Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Studie: Mondphasen ohne Einfluss auf den Schlaf

NACHRICHTEN

 
Studie: Mondphasen ohne Einfluss auf den Schlaf
 


Schlaflos? Die Mondphasen sind nach einer neuen Metaanalyse nicht Schuld daran. Im Gegensatz zu früheren Untersuchungen konnten Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München keinen Zusammenhang zwischen dem Schlaf und den Mondphasen finden. Für die im Journal «Current Biology» präsentierte Untersuchung analysierten die Forscher große, bereits vorhandene Datensätze über den Schlaf von insgesamt 1265 Teilnehmern aus 2097 Nächten. «Nachdem wir diese große Anzahl von Daten ausgewertet hatten, konnten wir frühere Ergebnisse aus anderen Studien nicht bestätigen», sagt Mitautor und Neurowissenschaftler Martin Dresler. «Wir konnten keinen statistisch belegbaren Zusammenhang zwischen menschlichem Schlaf und den Mondphasen aufzeigen.» Andere Studien mit viel weniger Teilnehmern hatten hingegen einen Einfluss des Mondes gesehen.
 
Dresler und seine Kollegen suchten weiter. Sie stießen auf Untersuchungen, die wie sie selbst keinen Einfluss des Mondes feststellen konnten. Aber sie waren oft gar nicht veröffentlicht worden. Diejenigen Forscher, die doch einen Zusammenhang fanden, publizierten das. Manchmal könnten es zufällige Treffer gewesen sein, bedingt durch die kleinen Probanden-Gruppen. Einmal seien in der Gruppe, deren Schlaf bei Vollmond untersucht wurde, besonders viele ältere Menschen gewesen – und die schlafen ohnehin meist schlechter als jüngere. So schien der Mythos bestätigt. Die Forscher sprechen von einem Schubladenphänomen.

Insgesamt bleibe die Studienlage trotz der neuen Untersuchung uneinheitlich, schränkt Alfred Wiater ein. Er ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin und Chefarzt der Kinderklinik des Krankenhauses Köln-Porz. «Unbestritten ist die subjektive Komponente, das heißt, dass es Menschen gibt, die das Gefühl haben, bei Vollmond schlechter schlafen zu können. Weiter zu klären ist die Frage, ob es Menschen gibt, die konstitutionell bedingt empfindlicher auf Mondphasen reagieren könnten als andere.» Was der Vollmond in klaren Nächten bringe und die meisten Menschen tatsächlich im Schlaf beeinträchtige, sei das Licht. «Helligkeit steht der Ausschüttung des Einschlafhormons Melatonin entgegen und hat damit eine schlafstörende Wirkung», sagt Wiater.

Jenseits des Vollmondes gibt es erwiesene «Schlaf-Störer»: Große Hitze, zu viel Alkohol oder Nicotin. Auch körperliche und psychische Krankheiten können Gründe für gestörten Schlaf sein und umgekehrt: «Für viele somatische Krankheiten und die meisten psychiatrischen Krankheiten ist gestörter Schlaf ein Risikofaktor», sagt Dresler. Das reiche von Angststörungen über Schizophrenie bis zu Depression und (im körperlichen Bereich) Herz-Kreislauf-Erkrankungen. «Das ist ein großer volkswirtschaftlicher Faktor.»

Darüber hinaus gibt es laut Dresler Hinweise, dass die Menschen in den Industrienationen immer weniger schlafen. Ob es am Stress im Job liege, an der steigenden Reizüberflutung, an immer mehr Unterhaltungsangeboten oder einfach durch Partylaune, sei unklar. Wiater sieht ebenfalls gesundheitliche Gefahren durch gesellschaftliche Entwicklungen. «Dazu zählen Helligkeit und Lärm in der Nacht, die Schichtarbeit, globalisierungsbedingte weltumfassende nächtliche Internetaktivitäten, aber auch Freizeitaktivitäten mit regelmäßigem nächtlichen Schlafentzug und private ausgiebige nächtliche Medienaktivitäten.» Dass die Menschen sich an das wenige Schlafen gewöhnen oder gar daraus Profit ziehen, ist nicht absehbar. «Anpassungsfolgen im positiven Sinne sind nicht erkennbar.» Sieben bis acht Stunden Schlaf brauchen den Schlafexperten zufolge die meisten Menschen, manchen reichen fünf bis sechs Stunden.
 
DOI: 10.1016/j.cub.2014.05.017
 
23.06.2014 l dpa
Foto: Fotolia/Sergey Nivens
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


G20-Staaten: Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen

Die G20-Staaten wollen verhindern, dass sich gegen Antibiotika resistente Erreger weiter weltweit ausbreiten. Eine entsprechende Erklärung...



Propofol-Infusionssyndrom: Vorsichtsmaßnahmen beachten

Propofol ist eine der am häufigsten eingesetzten Substanzen in der Anästhesie und wird zur Sedierung für diagnostische Maßnahmen und in der...



Hypertoniker: Vorsicht bei OTC-Schmerzmitteln

Wenn trotz antihypertensiver Therapie Bluthochdruck-Patienten die Zielwerte nicht erreichen, kann dies auch an einer blutdrucksteigernden...



Pharmazie global: Enger und internationaler zusammenarbeiten

Globalen Gesundheitsbedrohungen müsse man mit enger verzahnter Forschung entgegentreten. Das forderte Dr. Carmen Peña (Foto), Präsidentin...

 
 

Gröhe: Masern ohne Impfpflicht eliminieren
Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hält eine Impfpflicht, wie gerade in Italien eingeführt, nicht für nötig, um die Masern endgültig...

QT-Zeit-Verlängerung: Potenziell tödliche Nebenwirkung
Mehr als 200 Arzneistoffe aus verschiedenen Klassen, darunter Kardiaka, Antibiotika und Psychopharmaka, können den Herzrhythmus stören, die...

Vorhofflimmern: Gute Erfolge mit Ablation
Vorhofflimmern (VHF) entsteht durch Extrasystolen, die im linken Vorhof am Übergang zu den Pulmonalvenen entstehen. Dieses...

Herzinsuffizienz: Regelmäßig auf die Waage
Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz brauchen eine umfassende medikamentöse Therapie und sollten ihren Lebensstil anpassen. Sie...

Mediziner: Digitale Revolution nicht aufzuhalten
Die Digitalisierung hat sich in der deutschen Gesundheitsbranche im internationalen Vergleich nur sehr gering durchgesetzt. Dieser Ansicht...

Erstmals Kampfabstimmung um WHO-Spitzenposten
Showdown bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO): drei Kandidaten kämpfen um das Spitzenamt des Generaldirektors, zwei davon mit ziemlich...

Rheinland-Pfalz: Pharmazeutin wird Vorsitzende der Grünen
In Rheinland-Pfalz ist eine Apothekerin zur neuen Co-Vorsitzenden des Landesverbands der Grünen gewählt. Jutta Paulus aus Neustadt an der...

Fahranfänger: Weniger Unfälle dank Null-Promille-Grenze
Die Null-Promille-Grenze für Fahranfänger von 18 bis 21 Jahren hat sich nach Einschätzung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung...

Epidemien: Künftig regelmäßig Übungen für den Ernstfall
Die Staatengemeinschaft will sich besser gegen mögliche neue Epidemien und andere Gesundheitskrisen wappnen. Die 20 wichtigsten Industrie-...

Europäische Union: Zustimmung steigt
Alexander Graf Lambsdorff (Foto) setzt auf ein starkes Europa. Es solle ein Europa sein, in dem der Gemeinsinn dominiere. «Die Zukunft von...

Zuwachs: 20 neue Apotheken in Südtirol
In Südtirol werden in Kürze 20 Apotheken neu eröffnen. Das berichtete Dr. Maximilian Liebl (Foto), Präsident der Apothekerkammer der...

Rx-Versandhandel: Kiefer kritisiert Zögern der Politik
Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom vergangenen Oktober bewegt die Apotheker weiterhin stark. In der...

Lesmüller-Medaille für Ulrich Schlotmann
Die Bundesapothekerkammer (BAK) hat den Apotheker Ulrich Schlotmann (Foto) von der Dorf-Apotheke in Goch mit der Lesmüller-Medaille...

Auge: Neue Tropfen heilen Hornhautschäden
Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur hat dem Orphan Drug Cenegermin (Oxervate®) die...

Vorbereiten auf den Terrorfall: Erster Fachkurs für Mediziner
Mit ihren besonderen Verletzungsmustern stellen mögliche Terroranschläge Deutschlands Krankenhäuser vor große Herausforderungen. In...

Knie: Neuartiges Arzneimittel repariert Knorpel
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat einem neuen Verfahren zur Reparatur von Knorpelschäden im Knie die Zulassung erteilt....

Deutschland fordert höhere Beiträge: WHO braucht mehr Geld
Angesichts drohender neuer Gesundheitskrisen in der Welt hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) für eine bessere...

Globale Gesundheitskrise: G20-Minister proben Ernstfall
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) warnt vor dem Ausbruch einer neuen schweren Epidemie. «Die Welt ist noch nicht ausreichend...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU