Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Malaria: Manipulierten Mücken gehen die Weibchen aus

NACHRICHTEN

 
Malaria: Manipulierten Mücken gehen die Weibchen aus
 


Im Kampf gegen Malaria gehen Wissenschaftler neue Wege. Forscher aus London haben das Genmaterial von Mücken so manipuliert, dass diese im Labor fast nur noch männliche Nachkommen zeugten. Die Malaria-Erreger (Plasmodien) werden jedoch ausschließlich durch den Stich bestimmter weiblicher Mückenarten auf Menschen übertragen. Die Forschung sei aber noch ganz am Anfang, betonte Roberto Galizi vom Imperial College.
 
Bei ersten Laborversuchen hätten die veränderten männlichen Mücken (Anopheles gambiae) zu 95 Prozent männliche Nachkommen gezeugt, schreiben die Autoren der Studie in der Fachzeitschrift «Nature Communications». Damit sei es erstmals gelungen, die Geschlechterverhältnisse in Mückenpopulationen zu beeinflussen. Die Wissenschaftler mischten die genveränderten Insekten mit fünf eingesperrten normalen Populationen. Vier der fünf Bestände starben der Studie zufolge innerhalb von sechs Generationen aus, weil ihnen Weibchen fehlten. Die Idee ist, auf diese Weise auch in der Natur Malaria übertragende Mückenpopulationen auszurotten. Welche Folgen dies für die Ökologie haben könnte, war nicht Gegenstand der Studie.
 
Um die Zeugung weiblicher Nachkommen bei den Mücken zu verhindern, nutzten die Wissenschaftler ein Enzym namens I-Ppol. Es schädigte bei den Männchen die DNA der X-Chromosomen bei der Spermaproduktion. Normalerweise trägt die Hälfte der Spermien das X-Chromosom und zeugt weibliche Nachkommen, die andere Hälfte trägt das Y-Chromosom und zeugt männliche Nachkommen. Die veränderten Moskitos hatten fast kein funktionsfähiges Sperma mit X-Chromosomen und zeugten kaum Töchter. Nikolai Windbichler, einer der Hauptautoren der Studie, betonte: «Am erfolgversprechendsten an unseren Ergebnissen ist, dass sie selbsterhaltend sind. Wenn einmal veränderte Moskitos eingeführt sind, produzieren die Männchen hauptsächlich Söhne, und ihre Söhne tun dasselbe, sodass eigentlich die Moskitos die Arbeit für uns machen.»

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben jährlich mehr als 600.000 Menschen an Malaria. Rund 90 Prozent davon sind Kinder unter fünf Jahren in Afrika. Die Krankheitserreger sind sehr anpassungsfähig und daher schwierig zu bekämpfen. Experten versuchen auf verschiedenen Wegen, Malaria in den Griff zu bekommen, etwa durch Impfstoffe und wirksamere Medikamente. Dabei gehen sie immer wieder auch ungewöhnliche Wege: So hatten US-Forscher den Geruchssinn bei Mücken so verändert, dass diese Menschen nicht mehr riechen konnten.

doi: 10.1038/NCOMMS4977
 
Lesen Sie dazu auch
Bernhard-Nocht-Institut: Malaria auf Sankt Pauli, PZ-Titelbeitrag 12/2011
 
11.06.2014 l dpa
Foto: Fotolia/teracreonte
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Barmer Zahnreport: Parodontitis-Therapie erfolgt oft zu spät

Die Parodontitis-Therapie verfehlt offenbar häufig ihr Ziel, Zähne zu erhalten. Dies geht aus dem heute in Berlin vorgestellten...



PKV will enger mit Apothekern kooperieren

Die Privaten Krankenversicherer (PKV) möchten die Zusammenarbeit mit den Apotheken...



Gematik-Bericht: Smartphones für Datenaustausch ungeeignet

Smartphones und Tablets in das System der elektronischen Gesundheitskarte (EGK) einzubinden, ist technisch schwierig. Das geht aus einem...



Stada: Annahmefrist für Übernahme läuft

Die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven haben ihr detailliertes Übernahmeangebot für den Bad Vilbeler Pharmakonzern Stada vorgelegt....

 
 

Inhalativa: Mehr als 23 Millionen Beratungen in Apotheken
Die Apotheken haben im Jahr 2016 mehr als 23 Millionen Fertigarzneimittelpackungen zur Inhalation bei obstruktiven Atemwegserkrankungen wie...

Bayer profitiert von erfolgreichem Tochterunternehmen
Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer hat im ersten Quartal von einem starken Jahresstart der Kunststoff-Tochter Covestro und einem...

Lieferengpass: Ärztepräsident will Reserve für Medikamente
Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery (Foto) hat wegen Lieferschwierigkeiten bei einem Narkosemittel für wichtige Medikamente in...

Produkt-Rückruf: Biotest erwartet Gewinneinbruch
Das hessische Biotech-Unternehmen Biotest rechnet wegen des Rückrufs eines wichtigen Medikaments mit einem drastischen Gewinnrückgang im...

Gartentrends: Neue Pflanzen können Allergien auslösen
Vor dem Welt-Asthma-Tag am 2. Mai warnt ein Berliner Allergieforscher unter anderem vor dem unbewussten Einschleppen neuer Pflanzen mit...

Bessere Vergütung: Einigkeit beim Wirtschaftsforum
Fritz Becker will sich in der kommenden Legislaturperiode intensiv um eine Neuordnung der Apothekervergütung kümmern. «Die Preisverordnung...

FIP-Report: Erste Anlaufstelle Offizin
Die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung steigt. Davon können Apotheker künftig profitieren, in dem sie ihre Patienten bei der...

Nein zum Rx-Versandverbot: SPD auf Konfrontationskurs
Die SPD-Gesundheitsexpertin Sabine Dittmar (Foto) bleibt in ihrer Ablehnung eines Versandhandelsverbots für rezeptpflichtige Medikamente...

DAV-Wirtschaftsforum: Schöne Zahlen, trübe Aussicht
Eigentlich sind es «schöne Zahlen», die die Apotheker auf dem Wirtschaftsforum 2017 des Deutschen Apothekerverbands (DAV) in Berlin...

TK fordert «fairen Wettbewerb» zwischen den Krankenkassen
Die Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung muss nach Ansicht der Techniker Krankenkasse (TK) dringend reformiert werden. Ohne...

Hilfsmittel: DAV-Chef sieht neues Gesetz kritisch
Der Deutsche Apothekerverband (DAV) sieht auch nach Inkrafttreten des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes Schwachstellen in der...

Doc Morris: Automatenapotheke wieder eröffnet
Die Automatenapotheke in Hüffenhardt ist «im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten» wieder in Betrieb. Das teilte der niederländische...

Mischpreis-Urteil: KBV befürchtet Verordnungsunsicherheit
Aus Sicht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) führt der Beschluss des Landessozialgerichts (LSG) Berlin-Brandenburg, der die...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU