Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Propranolol: Zufallsentdeckung gegen Hämangiome

NACHRICHTEN

 
Propranolol: Zufallsentdeckung gegen Hämangiome
 


Mit Hemangiol® hat die EU-Kommission Ende April ein Arzneimittel zur Behandlung von proliferierenden Hämangiomen zugelassen, das den Betablocker Propranolol in Form einer oralen Lösung (3,75 mg/ml) enthält. Propranolol ist ein seit Jahrzehnten im Handel verfügbarer, nicht selektiver Betablocker, der bei einer Vielzahl von Indikationen zugelassen ist. Die neue Indikation geht auf eine Zufallsentdeckung zurück: Im Jahr 2008 hatte eine französische Ärztin einen Säugling mit ausgedehntem Hämangiom im Gesicht mit der üblichen Therapie, einem Glucocorticoid, behandelt. Als sich eine hypertrophe Kardiomyopathie entwickelte, gab sie zusätzlich Propranolol und stellte zu ihrer Überraschung fest: Das Hämangiom blasste innerhalb von 24 Stunden deutlich ab und verkleinerte sich in der Folgezeit rasch – auch nachdem das Corticoid abgesetzt worden war.

Hämangiome (umgangssprachlich: Blutschwämmchen) sind embryonale, gutartige Tumoren, die sich in der Haut oder in inneren Organen entwickeln und mit einer Prävalenz von etwa 3 bis 10 Prozent auftreten können. Sie entstehen in der Regel während der ersten vier bis sechs Lebenswochen und zeigen zu Beginn ein rasches Wachstum. Sie können in sehr unterschiedlicher Ausprägung an verschieden Körperregionen auftreten. Es gibt sowohl tiefe als auch oberflächliche Formen, die tiefrot sind und das Hautniveau überragen.

Die Geschwulste bilden sich meist von selbst zurück. Bei einem Teil der Kinder ist allerdings eine frühzeitige Behandlung notwendig – dann nämlich, wenn es zu schmerzhaften Geschwüren und zur Narbenbildung oder zu entstellenden Deformationen im Gesicht kommt, oder auch wenn die Hämangiome an Augen, Nase, Mund oder im Anogenitalbereich wuchern und lebensbedrohliche Komplikationen auftreten können wie Atembeschwerden, Einschränkungen beim Sehen oder bei der Nahrungsaufnahme. In diesen schweren Fällen kann Hemangiol® bei Kindern im Alter von 5 Wochen bis 5 Monaten eingesetzt werden. (rt)
 
Mehr zu den Themen Kinder und Dermopharmazie
 
05.05.2014 l PZ
Foto: Fotolia/Franziska Krause
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Barmer Zahnreport: Parodontitis-Therapie erfolgt oft zu spät

Die Parodontitis-Therapie verfehlt offenbar häufig ihr Ziel, Zähne zu erhalten. Dies geht aus dem heute in Berlin vorgestellten...



PKV will enger mit Apothekern kooperieren

Die Privaten Krankenversicherer (PKV) möchten die Zusammenarbeit mit den Apotheken...



Gematik-Bericht: Smartphones für Datenaustausch ungeeignet

Smartphones und Tablets in das System der elektronischen Gesundheitskarte (EGK) einzubinden, ist technisch schwierig. Das geht aus einem...



Stada: Annahmefrist für Übernahme läuft

Die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven haben ihr detailliertes Übernahmeangebot für den Bad Vilbeler Pharmakonzern Stada vorgelegt....

 
 

Inhalativa: Mehr als 23 Millionen Beratungen in Apotheken
Die Apotheken haben im Jahr 2016 mehr als 23 Millionen Fertigarzneimittelpackungen zur Inhalation bei obstruktiven Atemwegserkrankungen wie...

Bayer profitiert von erfolgreichem Tochterunternehmen
Der Pharma- und Agrochemiekonzern Bayer hat im ersten Quartal von einem starken Jahresstart der Kunststoff-Tochter Covestro und einem...

Lieferengpass: Ärztepräsident will Reserve für Medikamente
Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery (Foto) hat wegen Lieferschwierigkeiten bei einem Narkosemittel für wichtige Medikamente in...

Produkt-Rückruf: Biotest erwartet Gewinneinbruch
Das hessische Biotech-Unternehmen Biotest rechnet wegen des Rückrufs eines wichtigen Medikaments mit einem drastischen Gewinnrückgang im...

Gartentrends: Neue Pflanzen können Allergien auslösen
Vor dem Welt-Asthma-Tag am 2. Mai warnt ein Berliner Allergieforscher unter anderem vor dem unbewussten Einschleppen neuer Pflanzen mit...

Bessere Vergütung: Einigkeit beim Wirtschaftsforum
Fritz Becker will sich in der kommenden Legislaturperiode intensiv um eine Neuordnung der Apothekervergütung kümmern. «Die Preisverordnung...

FIP-Report: Erste Anlaufstelle Offizin
Die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung steigt. Davon können Apotheker künftig profitieren, in dem sie ihre Patienten bei der...

Nein zum Rx-Versandverbot: SPD auf Konfrontationskurs
Die SPD-Gesundheitsexpertin Sabine Dittmar (Foto) bleibt in ihrer Ablehnung eines Versandhandelsverbots für rezeptpflichtige Medikamente...

DAV-Wirtschaftsforum: Schöne Zahlen, trübe Aussicht
Eigentlich sind es «schöne Zahlen», die die Apotheker auf dem Wirtschaftsforum 2017 des Deutschen Apothekerverbands (DAV) in Berlin...

TK fordert «fairen Wettbewerb» zwischen den Krankenkassen
Die Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung muss nach Ansicht der Techniker Krankenkasse (TK) dringend reformiert werden. Ohne...

Hilfsmittel: DAV-Chef sieht neues Gesetz kritisch
Der Deutsche Apothekerverband (DAV) sieht auch nach Inkrafttreten des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes Schwachstellen in der...

Doc Morris: Automatenapotheke wieder eröffnet
Die Automatenapotheke in Hüffenhardt ist «im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten» wieder in Betrieb. Das teilte der niederländische...

Mischpreis-Urteil: KBV befürchtet Verordnungsunsicherheit
Aus Sicht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) führt der Beschluss des Landessozialgerichts (LSG) Berlin-Brandenburg, der die...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU