Die Zeitschrift der deutschen Apotheker

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

Apotheker ohne Grenzen: Neuer Vorstand gewählt

NACHRICHTEN

 
Apotheker ohne Grenzen: Neuer Vorstand gewählt
 


Die Mitglieder der Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen (AoG) haben einen neuen Vorstand gewählt. Erster Vorsitzender bleibt Jochen Schreeck. Als Zweite Vorsitzende steht ihm weiterhin Dr. Petra Lange zur Seite. Auch Schatzmeisterin Nicole Fügener wurde bei der Wahl im Rahmen der Jahreshauptver­sammlung am 5. April in Mainz im Amt bestätigt. Als Beisitzer und Schriftführer bleiben Dr. Thomas Bergmann und Charlotte Engl im Vorstand. Neu dabei sind Katarzyna Ostendorf und Jürgen Funke. Die bisherigen Beisitzer Dietlinde Kerber und Dr. Christian Becker hatten nicht mehr kandidiert.
 
Der Verein, der sich in der Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe engagiert, erfreut sich weiterhin steigender Mitgliederzahlen. Zu Beginn des Jahres zählte AoG 1234 Mitglieder. Seitdem kamen bereits 58 weitere hinzu. Zum 15-jähigen Bestehen im kommenden Jahr soll die Zahl unter dem Motto «2015 für 2015» deutlich gesteigert werden. «Wir wollen auf der Basis einer breiten Mitgliedschaft von Apothekern und PTA in Deutschland das Verständnis für die Aufgaben von Pharmazeuten in der Not- und Entwicklungshilfe weiter stärken und in die Öffentlichkeit bringen», so Erster Vorsitzender Jochen Schreeck.
 
Apotheker ohne Grenzen engagiert sich derzeit langfristig in Argentinien, Mexiko, der Republik Moldau, Nepal, Kenia und Tansania. Das Projekt in Haiti schloss der Verein im vergangenen Jahr ab. Zusätzlich arbeiteten die Pharmazeuten in der Nothilfe für syrische Flüchtlinge in der Türkei sowie bei einem größeren Einsatz auf den Philippinen nach dem Wirbelsturm im November 2013.
 
Der Schwerpunkt des Vereins liegt neben der Bereitstellung von dringend benötigten Medikamenten insbesondere auf der Vermittlung von pharmazeutischem Know-how durch speziell geschulte Apotheker, zum Beispiel in Fragen der Lagerhaltung oder Arzneimittel­an­wendung. So konnte AoG zum Beispiel im März 2014 Arzneimittel im Wert von 5000 Euro an eine Klinik im türkisch-syrischen Grenzgebiet vermitteln. Auf den Philippinen waren fünf Teams mit jeweils zwei Apothekern im Einsatz, um die Bevölkerung mit Arzneimitteln zu versorgen. (db)
 
Spendenkonto: 
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Kontonummer: 0005077591
Bankleitzahl: 300 606 01
IBAN: DE 88 3006 0601 0005 0775 91
BIC (Swiftcode) DAAEDEDDXXX 
 
www.apotheker-ohne-grenzen.de (externer Link)
 
07.04.2014 l PZ
Foto: AoG
 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

 

Weitere Nachrichten

 


Bericht über Agranulozytose-Fall unter Nivolumab

Der Checkpoint-Inhibitor Nivolumab löst laut Fachinformation sehr häufig, also bei mindestens einem von zehn Behandelten, eine Neutropenie...



Organspende: Transplantation oft einzige Überlebenschance

Am 3. Juni findet in Erfurt der Tag der Organspende statt. Der deutsche Aktionstag, der zum 35. Mal jedes Jahr am ersten Samstag im Juni...



Hormonell riskante Stoffe: Grüne fordern höhere Hürden

Vor einer EU-Abstimmung über die Regulierung hormonschädigender Chemikalien fordern die Grünen ein Veto von Umweltministerin Barbara...



Flüchtlinge: Viele brauchen Langzeit-Traumatherapie

Verfolgung, Flucht, Kriegsgewalt – viele der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge sind traumatisiert und bräuchten eigentlich eine...

 
 

Brustkrebs: In zertifizierten Zentren behandeln lassen
«Je früher Brustkrebs erkannt wird, umso besser ist die Prognose», betonte Professor Dr. Dorothea Fischer vom Klinikum Ernst-von-Bergmann,...

Pharmacon Meran: Mehr junge Besucher
Die Veranstalter des Pharmacon in Meran haben nach dem Abschluss des Kongresses eine positive Bilanz gezogen. Es seien noch einmal mehr...

Hautkrebsschutz: Besser bedecken als eincremen
Sonnencreme schützt beim Sonnenbaden nicht vor Hautkrebs. Das betonte Teresa Amaral vom Zentrum für Dermatoonkologie der...

Impfberatung: Kitas müssen Verweigerer künftig melden
Die Bundesregierung will konsequenter gegen Eltern vorgehen, die sich einer Impfberatung verweigern. Das geht aus dem Entwurf eines...

Drug targeting: Von adressierten Päckchen und Schleusentoren
Ein Drug Targeting, also die zielgenaue Anreicherung eines Arzneistoffs am Wirkort nach systemischer Gabe, ist für viele Arzneistoffe...

Ramadan: Gläubige sollten Medikamente trotzdem nehmen
Muslime sollten auch während der Fastenzeit weiter ihre Medikamente nehmen. Darauf hat die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher...

Obama sieht Gesundheitsversorgung «insgesamt bedroht»
Der frühere US-Präsident Barack Obama hat eindringlich dafür geworben, die von ihm eingeleitete Reform des amerikanischen Gesundheitswesens...

Knochenmarkspende: Gemeinsam gegen Blutkrebs
In Deutschland sind mit gut 7,4 Millionen Menschen so viele Knochenmarkspender registriert wie noch nie zuvor. Das geht aus Zahlen des...

Tabakanbau: Warum Rauchen auch der Umwelt schadet
Die Deutsche Krebshilfe führt Rauchern nicht nur die gesundheitlichen, sondern auch die ökologischen Folgen des Rauchens vor Augen. «Die...

Noch mehr Meldungen...

PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG ONLINE IST EINE MARKE DER

 












DIREKT ZU