kommt es an, PZ-Titelbeitrag 28/2014
Orale Tumortherapeutika: Nebenwirkungen nicht unterschätzen, PZ-Titelbeitrag 45/2011
Krebsinformationsdienst zum Thema Sonne nach Bestrahlung (externer Link)

 

Mehr zum Thema Krebs und Zytostatika

 

16.07.2014 l PZ

Foto: Fotolia/HappyAle

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Paliperidon: Chargenrückrufe wegen Xeplion-Fälschung

Originalhersteller Janssen meldet Fälschungen seines Präparats Xeplion® 150 mg Depot-Injektionssuspension mit dem Inhaltsstoff...



Bayer: Lieferengpass bei Aspirin i.v.

Bayer hat derzeit Lieferschwierigkeiten bei allen Packungsgrößen von Aspirin® i.v. 500 mg. Darüber habe Bayer jetzt die Klinikapotheken...



Apotheker: Im Saarland fehlen Impfstoffe

Im Saarland werden die Impfstoffe knapp. Nach Angaben der Apothekerkammer des Bundeslandes fehle es derzeit an Impfstoffen gegen Tetanus,...



EMA: Drei Orphan Drugs nehmen wichtige Hürde

Präparate mit den Substanzen Midostaurin, Telotristatethyl und 177-Lutetium-Dotatate stehen kurz vor der Zulassung in der europäischen...

 
 

Ciclosporin A: Neue Tropfen für seltene Augenerkrankung
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat die Zulassung Ciclosporin-A-haltiger Augentropfen...

Putzschwämme: Beste Wohnlage für Bakterien
Eine Studie hat die Keimbelastung gebrauchter Küchenschwämme untersucht. Das Ergebnis ist alarmierend: Deutsche Forscher haben in den...

EMA-Zulassungsempfehlungen: Es «mabt» schon wieder
Drei monoklonale Antikörper haben vom Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur EMA eine Zulassungsempfehlung...

Hepatitis A: Anhaltend hohe Fallzahlen in Berlin
Seit November 2016 beobachten Experten in der Berlin immer neue Fälle der Leberentzündung Hepatitis A. Sie geht mit akuten Symptomen wie...

Große Studie: Keine Demenz durch Säureblocker
Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) stehen seit Längerem unter Verdacht, das Risiko für eine Demenz-Erkrankung zu erhöhen. Dem widersprechen...

Exhumierung: DNA-Probe von Salvador Dalí entnommen
Bei der Exhumierung des Surrealismus-Künstlers Salvador Dalí zur Klärung einer Vaterschaftsklage haben Gerichtsmediziner unter anderem...

Arbeit im Freien: Hautkrebs-Gefahr oft unterschätzt
Menschen, die sich berufsbedingt häufig und lange im Freien aufhalten, unterschätzen oftmals die Hautkrebs-Gefahr. Sie wissen oft nur wenig...

Wahlkampf: ABDA verschickt Karikaturen
Mit satirischen Postkarten startet die ABDA ab dem 31. Juli in den Bundestagswahlkampf. Wie die Bundesvereinigung mitteilte, sollen die...

Resistenzen gegen HIV-Medikamente nehmen zu
In Entwicklungs- und Schwellenländern steigt der Anteil an HIV-Patienten, die bei Start einer antiretroviralen Therapie bereits resistent...

Interaktion: Wenn Marcumar und Valoron sich nicht vertragen
Aufgrund eines aktuellen Fallberichts erinnert die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) an eine mögliche Interaktion...

Dürre und Kriege: Warum Cholera sich ausbreiten kann
Jemen, Südsudan, Somalia, Nigeria, Kenia: In den vergangenen Monaten häufen sich Meldungen zu Cholera-Ausbrüchen in Afrika und auf der...

Integrierte Notfallversorgung: Ärzte setzen auf Kooperation
Dass Ärzte in Notaufnahmen überlastet sind, ist seit Langem Diskussionsgegenstand. Immer häufiger kommen Patienten in die Rettungsstelle,...

Kassen zahlen Kliniken Millionen für Hygiene
Die Kassen haben die Kliniken hierzulande mit 225 Millionen Euro für Hygienemaßnahmen bezuschusst. Das geht aus einem Bericht des...

Künstliche Intelligenz: Menschen sorgen sich um Datenschutz
In Sachen künstliche Intelligenz steht bei den Menschen in Deutschland vor allem die Sorge um die Datensicherheit im Vordergrund. Das ergab...

Halbjahresbilanz: Sartorius steigert Ergebnis deutlich
Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hat im ersten Halbjahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert und Umsatz und Ergebnis deutlich...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU